Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Neuvorstellung

Duisburger Künstler Zepp Oberpichler mit neuer CD und Buch

28.10.2012 | 11:00 Uhr
Schönes Bild einer schäbigen Szenerie: Ein Foto des Innenhafens, damals strahlte noch nicht mal Mr. Softy.Foto: Jürgen Kassel

Duisburg.   Der Duisburger Musiker und Autor Zepp Oberpichler hat gleich zwei neue Veröffentlichungen zu bieten: Sein neues Album "Kleine Kreise und "Heartzland", ein Buch, dass gemeinsam mit dem Fotografen Jürgen Kassel entstand und das Ruhrgebiet während seiner schwarz-weißen Zeit zeigt.

Mit allen Sinnen genießen – nein, so weit geht er dann doch nicht. Aber der umtriebige Musiker und Autor Zepp Oberpichler hat gleich in beiden seiner Fachbereiche neue Veröffentlichungen zu bieten: Das Album „Kleine Kreise“ mit seinem Trio und ein gemeinsames Buch mit dem Fotografen Jürgen Kassel.

„Die Leute sagen, man würde hören, dass ich früher viel Stones gehört habe“, erzählt der Duisburger von den Reaktionen auf seine neue Platte. Doch da ist mehr: Reggae, ruhige Stücke, Punk, poppige Sachen. Aber alles ein bisschen rissig und rau, melancholisch. Ganz und gar nicht immer perfekt. Nicht mal der Versuch.

Aber schön. Genau wie die Fotos im Buch „Heartzland“, die das Ruhrgebiet während seiner schwarz-weißen Zeiten zeigen – Ende der 60er, Anfang der 70er. Eine Straßenecke im Niemandsland zwischen Bruckhausen, Hamborn, Beeck und Meiderich, die nach Heimat im Pott aussieht, am Fenster eine Oma mit Kissen, klar.

Oder eine Reihe von Aschentonnen. „Eckstein, Eckstein, alles wird voll Dreck sein“, dichtet Oberpichler dem Hinterhof an, in dem die Tonnen stehen. Ein paar Seiten weiter ist alles schnieke: Mädchen stehen mit Kniestrümpfen an der Raupe, Jungs gehen mit Hemd, Schlips, Weste und Jackett auf die Kirmes. „Ja, heute ist Samstag und da werden keine Gefangenen gemacht“, schreibt Oberpichler aus seiner Erinnerung heraus.

„Olé, Envio“

Video
Der Fotograf Jürgen Kassel gibt in dem Buch Heartzland mit alten Schwarz-weiß-Fotografien aus den 60er Jahren Einblicke in das Leben von damals. Begleitet werden die Bilder von aktuellen Texten von Zepp Oberpichler.

Die sind – zurück zur Platte – nicht immer schön. „Olé, Envio“, singt er aber angenehm unaufgeregt im Lied über den PCB-Skandal in Dortmund . Ein Lied zur Loveparade hat er auch. Heißt aber nicht so, wird nicht ausdrücklich erwähnt, er muss es schon dazusagen. „Man könnte es aber auch als Herbstgedicht verstehen.“

Nur selten werden die Texte aufdringlich. Häufiger sind das aber leider die fetten Überschriften zu seinen Zeilen im Buch, die auch auf die Bilder gedruckt wurden. Manchmal sorgen sie immerhin für einen Lacher: „Lied an der See“ prangt ironisch auf einem Foto vom Innenhafen aus einer Zeit, in der Glas und Metall noch als Schrott im Hafenbecken lagen und nicht daneben standen.

Die Schönheit der schrecklichen Szene liegt in angenehmen Erinnerungen. Wie im Trennungs-Song „Einfacher Blues“ auf der CD. „Nichts ist zu spät, auch wenn alle das so sehen... Denk an die Zeit, in der wir glücklich waren“ – früher war alles besser, wenn man verklärt zurückblickt. Auch auf rauchende Schlote, graue Straßenzüge, eine Kindheit mit allgegenwärtigem Verletzungsrisiko.

Zehn Lieder hier, 36 Fotos und ebenso viele Textchen. Nimmt man noch ein Bier dazu, hat man die Sinne fast alle zusammen.

Zlatan Alihodzic


Kommentare
Aus dem Ressort
„Die Beschäftigungsbasis in Duisburg ist zu gering“
Interview
Jobcenter-Chef Norbert Maul über fehlende Jobs, Bemühungen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Älteren sowie Zuwanderung aus Osteuropa. Die ist für den heimischen Arbeitsmarkt „irrelevant“.
Auch unter der Berliner Brücke wird malocht
A-59-Sperrung
Bei der A-59-Sanierung in Duisburg wird auf der Berliner Brücke schwer malocht – aber auch darunter. Die WAZ kletterte mit hoch auf die Gerüste, um sich die Arbeiten in schwindelerregender Höhe einmal anzuschauen.
Glückskoffer Nummer 13 bringt Duisburgerin 150.000 Euro
TV-Show
Die Duisburgerin Hülya Güzel hat zum Auftakt der Show-Neuauflage von „Deal or No Deal“ auf SAT.1 ihre Zockerqualitäten unter Beweis gestellt und 150.000 Euro abgesahnt. Ausgerechnet der Geldkoffer mit der Nummer 13 brachte der 30-Jährigen, die von einem eigenen Waffel-Café träumt, das große Glück.
Tod vor dem Delta-Musikpark beschäftigt Gericht
Gericht
Wegen fahrlässiger Tötung stehen seit Mittwoch drei junge Männer vor dem Amtsgericht. In der Nacht zum 21. April 2013 sollen sie den Tod eines 26-jährigen Duisburgers verschuldet haben, der als mutmaßlicher Autoknacker auf dem Parkplatz vor der Großdiskothek "Delta" geschnappt worden war.
A59 in Duisburg wird am Wochenende komplett gesperrt
A59-Sperrung
Die A59-Sperrung kehrt sich um: Ab Montag wird die Autobahn Richtung Dinslaken gesperrt, Richtung Düsseldorf ist sie dann wieder frei. Für den Umbau der Verkehrsführung wird die A59 zuvor komplett gesperrt. In der zweiten Bauphase rechnet die Stadt mit einer erhöhten Verkehrsbelastung in der City.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug