Das aktuelle Wetter Duisburg 3°C
Mafia-Verhaftungen

Duisburger Polizei gelingt empfindlicher Schlag gegen´Ndrangheta

19.10.2012 | 18:06 Uhr
29 Angehörige des Mafia-Clans ´Ndrangheta wurden am Donnerstag verhaftet. Noch ist unklar ob und wieviele Duisburger darunter sind.Foto: Martin Oeser/dapd

Duisburg.  Die Verhaftung der 29 Angehörigen des Mafia-Clans ´Ndrangheta durch die italienischen Behörden am Donnerstag war der Erfolg von zwei Jahren Emittlungen zwischen Deutschland und Italien. Es ist nicht auszuschließen, dass unter den Verhafteten auch Duisburger sind.

Mit der Verhaftung von 29 Angehörigen der ‘Ndrangheta in Italien am Donnerstag (wir berichteten) sei den italienischen Anti-Mafia-Behörden ein empfindlicher Schlag gelungen, jedoch bedeute das nicht das Ende der Machenschaften der kalabrischen Organisation im Ruhrgebiet. Das sagt Siegfried Lantermann, Leiter der Kriminalinspektion für Organisierte Kriminalität im Polizeipräsidium Duisburg. „Die ‘Ndrangheta ist wie ein Krake“, so Lantermann. „Schlägt man einen Arm ab, wächst an anderer Stelle der nächste nach.“

Die Verhaftungswelle war Folge der zwei Jahre andauernden Ermittlungen . Im November 2010 hatte die Duisburger Polizei ein Rechtshilfeersuchen der italienischen Behörden erhalten. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit führte zu einem schnellen ersten Erfolg: Ende Januar 2011 konnte im Hafen von Antwerpen ein Container mit „mehreren Hundert Kilogramm Kokain“ sichergestellt werden, so der zuständige Kommissariatsleiter.

Gute Zusammenarbeit der Behörden

Am 4. Februar 2011 wurde dann der für den Transport hauptverantwortliche Täter mit zwei Komplizen von der Duisburger Polizei in einer Oberhausener Pizzeria festgenommen. „Sechs Wochen danach haben wir ihn nach Italien ausgeliefert. Seitdem sitzt er dort in Haft“, blickt der Kommissariatsleiter zurück.

Mafia-Verhaftungen
Duisburger Polizei gelingt empfindlicher Schlag gegen´Ndrangheta
Duisburger Polizei gelingt empfindlicher Schlag...

Mit der Verhaftung von 29 Angehörigen der ‘Ndrangheta in Italien am Donnerstag (wir berichteten) sei den italienischen Anti-Mafia-Behörden ein empfindlicher Schlag gelungen, jedoch bedeute das nicht das Ende der Machenschaften der kalabrischen Organisation im Ruhrgebiet. Das sagt Siegfried Lantermann, Leiter der Kriminalinspektion für Organisierte Kriminalität im Polizeipräsidium Duisburg. „Die ‘Ndrangheta ist wie ein Krake“, so Lantermann. „Schlägt man einen Arm ab, wächst an anderer Stelle der nächste nach.“

Die Verhaftungswelle war Folge der zwei Jahre andauernden Ermittlungen . Im November 2010 hatte die Duisburger Polizei ein Rechtshilfeersuchen der italienischen Behörden erhalten. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit führte zu einem schnellen ersten Erfolg: Ende Januar 2011 konnte im Hafen von Antwerpen ein Container mit „mehreren Hundert Kilogramm Kokain“ sichergestellt werden, so der zuständige Kommissariatsleiter.

Gute Zusammenarbeit der Behörden

Am 4. Februar 2011 wurde dann der für den Transport hauptverantwortliche Täter mit zwei Komplizen von der Duisburger Polizei in einer Oberhausener Pizzeria festgenommen. „Sechs Wochen danach haben wir ihn nach Italien ausgeliefert. Seitdem sitzt er dort in Haft“, blickt der Kommissariatsleiter zurück.

Viele der Hinweise, die jetzt zu der Massenverhaftung führten, stammten aus den Ermittlungen, die nach den Duisburger Mafiamorden vom August 2007 folgten. „Wir beschäftigen uns aber nicht erst seitdem mit der ‘Ndrangheta. Unsere Arbeit ist aber erst durch diese Tötungsdelikte in den Fokus der Öffentlichkeit geraten“, so Inspektionsleiter Lantermann. Sowohl die Polizei als auch die Staatsanwaltschaften hätten exzellent zusammengearbeitet, wie gestern noch einmal Vertreter aller beteiligten Behörden bestätigten.

Es ist nicht auzuschließen, dass unter den Verhafteten weitere Duisburger sind

Bei den 29 Verhafteten soll es sich ausschließlich um italienische Staatsbürger handeln. Ob und falls ja, wie viele dieser Personen zuletzt ihren Wohnsitz in dieser Region hatten, konnte gestern noch niemand bei Duisburger Polizei und Staatsanwaltschaft sagen. Lantermann: „Es ist aber nicht auszuschließen, dass unter den Verhafteten weitere Duisburger sind.“ Klarheit soll es in den nächsten Tage geben. (tric)

 

Viele der Hinweise, die jetzt zu der Massenverhaftung führten, stammten aus den Ermittlungen, die nach den Duisburger Mafiamorden vom August 2007 folgten. „Wir beschäftigen uns aber nicht erst seitdem mit der ‘Ndrangheta. Unsere Arbeit ist aber erst durch diese Tötungsdelikte in den Fokus der Öffentlichkeit geraten“, so Inspektionsleiter Lantermann. Sowohl die Polizei als auch die Staatsanwaltschaften hätten exzellent zusammengearbeitet, wie gestern noch einmal Vertreter aller beteiligten Behörden bestätigten.

Es ist nicht auzuschließen, dass unter den Verhafteten weitere Duisburger sind

Bei den 29 Verhafteten soll es sich ausschließlich um italienische Staatsbürger handeln. Ob und falls ja, wie viele dieser Personen zuletzt ihren Wohnsitz in dieser Region hatten, konnte gestern noch niemand bei Duisburger Polizei und Staatsanwaltschaft sagen. Lantermann: „Es ist aber nicht auszuschließen, dass unter den Verhafteten weitere Duisburger sind.“ Klarheit soll es in den nächsten Tage geben. (tric)

Mafia-Morde in Duisburg

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Prozess gegen Duisburger Ex-Dezernenten Dressler stockt
Gebag-Debakel
Als Duisburger Planungsdezernent war Jürgen Dressler qua Amt Mitglied im Vorstand der städtischen Baugesellschaft Gebag. Die macht ihn nun mitverantwortlich für das teure Debakel bei der Museumserweiterung Küppersmühle am Innenhafen. Doch der Prozess stockt.
Radfahrer bei Unfall mit Lkw in Duisburg tödlich verletzt
Unfall
Schlimmer Unfall in Duisburg-Ruhrort: Ein 81-jähriger Radfahrer ist Freitagnachmittag unter den Auflieger eines Lkw geraten und schwer verletzt worden. Der Meidericher starb wenig später im Krankenhaus. Die Unfallstelle war bis zum späten Nachmittag zweieinhalb Stunden lang gesperrt.
Vom Elend der Prostituierten auf dem Straßenstrich
Prostitution
Die Sexarbeit auf der Duisburger Mannesmannstraße blüht. Vor allem Lkw-Fahrer scheinen die Dienste in Anspruch zu nehmen. Welches Elend auf Seiten der jungen Prostituierten oft dahinter steckt, davon vermittelt die Hilfsorganisation Solwodi einen Eindruck.
Sperrung im Kreuz Kaiserberg wegen Markierungsarbeiten
Verkehr
Autofahrer müssen am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen im Autobahnkreuz Kaiserberg rechnen: Wegen Markierungsarbeiten werden die Verbindungen von der A3 aus Köln und Oberhausen kommend auf die A40 in Fahrtrichtung Venlo am Samstag von 8 bis 14 gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.
Peter Bursch mit den All Stars im Steinhof
Konzert
Bei der ersten von vier „Acoustic Nights“ war ein Streichquartett der Duisburger Philharmoniker der Überraschungsgast. Und die Party ist wieder einmal gelungen.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival