Duisburger planten Akademie in Oberhausen

Auf dem Werksgelände von MAN Diesel & Turbo im Oberhausener Stadtteil Sterkrade wurde eine neue Fortbildungsstätte des Unternehmens eröffnet. Die Generalplanung dafür lag in den Händen des Duisburger Unternehmens „aib“.

In der „MAN Prime Serv Academy“ werden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für interne Ingenieure und Mitarbeiter des Standortes ebenso wie für nationale und internationale Kunden und deren Mitarbeiter angeboten. Sowohl an Original-Turbomaschinen als auch an realistischen Simulatoren werden die Seminarteilnehmer praktisch am Entstehungsort geschult. Dafür sind flexibel gestaltete und teilweise veränderbare Schulungsräume entstanden.

„Das Gebäude verbindet Seminarräume für unterschiedlich große Gruppen mit einer Halle für technisches Training und einem Ausstellungsbereich. Die besondere Herausforderung bestand darin, dieses vielfältige Raumprogramm in eine funktionierende und gestalterisch anspruchsvolle Struktur zu überführen. Gleichzeitig sollte ein Bezug zum Bestand hergestellt werden“, erklärte Dr. Maik Tiedemann von MAN die Aufgabe der Planer. Aufgrund der gemeinsamen Nutzung wirke die Akademie nun als „verbindendes Element zwischen den benachbarten Gebäuden der Fertigung und der Hauptverwaltung“.

Seit mehr als zehn Jahren stehe „aib“ für „Baukultur und Architekturqualität bei der Realisierung innovativer Arbeitswelten“, schätzen sich die Duisburger Planer selber ein. Zu den Auftraggebern gehören Unternehmen wie Siemens, MAN, Ferrero und Deutsche Bahn.

Bis heute 260 Bauten geplant

Bis heute plante und realisierte das Duisburger Architekturbüro bereits 260 zukunftsfähige, energetisch und ökologisch optimierte Industrie- und Verwaltungsbauten im nationalen wie internationalen Markt. Dazu gehören etwas auch städtebauliche Planungen, Beratungsaufträge sowie Revitalisierungsprojekte von Gebäuden der Nachkriegsmoderne. Die Firma „aib“ gehört sechs Inhabern und beschäftigt insgesamt 30 Mitarbeiter.