Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Asylbewerber

Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor

12.10.2012 | 17:59 Uhr
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
Flüchtlinge bei der Ankunft in der Landesstelle in Unna-Massen. Auch Duisburg rechnet mit einer Zunahme der Flüchtlingszahlen.Foto: Henryk Brock

Duisburg.   Nachdem das Erstaufnahmelager für Asylbewerber in Dortmund wegen Überfüllung geschlossen werden musste, werden momentan landesweit Ausweichquartiere gesucht. Auch in Duisburg rechnet man mit einer zunehmenden Zahl von Flüchtlingen; Unterbringungsmöglichkeiten werden bereits gesucht.

Auch Duisburg bereitet sich auf eine wachsende Zahl von Asylbewerbern vor. Das erklärte am Freitag die Leiterin des Sozialamtes, Andrea Bestgen auf Nachfrage.

„Wir denken zur Zeit über ausreichende Kapazitäten nach. Die Landeslager können nicht mehr Menschen aufnehmen .“ Man gehe davon aus, dass dies auch auf Duisburg durchschlagen kann. Deshalb schaue man sich bereits nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten um. In den vergangen Jahren seien viele Heime für Asylbewerber geschlossen worden.

"Aber ich kann die Menschen nicht einfach zurückschicken"

Andrea Bestgen, Leiterin des Duisburger Sozialamtes, rechnet mit einer Zunahme der Flüchtlingszahlen.Foto: WAZ FotoPool

Die Asylbewerber werden nach einem festen Schlüssel auf das Bundesgebiet verteilt. „Aber es haben sich wohl sehr viele Menschen auf den Weg gemacht.“ Darunter seien auch viele Familien, die vor dem nahenden Winter flüchten und schon einmal in Deutschland waren: „Sie stellen dann hier Nachfolgeanträge. Zwar werden die oft als unbegründet abgelehnt, aber ihre Anträge durchlaufen das komplette Verfahren noch einmal. Aber ich kann die Menschen nicht einfach zurückschicken.“

Wie berichtet, wurde für das Erstaufnahmelager in Dortmund ein Aufnahmestopp verhängt . In einer ehemaligen Schule, die für 350 Flüchtlinge ausgelegt war, lebten zuletzt 800 Personen. Zur Zeit werden die Flüchtlinge nun nach Köln und in die wieder in Betrieb genommene Landesstelle Unna Massen gebracht .

Alfons Winterseel



Kommentare
14.10.2012
15:42
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von Rheinhauser | #9

@ nochneMaggie

Integrationspolitik in Duisburg hat ihrer Meinung nach mit dem Beitritt Rumäniens und Bulgariens in die EU und der Visafreiheit Serbiens und Mazedoniens zu tun?

Die Stadt Duisburg muss doch Integration hier betreiben! Das ist noch nicht passiert.

Wenn Sie nun sagen die Stadt braucht das nicht, dann sollten wir schnell das Referat zur Integration schließen ;-) Was machen die denn sonst den ganzen Tag ;-)

1 Antwort
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von nochneMaggie | #9-1

...ich schrieb zu lediglich einem Satz aus dem Artikel:

"Aber ich kann die Menschen nicht einfach zurückschicken.",

einerseits wegen der Überschreitung der Kompetenzen der Dame und andererseits wegen der rechtlich falschen Betrachtung derselben...

14.10.2012
14:01
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von RennYuppieRenn | #8

Ein Problem, was ich bei den sich verändernden sprachlichen Strukturen in Deutschland sehe ist, dass Schilder ihre Wirkung verlieren. Hier müssen die Städte nachrüsten. Es kann nicht sein, dass z.B. überall Müll hingeworfen wird oder Hunde ihr Geschäft auf Spielplätzen erledigen. Dies sind natürlich auch Probleme der deutschprachigen Bevölkerung.

14.10.2012
11:37
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von nochneMaggie | #7

Seit wann kann die Leiterin des Sozialamtes einer Gemeinde, Asylbewerber wohin auch immer zurückschicken?

