Düsseldorfs Weiße Flotte läuft Duisburg nicht mehr an

Die Weiße Flotte aus Düsseldorf auf dem Rhein. Die Fahrten nach Duisburg sind bis 2016 abgesagt.
Die Weiße Flotte aus Düsseldorf auf dem Rhein. Die Fahrten nach Duisburg sind bis 2016 abgesagt.
Foto: Sergej Lepke / WAZ Fotopool
Was wir bereits wissen
Dieses und kommendes Jahr gibt es keinen Linienbetrieb zwischen Düsseldorf und Duisburg. Grund ist ein Streit zwischen Reederei und Stadt Düsseldorf.

Duisburg.. Die Landeshauptstadt ist von der Außenwelt nahezu abgeschnitten – zumindest was die regelmäßige Fahrgastschifffahrt angeht. Die "Weiße Flotte Düsseldorf", die von der selben Eignerfamilie kommandiert wird wie die "Duisburger Weiße Flotte", hat ihre fahrplanmäßigen Fahrten in die nördliche Nachbarstadt eingestellt. Hintergrund ist ein Streit mit Stadt Düsseldorf.

Für die Jahre 2015 und 2016 hatte die Düsseldorfer Weiße Flotte wöchentliche Duisburg-Fahrten im Programm. Für 28 Euro pro Person sollte es die Schifffahrt geben, inklusive Getränke an Bord. Eingeplant war jeweils ein Aufenthalt in Duisburg, so dass die Nachbarstadterkundung insgesamt rund acht Stunden gedauert hätte. Und dem einen oder anderen Landeshauptstädter vielleicht die „Stadt Montan“ näher gebracht hätte.

Schiffs-Ausflüge nach Zons und Kaiserswerth sind ebenfalls gestoppt

Hätte wohlgemerkt. Denn die Fahrten sind eingestellt worden, und für 2016 gleich mit. Reeder Michael Küffner: „Da die Stadt Düsseldorf uns keine Planungssicherheiten ermöglicht, haben wir diesen Bereich der Fahrten eingestellt.“ Ebenso gestoppt habe man die Ausflugsschifffahrt ins mittelalterliche Städtchen Zons und nach Kaiserswerth. Diese Touren seien für die Reederei Zuschussgeschäfte, die aus anderen Geschäftszweigen wie der Gastronomie gegenfinanziert würden.

Weiße Flotte Und unter anderem um die Gastronomie an Bord eines Fahrgastschiffes und am Rheinufer vor der Düsseldorfer Altstadt geht es in dem Streit mit der Verwaltung der Landeshauptstadt, aber auch um Genehmigungsfragen rund um die Schiffsanleger am Düsseldorfer Rheinufer. Ein Streit, der quasi live zu erleben ist im sozialen Netzwerk Facebook.

Dass die Schwesterflotte aus Duisburg Hilfe leistet, schließt Küffner aus. Die Weiße Flotte aus dem Revier könne solche regelmäßigen wöchentlichen Fahrten nicht übernehmen, weil sie nur über zwei Schiffe verfüge und entsprechend über weniger „Nautikpersonal“, erklärte der Reeder.