Duisburger Polizei baut 82 Radarfallen auf

Dem dritten Blitz-Marathon in diesem Jahr ist anders als bei der Aktion im Juli kein Aufruf an die Bürger vorausgegangen, sogenannte „Wutpunkte“ zu benennen. Dennoch werden auch einige Punkte diesmal wieder berücksichtigt. Polizeioberkommissar Andreas Danel (r) und sein Kollege Polizeihauptkommissar Andreas Diersch (l).
Dem dritten Blitz-Marathon in diesem Jahr ist anders als bei der Aktion im Juli kein Aufruf an die Bürger vorausgegangen, sogenannte „Wutpunkte“ zu benennen. Dennoch werden auch einige Punkte diesmal wieder berücksichtigt. Polizeioberkommissar Andreas Danel (r) und sein Kollege Polizeihauptkommissar Andreas Diersch (l).
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.. Der Blitz-Marathon geht in die dritte Runde: Ab dem morgigen Mittwoch, ab 6 Uhr in der Früh, wird die Polizei über 24 Stunden an insgesamt 82 Kontrollstellen im Stadtgebiet den Temposündern auflauern.

Dass die Behörden die Standorte mit den Laser- und Radargeräten im Vorfeld wieder veröffentlichen, gehört zur Taktik: Nicht mehr Sanktionen, sondern weniger Opfer im Straßenverkehr sind das erklärte Ziel. So sei laut Polizei belegbar, dass alleine die Vorankündigung dazu führt, dass Autofahrer langsamer unterwegs sind. Wann genau die Radarfallen an den einzelnen Standorten aufgestellt werden, behält die Polizei aber für sich.

Bußgeldkatalog Dem dritten Blitz-Marathon in diesem Jahr ist anders als bei der Aktion im Juli kein Aufruf an die Bürger vorausgegangen, sogenannte „Wutpunkte“ zu benennen. Dennoch werden auch einige Punkte diesmal wieder berücksichtigt. „Es gibt zahlreiche Stellen, bei der wir ebenso wie die Bürger der Meinung sind, das dort häufig zu schnell gefahren wird und dort bisher nur selten kontrolliert wurde“, sagt Polizeisprecher Ramon van der Maat.

Die Behörden sind vom Erfolg überzeugt, den Zahlen zufolge zeigen die Aktionen Wirkung: An einer üblichen Kontrollstelle außerhalb Schwerpunkt-Aktionen seien rund acht Prozent der Autofahrer zu schnell unterwegs, beim ersten Blitz-Marathon im Februar seien vier Prozent, beim zweiten im Juli nur noch drei Prozent gewesen. In Duisburg blitzte die Polizei bei der Aktion im Februar 286 Raser, im Juli waren es 212.

Alle Duisburger Blitzer-Standorte in der Übersicht

Bezirk Walsum
Walsum Aldenrader Straße, Dr.-Wilhelm-Roelen-Straße, Förderstraße, Steinstraße, Herzogstr. Wehofen Schulze-Boysen-Straße, Im Eickelkamp, Wehofer Straße

Bezirk Hamborn
Alt-Hamborn Emscherstraße, Hamborner Straße Marxloh Duisburger Str., Schwabenstr, Brandt-Ring, Kaiser-Friedrich-Straße Obermarxloh Markgrafenstraße Röttgersbach Ardesstraße Neumühl Wiener Straße, Kalthoffstraße, Knappenstraße

Bezirk Meiderich/Beeck
Beeck Friedrich-Ebert-Straße Meiderich Mühlenstraße, Augustastraße, Paul-Bäumer-Straße

Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl Hochheide Rheinpreußenstraße Homberg Bruchstraße, Duisburger Straße, Friedhofsallee, Königstraße Baerl Grafschafter Straße, Reitweg, Schulstraße, Elisenstraße

Bezirk Rheinhausen
Bergheim In den Peschen, Neustraße, Bergheimer Straße, Schauenstraße Friemersheim Bismarckstraße Hochemmerich Gartenstraße Rheinhausen Bergheimer Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Neustraße, Brücke der Solidarität Rumeln-Kaldenhausen Schulallee, Giesenfeldstraße

Bezirk Mitte
Altstadt Mainstraße, Oberstraße Dellviertel Johanniterstraße Duissern Oranienstraße, Ruhrdeich, Falkstr Hochfeld Krummenhakstr., Werthauser Str., Wörthstr, Rheinhauser Str, Paulusstr, Heerstr Neudorf Grabenstraße, Koloniestraße, Kommandantenstraße, Memelstraße, Mozartstraße, Alte Schanze Neuenkamp Am Schlütershof Stadtmitte Gutenbergstraße, Tonhallenstraße Wanheimerort Düsseldorfer Straße, Forststraße, Wanheimer Straße, Zum Lith

Bezirk Süd
Buchholz Bregenzer Straße Großenbaum Albert-Hahn-Straße Huckingen Angertaler Straße, Wohngebiet Angerbogen Hüttenheim
Mannesmannstraße Rahm Angermunder Straße Ungelsheim B 288 Wanheim-Angerhausen Neuenhofstraße, Mündelheimer Straße Wedau Kalkweg, Wedauer Brücke