Duisburger Filmforum mit sattem Besucher-Plus

Der erfolgreichste Film des Jahres 2014 im Duisburger Filmforum war die französische Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“. Er lockte dort bislang rund 6000 Kinobesucher an.
Der erfolgreichste Film des Jahres 2014 im Duisburger Filmforum war die französische Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“. Er lockte dort bislang rund 6000 Kinobesucher an.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Duisburger Kinos ziehen Bilanz für 2014: Das UCI bekommt die Auswirkungen der Fußball-WM zu spüren. Das Filmforum begrüßt hingegen rund zehn Prozent mehr Zuschauer.

Duisburg.. Die beiden Kinos in Duisburg ziehen eine unterschiedliche Bilanz für das Jahr 2014: Während das UCI am Hauptbahnhof auf dem Vorjahreslevel verblieb, durfte das Filmforum am Dellplatz rund zehn Prozent mehr Besucher begrüßen als in 2013. „Ich bin mit unserm Jahr sehr zufrieden“, berichtete Filmforum-Geschäftsführer Kai Gottlob. Bülent Pektas, stellvertretender Leiter des UCI, stellte hingegen fest: „Uns hat die Fußball-WM spürbar zu schaffen gemacht. Wir haben in diesen fünf Wochen im Sommer bei reduzierten Öffnungszeiten sogar einige Vorstellungen gestrichen.“

Der erfolgreichste Film des Jahres im Multiplexkino am Hauptbahnhof war die türkische Komödie „Recep Ivedik 4“, die in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt wurde. Sie zog über 15.500 Besucher und verwies „Die Tribute von Panem – Mockingjay“ mit Jennifer Lawrence knapp auf den zweiten Platz. Dritter wurde der letzte Teil der „Hobbit“-Trilogie, der bundesweit mit 4,6 Millionen Besuchern der erfolgreichste Film des Jahres 2014 war. „Wir hatten dieses Ergebnis so erwartet“, sagte Bülent Pektas. Schon die ersten Teile der „Recep Ivedik“-Reihe hätten das Publikum in Massen gezogen.

Wunsch für 2015: mehr Besucher, bessere Filme

Was wünscht er sich für 2015? „Wieder mehr Besucher und bessere Filme“, so Pektas. Zudem hofft er, dass die Umbauarbeiten im Eingangsbereich und Foyer des Kinos wie geplant bis Mitte März abgeschlossen sind. Die neue Sprinkleranlage sowie weitere Brandschutzmaßnahmen sind bereits fertiggestellt. Jetzt muss der neue Infobereich mit fünf Kassenplätzen noch gestaltet werden. Und welche Filme wird er sich in 2015 ansehen? „Na, auf jeden Fall den neuen James Bond, der im November kommt“, sagt Pektas. Aber auch den im Dezember 2015 startenden, neuen „Star Wars“-Film hat er im Blick. „Ich hoffe, dass er so gut wird wie die ersten drei Teile es waren.“

Spitzenreiter im Filmforum war „Monsieur Claude und seine Töchter“ mit rund 6000 Besuchern. Das ist um so bemerkenswerter, weil der Film erst drei Monate nach seinem bundesweiten Kinostart auch am Dellplatz gezeigt wurde. Doch bis heute gibt es Vorstellungen (die gestrige war erneut ausverkauft), weitere sollen gezeigt werden. Der Plus beim Umsatz war sogar ein noch größerer, wie Gottlob verriet. Das lag auch daran, weil das Filmforum im Vorjahr leicht an der Eintrittspreis-Schraube gedreht hatte.

„Die Karte meiner Träume“ als visueller Höhepunkt

Beim Blick auf die Höhepunkte des Kinojahres 2014 sagte Filmforum-Mitarbeiter Patrick Schulte, dass „Die Karte meiner Träume“ von Jean-Pierre Jeunet die „visuell atemberaubendste“ Arbeit gewesen sei, der Film aber deutlich hinter seinen kommerziellen Erwartungen zurückblieb. Das galt auch für „Im Labyrinth des Schweigens“, der trotz hervorragender Kritiken an den Kinokassen untergegangen sei. Letzterer Film wird im Rahmen der Schulkinowochen NRW in diesem Frühjahr im Filmforum gezeigt. „Wir haben schon über 1000 Ticketbuchungen für die Schulkinowochen vorliegen, das ist ein neuer Rekord“, so Filmforum-Geschäftsführer Gottlob. Die Zahl der Schulvorstellungen konnte schon in 2014 um rund 50 Prozent gesteigert werden. Und in 2015? „Mein persönlicher Favorit als herausragender Film ist Birdman mit Michael Keaton“, so Patrick Schulte.