Duisburger Hafen wird wieder Ziel von Kreuzfahrtschiffen

In der Vergangenheit legten immer mal wieder Kreuzfahrtschiffe in Duisburg (wie hier die Arosa Vida) an, wegen der zu hohen Hafengebühren war dies aber selten. Das soll sich nun ändern.
In der Vergangenheit legten immer mal wieder Kreuzfahrtschiffe in Duisburg (wie hier die Arosa Vida) an, wegen der zu hohen Hafengebühren war dies aber selten. Das soll sich nun ändern.
Foto: Matthias Düngelhoff
Was wir bereits wissen
Duisburg soll Anlegehafen bei Flusskreuzfahrten werden. Auch eine neue Anlegestelle soll gebaut werden. Samstag legt der erste Luxus-Cruiser im Hafen an.

Duisburg.. Der Duisburger Hafen will sich als Ziel für Luxuskreuzfahrtschiffe etablieren. Am kommenden Samstag wird gegen Mittag erstmals das Flusskreuzfahrtschiff „Scenic Jewel“ des Unternehmens Scenic Cruises an der Mühlenweide anlegen, teilte Hafen-Chef Erich Staake mit.

Bevor die 169 Passagiere dann in Duisburg Innenhafen und Kunsthandwerkermarkt erkunden, werden sie von OB Sören Link und Vertretern von Duisport und der städtischen Marketing-Gesellschaft begrüßt. Das wird gegen 12.45 Uhr sein.

Geht es nach Hafen-Chef Erich Staake, soll Duisburg künftig regelmäßig von Kreuzfahrtschiffen verschiedener Anbieter angesteuert werden. Duisburg werde so „zum Empfangstor“ für internationale Touristen, sagte Staake.

Duisport investiert halbe Million Euro in neue Anlegestelle

Gemeinsam mit der Reederei ­Viking will der Hafen-Betreiber ­Duisport rund 500.000 Euro in eine neue Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe investieren. Die Bauarbeiten sollen bis zum Sommer abgeschlossen sein. Derzeit erarbeite Duisport ein detailliertes Konzept für das Areal rund um die Anlegestelle.

Geplant seien unter anderem visuelle Elemente wie ein Hinweis auf Europas größten Binnenhafen in Form eines Containers. Er wolle für eine „optimale Landgangmöglichkeit für Flusskreuzfahrtschiffe“ in Duisburg sorgen, erklärte Staake. „Diese wird so repräsentativ gestaltet, dass sie den Touristen nachhaltig in Erinnerung bleibt.“