Duisburg erlebt orientalische Nacht des Bauchtanzes

Wenn Leyla Jouvana einlädt, reisen Tänzer aus der ganzen Welt an. Mit fantasievollen Kostümen und Choreographien verlegten die Teilnehmer die Rheinhausen-Halle.
Wenn Leyla Jouvana einlädt, reisen Tänzer aus der ganzen Welt an. Mit fantasievollen Kostümen und Choreographien verlegten die Teilnehmer die Rheinhausen-Halle.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Wie ein Märchen aus dem Orient: In der Duisburger Rheinhausenhalle traf sich die hüftenschwingende Elite zur rauschenden Gala des Bauchtanzes.

Duisburg.. Ein Mann im langen Gewand steht auf der Bühne und singt ein arabisches Lied. Hinter ihm tanzen drei Frauen mit glitzernden Kleidern. Sie lassen ihre Hüften kreisen, Schmuck klimpert. Das Spektakel erinnert an ein orientalisches Fest, ist aber tatsächlich der Auftakt der „Grand Gala Show“ im Bauchtanz in der Rheinhausenhalle. Veranstalterin Leyla Jouvana, die selbst ein Tanzstudio an der Claubergstraße leitet, hat für den Abend die Welt-Stars der Bauchtanz-Szene eingeladen. Die Tänzer kommen aus Kanada, Russland, Honkong und vielen anderen Ländern.

Aladin El Kholy aus Ägypten begeistert die rund 900 Zuschauer mit seinem Stocktanz. Mit langem Gewand und zwei Stöcken in den Händen kommt er auf die Bühne. Er bewegt sich zur Musik und lässt die Stöcke in enormer Geschwindigkeit kreisen.

Zwischendurch streckt er einen Stab Richtung Publikum und erschreckt die Gäste in der ersten Reihe. Die anderen jubeln. Einen ganz anderen Tanz Mor Geffen aus Israel. Mit langem Kleid und Schleier bewegt sie sich ruhig und grazil zur Musik. Es scheint fast, als schwebe sie über die Bühne. Die Besucher schauen gebannt zu. Im vergangenen Jahr hat Geffen den Wettbewerb „Bellydancer of the World“ in zwei verschiedenen Kategorien gewonnen. In diesem Jahr sitzt sie in der Jury bei der neunten Auflage des Wettbewerbs. 500 Tänzer und Tänzerinnen aus der ganzen Welt sind angereist, um bei dem Wettbewerb am Sonntag teilzunehmen.

Die Gewinner des Bauchtanz-Wettbewerbs wurden Weltstars

„Die Gewinner des Contests sind Weltstars geworden. Deshalb nehmen die Teilnehmer teilweise weite Anreisen auf sich“, begründet Jury-Mitglied Leyla Jouvana den großen Andrang. Die Teilnehmer sind in verschiedene Kategorien und Altersgruppen unterteilt. Das erste Mal gibt es in diesem Jahr die Altersgruppe „Senioren“ mit Tänzerinnen ab 55 Jahren. Bei den Darbietungen achtet die Jury etwa auf Bühnenpräsenz und Schwierigkeitsgrad der Choreographie. Auch das Make-up und die Frisur fließen in die Bewertung mit ein.

„Die Kunst am Bauchtanz ist, dass es einfach aussieht, obwohl es das nicht ist“, verrät Jouvana. „Die Isolation der einzelnen Körperteile ist besonders schwierig. Man muss zum Beispiel Hüfte und Arme getrennt voneinander kreisen lassen“, fügt Jeanette Schlehofer, Tänzerin aus Jouvanas Ensemble hinzu. Welche Tricks es da gibt, konnten Hobby-Tänzer vor der Gala in Workshops von ihren Idolen lernen. Mit dabei war auch Petra Habermann aus Witten: „Das hat Spaß gemacht und es war schön zu sehen, dass die Stars so bodenständig sind.“

Passend zu dem orientalischen Flair auf der Bühne, haben Händler die Rheinhausenhalle in einen orientalischen Basar verwandelt. Es riecht nach Vanille und auf Tischen liegen bunte Stoffe neben glitzerndem Schmuck. Auf drei Etagen haben die Besucher die Möglichkeit zu stöbern und Bauchtanzkostüme anzuprobieren. „Die Farbe Schwarz ist total angesagt. Die meisten wollen Einzelstücke, die nicht jeder hat“, verrät Designerin Serpenta aus Süddeutschland.