Duisburger ABZ ist Schnittstelle zwischen Studenten und Uni

Stoßen auf zehn erfolgreiche Jahre an: (v.l.) Michaela Christoph, Dr. Anja Laroche, Tobias Heibel und Prof. Dr. Isabell van Ackeren vom ABZ.
Stoßen auf zehn erfolgreiche Jahre an: (v.l.) Michaela Christoph, Dr. Anja Laroche, Tobias Heibel und Prof. Dr. Isabell van Ackeren vom ABZ.
Foto: Funke Foto Services
Gut 50.000 Schüler und Studierende haben das Duisburger Akademische Beratungs-Zentrum (ABZ) in den vergangenen zehn Jahren genutzt.

Duisburg.. In Deutschland gibt es gut 14.000 Studiengänge. Diese werfen bei künftigen Studenten und den Studierenden viele Fragen auf: Welche Inhalte vermittelt das angestrebte Studienfach? Wie und wo bewerbe ich mich? Wie hoch ist der Numerus Clausus, wie sehen nach dem Studium die Verdienstmöglichkeiten aus?

Um Antworten und Unterstützung kümmert sich das Akademische Beratungs- Zentrum (ABZ). Dieses feiert nun sein zehnjähriges Bestehen. Als im Jahr 2005 die beiden Studienberatungen der Universitäten Duisburg und Essen sowie die Praktikumsvermittlung fusionierten, entstand das ABZ.

Drei große Beratungsbereiche

Das Beratungs- Zentrum deckt drei wesentliche Bereiche ab: Zum einen werden Schüler, die sich für Studieninhalte, Fächer und die nötigen Voraussetzungen interessieren, beraten und informiert. Das geschieht, indem die Mitarbeiter des ABZ in Schulen gehen und die höheren Klassen besuchen – oder es werden Beratungs-Termine mit interessierten Schülern vereinbart. Zudem ist das Akademische Beratungs- Zentrum auf Messen präsent und stellt Kontakt zu Schulen, Schülern und Studierenden her.

Natürlich stehen nicht nur Schüler, sondern auch die Studenten im Fokus des ABZ: Häufige Beratungsthemen mit den Studierenden sind angestrebte Fach- oder Ortswechsel und Probleme mit bestimmten Inhalten. Bei Schwierigkeiten mit Prüfungssituationen oder Lernhindernissen schafft das ABZ Abhilfe – und das auch schon präventiv. „Seminare über den Umgang mit Prüfungsangst und Lerntechniken, die man anwenden kann, helfen und stärken den angehenden Absolventen“ erklärt ABZ-Leiterin Michaela Christoph.

ABZ vermittelt auch Stellen

Hinzu kommen psychologische Beratung und gegebenenfalls Weitervermittlung sowie Elternsprechstunden und Karrierekurse. Die Studenten, die sich auf der Zielgerade befinden, decken den dritten Bereich ab. „Career- Service“ heißt das Angebot der ABZ, das sich an jene wendet, die vor dem Abschluss stehen. Die Karriereberatung nahmen allein im letzten Jahr 1525 Akademiker in Anspruch. Der Übergang in das Berufsleben, Karrierechancen, Bewerbungstraining und mögliche Stellenangebote sind weitere zentrale Themen. Dies alles bietet den Absolventen auch die Chance auf eine Jobvermittlung, da „Arbeitgeber auf der Suche nach Fachkräften bei uns anfragen“, schildert Michaela Christoph.

Sie sieht das ABZ auch als eine Art Schnittstellenfunktion. Die Interaktion und der Austausch zwischen Studierenden und Absolventen mit der Uni Duisburg- Essen ist ein großes Anliegen des Zentrums. Die seit einem Jahrzehnt bestehende Beratungsstelle beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist ebenfalls zum Thema Inklusion bei Menschen mit Behinderung beratend tätig.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE