Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Buch

Duisburger Autor steht lachend auf der "Pool Position"

14.11.2012 | 12:00 Uhr
Duisburger Autor steht lachend auf der "Pool Position"
Ja, wo läuft es denn, das „Walking-Brot“? Mit Zeichnungen kommentiert Robert Tonks seine fotografierten Fundstücke.Foto: Sieben

Duisburg.   Robert Tonks hat nachgelegt. Seinem humorvollen Erstlingsbuch zum Thema "Denglisch" ließ er jetzt den Zweitling folgen: "Denglisch in Pool Position". Auch da ist nicht alles Englisch, was danach aussieht.

Robert Tonks hat es wieder getan. Ein Jahr nachdem der „dienstälteste Waliser zwischen Rhein und Ruhr“ sein erstes „Denglisch“-Buch mit dem Titel „It is not all English what shines“ (Es ist nicht alles Englisch, was glänzt) herausgebracht hat, gibt es eine Fortsetzung. Auch in „Denglisch in Pool Position“ zeigt er auf humorvolle Weise, wie falsch eingesetzte englische Begriffe deutscher Werbung eine sehr komische Note geben können.

Auch „Önglisch“ entdeckt

Für sein Erstlingswerk hat der 57-jährige Europareferent der Stadt Duisburg Lob aus berufenem Munde erhalten. So schrieb ihm Dr. Matthias Wermke, langjähriger Redaktionsleiter des Duden-Verlags: „Das Buch ging um die Welt und liegt jetzt bei mir auf dem Schreibtisch. Großartig!“ Und Bestsellerautor Bastian Sick („Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“) beglückwünschte Tonks: Sein Buch finde nicht nur Anklang in den Kreisen des Vereins Deutsche Sprache.

Für den zweiten Band erweiterte Tonks seinen Horizont über Deutschland hinaus. Bei Urlaubsreisen schoss er aus der Hüfte Fotos von Sprüchen in Frankreich und Belgien („Franglais“), in Österreich („Önglisch“) und China („Chinglisch“). Tonks nimmt’s eben mit britischem Humor. Es sei ihm nicht darum gegangen, ob ein Ausdruck richtig oder falsch sei, sondern ob er für Muttersprachler des Englischen verständlich ist. Und da stößt er oft auf lustige Auslegungsmöglichkeiten und Mehrdeutigkeiten.

Ein sehr männliches "Werkzeug"

Die macht er in seinen Zeichnungen und Anmerkungen deutlich. Wo der Schriftzug „eyes + more“ einen Optiker ziert, werden „Augen und mehr“ angeboten – also auch Ohren, Nasen und Lippen? Beim „Walking-Brot“ fragt sich Tonks: Wo läuft es denn? Den „American Pizza Point“ (point = Punkt, Spitze) kann man verstehen als „die amerikanische Spitze der Pizza“. Das Plakat für ein Jazz-Konzert kündigt einen Frank mit dem Zusatz „git“ an. Gemeint ist zwar die Gitarre, aber bei „git“ versteht der Brite „Idiot“. Und wenn eine Kollektion Herrenoberbekleidung mit dem Satz „Get your tools out“ beworben wird, reicht die Übersetzung unter die Gürtellinie, meint doch „tool“ auch ein sehr männliches „Werkzeug“.

Auf den Titel hat Tonks übrigens eine deutsche Bekannte aus der Werbebranche gebracht, die über ein neues Projekt sagte: „Gegenüber der Konkurrenz sind wir in Pool Position.“ Sie meinte aber nicht, gemütlich im Pool zu liegen, sondern die „Pole Position“ zu haben, also – wie im Motorsport – eine optimale Position.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Hafenpromenade wurde zum Spielmeile
Weltkindertag
Zum Weltkindertag wurde der Duisburger Innenhafen am Sonntag zur großen Spielmeile. Bei gutem Wetter strömten viele Besucher zu dem Familenfest mit zahlreichen Aktionsflächen, Mitmach-Angeboten und Bühnenprogrammen.
Die Magie der alten Meister im Theater-Konzert
Konzert
Es war die Magie der alten Meister: Peter Bursch trat mit seiner All Star Band zusammen mit Streichern der Duisburger Philharmoniker im Duisburger Theater auf. Und es waren die ganz großen Hits, die präsentiert wurden und die das Publikum begeistert aufnahm.
Blick ins Büro des Duisburger OB ist besonders beliebt
Rathausführungen
Der Blick ins Büro des Oberbürgermeisters ist beim „Tag der offenen Rathaustür“ in Duisburg immer besonders beliebt. Das war diesmal nicht anders. OB Sören Link und Bürgermeister Manfred Osenger führten die interessierten Bürger in lockerer Atmosphäre durchs Rathaus.
Duisburger Verein Immersatt hat zwei Millionen Frühstücke verteilt
Soziales
Seit dem Start im Januar 2010. Täglich werden über tausend Beutel mit einem Pausenimbiss gefüllt und an bedürftige Kinder verteilt. Denen hilft die Stärkung, den Schultag besser zu überstehen.
Duisburg schafft beim Stadtradeln 112.000 Kilometer
Umweltschutz
Das Ziel ist erreicht: Deutlich mehr als die avisierten 100.000 Kilometer hat Duisburg beim bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ nach 21 Tagen auf dem Tacho. „Dafür, dass Duisburg erstmalig an der Kampagne teilnimmt, finde ich das ein tolles Ergebnis“, sagt Umweltdezernent Ralf Krumpholz.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
10000 Kilometer für Marxloh
Bildgalerie
Spendenlauf
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Rathaus
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung