Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Neuvorstellung

Duisburger Künstler Zepp Oberpichler mit neuer CD und Buch

28.10.2012 | 11:00 Uhr
Schönes Bild einer schäbigen Szenerie: Ein Foto des Innenhafens, damals strahlte noch nicht mal Mr. Softy.Foto: Jürgen Kassel

Duisburg.   Der Duisburger Musiker und Autor Zepp Oberpichler hat gleich zwei neue Veröffentlichungen zu bieten: Sein neues Album "Kleine Kreise und "Heartzland", ein Buch, dass gemeinsam mit dem Fotografen Jürgen Kassel entstand und das Ruhrgebiet während seiner schwarz-weißen Zeit zeigt.

Mit allen Sinnen genießen – nein, so weit geht er dann doch nicht. Aber der umtriebige Musiker und Autor Zepp Oberpichler hat gleich in beiden seiner Fachbereiche neue Veröffentlichungen zu bieten: Das Album „Kleine Kreise“ mit seinem Trio und ein gemeinsames Buch mit dem Fotografen Jürgen Kassel.

„Die Leute sagen, man würde hören, dass ich früher viel Stones gehört habe“, erzählt der Duisburger von den Reaktionen auf seine neue Platte. Doch da ist mehr: Reggae, ruhige Stücke, Punk, poppige Sachen. Aber alles ein bisschen rissig und rau, melancholisch. Ganz und gar nicht immer perfekt. Nicht mal der Versuch.

Aber schön. Genau wie die Fotos im Buch „Heartzland“, die das Ruhrgebiet während seiner schwarz-weißen Zeiten zeigen – Ende der 60er, Anfang der 70er. Eine Straßenecke im Niemandsland zwischen Bruckhausen, Hamborn, Beeck und Meiderich, die nach Heimat im Pott aussieht, am Fenster eine Oma mit Kissen, klar.

Oder eine Reihe von Aschentonnen. „Eckstein, Eckstein, alles wird voll Dreck sein“, dichtet Oberpichler dem Hinterhof an, in dem die Tonnen stehen. Ein paar Seiten weiter ist alles schnieke: Mädchen stehen mit Kniestrümpfen an der Raupe, Jungs gehen mit Hemd, Schlips, Weste und Jackett auf die Kirmes. „Ja, heute ist Samstag und da werden keine Gefangenen gemacht“, schreibt Oberpichler aus seiner Erinnerung heraus.

„Olé, Envio“

Video
Der Fotograf Jürgen Kassel gibt in dem Buch Heartzland mit alten Schwarz-weiß-Fotografien aus den 60er Jahren Einblicke in das Leben von damals. Begleitet werden die Bilder von aktuellen Texten von Zepp Oberpichler.

Die sind – zurück zur Platte – nicht immer schön. „Olé, Envio“, singt er aber angenehm unaufgeregt im Lied über den PCB-Skandal in Dortmund . Ein Lied zur Loveparade hat er auch. Heißt aber nicht so, wird nicht ausdrücklich erwähnt, er muss es schon dazusagen. „Man könnte es aber auch als Herbstgedicht verstehen.“

Nur selten werden die Texte aufdringlich. Häufiger sind das aber leider die fetten Überschriften zu seinen Zeilen im Buch, die auch auf die Bilder gedruckt wurden. Manchmal sorgen sie immerhin für einen Lacher: „Lied an der See“ prangt ironisch auf einem Foto vom Innenhafen aus einer Zeit, in der Glas und Metall noch als Schrott im Hafenbecken lagen und nicht daneben standen.

Die Schönheit der schrecklichen Szene liegt in angenehmen Erinnerungen. Wie im Trennungs-Song „Einfacher Blues“ auf der CD. „Nichts ist zu spät, auch wenn alle das so sehen... Denk an die Zeit, in der wir glücklich waren“ – früher war alles besser, wenn man verklärt zurückblickt. Auch auf rauchende Schlote, graue Straßenzüge, eine Kindheit mit allgegenwärtigem Verletzungsrisiko.

Zehn Lieder hier, 36 Fotos und ebenso viele Textchen. Nimmt man noch ein Bier dazu, hat man die Sinne fast alle zusammen.

Zlatan Alihodzic



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger DPD-Betriebsrat für tapferen Kampf ausgezeichnet
Mitbestimmung
Wochenlang hielten Mitarbeiter von DPD in Duisburg 2009 eine Mahnwache ab. Sie protestierten damit gegen ihre Ausgliederung in eine Firma, die nicht mehr nach Tarif zahlte. Die Ausgliederung wurde später wieder rückgängig gemacht. Nicht nur dafür erhielt der Betriebsrat jetzt mehrere Auszeichnungen.
Nur 128 Bürger stimmten bei der Nachwahl in Bruckhausen ab
Kommunalwahl
Am Sonntag machten von 1060 Berechtigten im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen-Ostacker) 128 Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Somit lag die Beteiligung bei der Nachwahl bei 12,08 Prozent. Die SPD behält in der Bezirksvertretung die absolute Mehrheit, die NPD holt 25 Prozent.
Suche nach dem perfekten Auftritt beim Bauchtanz-Festival
Bauchtanz
Beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ müssen Technik, Musik, Kostüme und Ausstrahlung eine Einheit ergeben. Mehr als 500 Teilnehmerinnen stellten bei der der einzigen Weltmeisterschaft dieser Art in der Duisburger Rheinhausenhalle ihr Können unter Beweis.
Blinde Duisburgerin siegt bei ARD-Show „Klein gegen Groß“
Fernsehen
Die zwölfjährige Schülerin des Steinbart-Gymnasiums begeisterte mit ihrem „absoluten Gehör“ bei der ARD-Show „Klein gegen Groß“, die am Samstagabend ausgestrahlt wurde. Sie gewann das Duell gegen die US-Stargeigerin Lindsey Stirling, bei dem sie die Füllhöhe von Wassergläsern am Klang erriet.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival