Duisburg verliert an Attraktivität für den Einzelhandel

Duisburgs Haupteinkaufsmeile verliert an Attraktivität für Kunden und damit für den Einzelhandel. Das ist zumindest das Ergebnis der jüngsten Passantenfrequenzzählungen von Engel & Völkers Commercial. Das international tätige Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Gewerbeimmobilien wertete bundesweit die Kundenströme an 74 Zählpunkten in 24 deutschen Städten am 14. und 18. April 2015 aus. Demnach waren in der Duisburger City an dem sonnigen Dienstag im Schnitt 2641Menschen pro Stunde auf der „Kö“ unterwegs. Das entspricht im Ranking Platz 45 (im Vorjahr: Platz 36). An dem in der Regel weitaus stärker frequentierten Samstag, tummelten sich trotz sonnigen Wetters nur wenig mehr Menschen in der Innenstadt: im Stundendurchschnitt 3294. Im Samstagvergleich sackte Duisburg damit von Platz 27 im Vorjahr erdrutschartig auf Platz 52. Damit toppt Duisburg zwar um 22 Plätze Frankfurts Luxusmeile, die Goethestraße, wird aber um Längen geschlagen etwa von der Bahnhofstraße in Hannover (Platz 6). Archivfoto: Schauerte