Duisburger Polizei sucht Zeugen von Raubüberfällen

Nach mehreren Raubüberfällen im Duisburger Stadtgebiet am Wochenende sucht die Polizei nun weitere Zeugen.
Nach mehreren Raubüberfällen im Duisburger Stadtgebiet am Wochenende sucht die Polizei nun weitere Zeugen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Auf Geld oder Mobiltelefone hatten es Kriminelle abgesehen, die im Laufe des Wochenendes in Duisburg zuschlugen. Die Polizei sucht Zeugen der Vorfälle.

Duisburg.. Gleich fünf Raubüberfälle hat die Duisburger Polizei nun aufzuklären, die sich am Wochenende in der Stadt ereignet haben. In allen Fällen hoffen die Ermittler auf Tipps möglicher Zeugen, die zur Aufklärung der Straftaten beitragen.

Bereits am frühen Samstagmorgen wurde ein Überfall auf der Hochfeldstraße in Alt-Homberg gemeldet: Gegen 1.30 Uhr hatten zwei Unbekannte einem 19-Jährigen das Handy aus der Hand gerissen. Zuvor hatten die beiden Täter den jungen Mann nach der Uhrzeit gefragt. Mit ihrer Beute flüchteten die Räuber schließlich in Richtung Friesenplatz, die Fahndung blieb bis jetzt erfolglos. Laut Beschreibung ist einer der Männer etwa 1,65 Meter groß, schlank und hat einen Kinnbart. Zum Zeitpunkt des Überfalls trug er eine braune Lederjacke, dunkle Jeans und dunkle Schuhen. Der zweite Täter ist etwa 1,70 Meter groß und hat dunkles gelocktes Haar. Der zweite Täter trug eine braune Stoffjacke, eine schwarze Jogginghose und weiße Sportschuhe.

Zwei Verdächtige landen nach Angriff in Untersuchungshaft

Gegen halb sechs am Samstagmorgen bedrängten zwei 24 und 29 Jahre alte Männer einen 22-Jährigen auf der Charlottenstraße in der Duisburger Altstadt. Das Opfer wehrte sich zwar, dennoch gelang es den zweien, ihm die Geldbörse zu entreißen. Polizisten konnten beide Täter stellen und vorläufig festnehmen. Für beide Angreifer endete dieser Vorfall in der Untersuchungshaft.

Samstagabend, kurz vor 21 Uhr auf der Weseler Straße in Marxloh: Zwei unbekannte Männer reißen einen 34-Jährigen zu Boden. Aus der Hosentasche ziehen sie ihm Bargeld und flüchten zu Fuß in Richtung Schwelgernpark. Laut Beschreibung ist einer der Täter etwa 1,70 Meter groß, schlank und hat schwarzes Haar. Während des Überfalls trägt einer der Täter eine schwarze Jeans, dunkle Jacke und weiße Sportschuhe. Der zweite ist zirka 1,85 Meter groß, schlank und hatte eine dunkle "Bomberjacke" an.

Angreifer bedroht Hundehalter in Hüttenheim mit Messer

Etwa eine Stunde später überfällt ein junger Mann einen 17-Jährigen auf der Heuserstraße im Dellviertel. Der Kriminelle, dessen Alter auf etwa 17 oder 18 Jahre geschätzt wird, entriss seinem Opfer das Mobiltelefon und flüchtete in Richtung Sonnenwall. Der Täter hat schwarzes Haar und trug dunkle Kleidung.

Als er in der Nacht zu Montag (gegen Mitternacht) mit seinem Hund in Hüttenheim spazieren ging, wurde ein 40-Jähriger auf der Straße Im Stuppert von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Er forderte den Mann auf, sein Geld herauszugeben. Als der Hund plötzlich wieder auftauchte, flüchtete der Täter ohne Beute. Er soll etwa 25 Jahre alt sein und trug eine graue Kapuzenjacke, blaue Jeans und schwarze Sportschuhe.

Hinweise zu allen Fällen nimmt die Polizei unter der bekannten Rufnummer 0203/2800 entgegen.