Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
2. Weltkrieg

Duisburg in Trümmern

Zur Zoomansicht 11.05.2012 | 19:23 Uhr
Am 14. und 15. Oktober 1944 warf die Royal Air Force bei drei Angriffen auf Duisburg 9000 Tonnen Bomben ab. 3500 Menschen wurden getötet. Britische Piloten.
Am 14. und 15. Oktober 1944 warf die Royal Air Force bei drei Angriffen auf Duisburg 9000 Tonnen Bomben ab. 3500 Menschen wurden getötet. Britische Piloten.Foto: Zeitzeugenbörse Duisburg

Am 14./15. Oktober 1944 warf die Air Force bei drei Angriffen 9000 Tonnen Bomben auf Duisburg ab.

DerWesten zeigt Bilder der Zeitzeugenbörse Duisburg: Historische Fotos von Duisburg nach den Luftangriffen am 13. und 14. Oktober 1944 sowie Aufnahmen aus dem Jahr 1945. Zum Artikel und zu weiteren historischen Fotos

Philipp Wahl

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Populärste Fotostrecken
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion
Bildgalerie
Explosion
Flug über Frankreich 1
Bildgalerie
In 500 Metern Höhe...
BVB kann wieder jubeln
Bildgalerie
BVB
Neueste Fotostrecken
Entwarnung
Bildgalerie
Ebola Verdacht
So leben Flüchtlinge in Deutschland
Bildgalerie
Migration
Florian David Fitz beim Seniorenkino
Bildgalerie
Lichtburg
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Stadtteilrundgang
Bildgalerie
Fotostrecke
Mit Graffiti gegen Aids
Video
Hilfsorganisation
Aus dem Ressort
Sternekoch serviert Mensaessen an der Uni Duisburg
Mensa
Dienstags bis donnerstags werden in der Duisburger Uni-Mensa Tellergerichte für den gehobenen Geschmack serviert. Im Rahmen einer Aktion für gesunde Ernährung tischte Sternekoch Sascha Stemberg den Studis, Angestellten und Lehrenden Salzwiesenlamm mit Zitronenkartoffelstampf auf.
Einbeiniger versuchte Polizisten zu treten
Prozess
Bei seiner Festnahme hat sich ein 62-jähriger Duisburger mit der Polizei angelegt. Nun stand er vor Gericht - vor allem, weil er seine Lebensgefährtin und deren Tochter mit einem Messer attackiert haben soll. Doch das war ihm nicht nachzuweisen.
Duisburger AfD-Fraktion wählt nach NPD-Affäre ihren Chef ab
Abwahl
Nach der NPD-Affäre versucht die „Alternative für Deutschland“ weiter ihre in Ungnade gefallene Führungsspitze loszuwerden: Jetzt ist Holger Lücht zumindest schon einmal das Amt des Fraktionsvorsitzenden los. Die beiden anderen Mitglieder der dreiköpfigen Fraktion haben ihn abgewählt.
Demo für Erhalt des Bauwagenplatzes in Homberg
Alternatives Wohnen
Rund 50 Demonstranten haben am Donnerstag ein Zeichen für den Erhalt des Bauwagenplatzes an der Ehrenstraße in Homberg gesetzt. Nach einer Kundgebung auf dem Bismarckplatz zogen die Teilnehmer, darunter auch Mitglieder der Initiative Zinkhüttenplatz im Duisburger Norden, durch Homberg und...
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.