Sorry, aber aufenthaltsrechtliche Belange werden auch in Duisburg ausschließlich in der Ausländerbehörde entschieden, soweit die Gemeinde überhaupt Entscheidungen treffen kann. Bei Asylbewerbern ist jedenfalls zunächst geduldig zu warten, was das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sagt. Danach ist dann weiterhin geduldig abzuwarten, welche Entscheidung die von den Betroffenen immer angerufenen Richter dazu beizutragen haben.

13.10.2012
19:40
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von tom009 | #6

fsstockel
antworter auf kommentar 1

auch für sie

warum gehen sie nicht in die politik und versuchen dort etwas zu verändern.
oder hätten sich ja als parteiloser bürgermeister bewerben können.

nee da wird lieber rumgemault anstatt selber mal den hintern hochzukriegen.

das ewige rumgemaule von leuten die sich immer nur hinter dem ofen verstecken anstatt mal selber was zu tun geht einem langsam auf den senkel.

1 Antwort
@tom009
von ClydeFrog | #6-1

Das heisst im Umkehrschluss, nur wer sich als Bürgermeister bewirbt oder sich ansonsten politisch engagiert hat das Recht die Regierenden zu kritisieren?
Selten so einen Unfug gelesen. Wenn sie das zu Ende denken, könnte ja keiner mehr seiner Arbeit nachgehen, weil alle nach politischen Ämtern streben.
Sie haben Demokratie und Meinungsfreiheit nicht verstanden wie mir scheint.

13.10.2012
07:50
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von Rheinhauser | #5

Duisburg mit Herrn Link an der Spitze wird auch hier wieder versagen, wie Duisburg und Herr Link im Elendsquartier in Bergheim versagt haben!

Ich habe gestern ein Bild gemacht von einer Eingangtüre aus dem Komplex!
Ein NPD-Aufkleber "Heimreise statt Einreise" und darunter ein großes Hakenkreuz!

So sieht Integration in Duisburg aus und nicht anders!

Nun muss man wirklich überlegen, trotz Verlust sein Eigentum zu verkaufen und Duisburg zu verlassen!

Wenn das die Integrationspolitik aus Duisburg sein soll, dann aber gute Nacht!

1 Antwort
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von nochneMaggie | #5-1

...in welcher Weise hatte die Stadt Duisburg Einfluss auf den Beitritt Rumäniens und Bulgariens in die EU und die Visafreiheit Serbiens und Mazedoniens bei Einreisen in die EU???

13.10.2012
07:03
Neue Chancen für Hochfeld
von CelticTiger | #4

Gerade eben berichtet der Deutschlandfunk ungewohnt offen über die genaueren Hintergründe dieser neuen "Asylbewerberwelle". Demnach handelt es sich fast ausschließlich um "prinzipiell benachteiligte Rotationseuropäer" aus Serbien und Montenegro. Ziel dieser Leute, die sich auch "Roma" nennen: Das deutsche Sozialssystem, oder geauer gesagt Sozialleistungen nach SGB XII, die ihnen zustehen, sobald sie hier Kinder bekommen. Das Geld geht dann in der Regel an die "Familienoberhäupter" der planmäßig zu uns ins Land geschickten Vorhut, die sich natürlich auf dem Balkan aufhalten.
Tja, hier tun sich ja richtige Chancen für Duisburg im Allgemeinen und Hochfeld im Besonderen auf.

Hören und staunen:

http://www.dradio.de/aod/html/?station=1&

1 Antwort
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von fstockel | #4-1

Mittlerweile hat Hochfeld und ein halbes duzend weiterer Stadtteile einen Ausländeranteil von über 60% und zahlreiche Schulklasse verfügen über keine oder sehr wenige deutsche Schüler.Wenn das so weitergeht müssen sich Irgendwann unsere superschlauen Politiker damit beschäftigen müssen, wie die Integration der übrigen deutschen Bevölkerung in diese Gesellschaft, die überwiegend von Sozialleistungen abhängig ist, noch möglich sein wird! Wir haben schon vor Jahren unsere Heimatstadt Duisburg, aufgrund von steinewerfenden Roma-Kindern, welche in der direkten Nachbarschaft wohnten verlassen!

12.10.2012
19:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.10.2012
18:26
Duisburg bereitet sich auf Flüchtlinge vor
von notarius | #2

Das Problem hat mit unfähigkeit von Duisburg nichts zu tun.
Jeder der aus Kriesengebieten kommt hat ein uneugeschräntes Recht auf Asyl.
Allen anderen z.B. aus Sebien, Mazedonien usw, die reine Wirtschaftsflüchtlinge sind, sofort auf die Heimreise schicken. Werden diese auch noch straffällig, sofort ab mit der ganzen Familie.

12.10.2012
18:12
Duisburg bereitet sich auf Flüchtlinge vor
von stan44 | #1

Um Gottes Willen! Genau das hat dieser von unfassbar viel Unfähigkeit und Pech geschundenen Stadt noch gefehlt!

3 Antworten
Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von fstockel | #1-1

wie positiv sich dies auswirkt, sieht man ja in den Brennpunkten Hochfeld u.s.w. Der Einwohnerschwund von Duisburg wird sich beschleunigen. Wir haben schon vor Jahren Duisburg verlassen , da vom Nachbargrundstück Roma-Kinder mit Steinen auf uns warfen, als wir im Garten saßen. Natürlich wurde deren Wohnung auch noch von der Stadt Duisburg finanziert, da es sich ja um eine arme kinderreiche sozial benachteiligte Familie handelte, die einfach keine Arbeit fand!
Einem Bekannten wurde in Großenbaum gleich hinter dem Grundstück ein Asylheim installiert. Der aufgestellte Abfallcontainer war ständig voll mit Essenßresten, welche eine Catering-Firma jeden Tag lierferte, für jede Nation ein anderes Essen wohlgemerkt. Der Abfallcontainer quoll ständig über, da die Bewohner, da mit ganz anderen wichtigen Dingen beschäftigt, gar nicht zu Hause waren, um ihre Mahlzeiten einzunehmen!

Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von fstockel | #1-2

Es sind ja nur schon 5000 Sinti u.etc. in Dbg. Hochfeld. die es sehr clever anstellen um hier Sozialleistungen auf Dauer zu beziehen. Diese melden einfach ein Gewerbe an, als Diestleister im Baugewerbe, oder als Unterhaltungsdame. Sofort stehen dann die Sozialkassen offen. Da sind die Asylbewerber, da sie eh abgelehnt werden, ein ganz harmloses Problem. Das eigentlliche Problem ist die Stadtverwaltung Duisburg, die es nicht für nötig hält solche Pseudoselbstständigkeiten von vorneherein erst gar nicht zu erteilen!

Duisburg bereitet sich auf mehr Flüchtlinge vor
von tom009 | #1-3

ohhhhhhhhhhhhh

tja warum haben sie sich nicht als parteiloser bürgermeister beworben.

und würden sie gewählt hätten sie ja die möglichkeit was zu ändern.

aber nur das maul aufreißen und blöde sprüche von sich geben ist halt einfacher.

immer das gleiche.

Aus dem Ressort
Die letzten Bewohner der "Problemhäuser" in Duisburg packen
Räumung
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg müssen bis 18 Uhr geräumt sein. Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind den ganzen Tag vor Ort. Sollten die letzten rund 20 Bewohner das Gebäude fristgerecht verlassen haben, muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass es unbewohnt bleibt.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Arbeitslosenquote in Duisburg steigt
Arbeitsmarkt
32.745 Duisburger waren im Juli arbeitslos gemeldet. Das gab am Donnerstag die Duisburger Agentur für Arbeit bekannt. Damit stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 auf 13,3 Prozent. Saisonal bedingt waren im Juli 224 mehr Duisburger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch im Juni.
Kellerbrand in Duisburg - Bewohner reagieren vorbildlich
Feuer
Statt durch das verrauchte Treppenhaus zu irren, hat der Großteil der Bewohner bei einem Kellerbrand in Duisburg an Fenstern und auf Balkonen auf Rettung gewartet. Lediglich eine Person ist mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Brandursache noch ungeklärt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug