Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Christopher Street Day

„DU Gay“ sagt Auftritt der Bandbreite beim Christopher Street Day Duisburg ab

09.07.2012 | 15:27 Uhr
„DU Gay“ sagt Auftritt der Bandbreite beim Christopher Street Day Duisburg ab
Am 28. Juli sollte die Band „Die Bandbreite“ beim Christopher Street Day in Duisburg auftreten. Der Veranstalter „Du Gay“ hat den Auftritt der Gruppe abgesagt. Kritiker werfen den Musikern Schwulenfeindlichkeit vor.

Duisburg.   „Die Bandbreite tritt beim diesjährigen CSD Duisburg nicht auf!“ Das hat der Verein „DU Gay“, der den Duisburger Christopher Street Day organisiert, via Facebook gemeldet. Kritiker hatten der Band Schwulenfeindlichkeit und Antisemitismus vorgeworfen.

„Die Bandbreite tritt beim diesjährigen CSD Duisburg nicht auf!“ Mit diesem Eintrag im sozialen Netzwerk Facebook hat der Verein „DU Gay“ am späten Freitagabend die Ausladung der umstrittenen Musikgruppe gemeldet. Um den geplanten Auftritt der Bandbreite als Hauptact des Duisburger Christopher Street Days am 28. Juli war in der schwul-lesbischen Community zuvor eine hitzige Diskussion entbrannt.

Denn Kritiker wie Frank Laubenburg, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft „Die Linke.queer NRW“, hatten der Combo von Sänger Marcel Wojnarowicz „Schwulenfeindlichkeit“ vorgeworfen . Dietmar Heyde, Geschäftsführer der Aidshilfe Duisburg/Kreis Wesel, und der Duisburger Infektiologe Dr. Ingulf Becker-Boost kritisierten zudem den aktuellen Song „AIDS“ der Musiker. Darin macht Wojnarowicz die US-Regierung für die Verbreitung des HI-Virus verantwortlich . Als Quelle gibt er das Buch „Die geplanten Seuchen“ von Wolfgang Eggert an. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Philipp Grätzel von Grätz stuft dieses pseudo-wissenschaftliche Werk als offen antisemitisch ein: „Eggert zumindest führt plastisch vor, wie der Schritt aussieht, den man gehen muss, um von einem diffus-linken Fortschrittsskeptizismus und Antiimperialismus zum Antisemitismus zu gelangen.“

Pressemeldung mit Erklärung soll folgen

In dem Lied, das eine Auftragsarbeit für den „Förderverein Neue Wege in der HIV-Therapie“ ist, fordert der Rapper mit der Vorliebe für Verschwörungstheorien ein Sofortprogramm zur Erforschung des Aspirin-Wirkstoffs ASS bei HIV-Infizierten. Dr. Ingulf Becker-Boost verurteilt dagegen bereits die „Suggestion, mit hochdosierter und ziemlich toxischer Acetylsalicylsäure könne HIV bekämpft werden“. Aspirin habe bei HIV „nachgewiesen gar keine Wirkung – außer Nebenwirkungen“.

Marcel Wojnarowicz sagte im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe am Montagmittag, der CSD-Veranstalter DU Gay habe ihn Ende voriger Woche informiert, ihm aber noch keinen Grund für die Ausladung genannt. Auf Nachfrage eines Facebook-Nutzers kündigte „CSD Duisburg“ lediglich eine „Pressemeldung nach dem CSD Köln“ an. Bei der Parade am Sonntag waren zahlreiche DU-Gay-Mitglieder engagiert und vertreten.

„Es ist gut, dass Schaden vom CSD Duisburg abgewendet wurde“

Sascha Roncevic, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Duisburger Lesben und Schwulen (AkDuLuS), begrüßt die Entscheidung der Veranstalter: „Es ist gut, dass Schaden vom CSD Duisburg abgewendet wurde.“ In diesem Fall sei die „Toleranz das höhere Gut, dass man dem Vorrang geben musste, auch wenn sich Die Bandbreite nun missverstanden und benachteiligt fühlen sollte.“ Die Bandbreite habe sich „nunmal entschieden – und das ebenfalls aus Prinzipientreue –, keine Musik mit Inhalten für Massenveranstaltungen zu machen. Dann dürfen sie sich auch nicht beschweren, wenn sie als Live-Act nicht massenkompatibel sind.“

Gleichwohl betonte Roncevic, der AkDuLuS hätte es auch akzeptiert, wenn DU Gay an dem Auftritt der Bandbreite festgehalten hätte.

Philipp Wahl

Kommentare
10.07.2012
16:11
„DU Gay“ sagt Auftritt der Bandbreite beim Christopher Street Day Duisburg ab
von Harry.Hirsch | #2

Was für ein Blödsinn. Wenn man doch schon vorgibt: Auch wenn sich Bandbreite mißverstanden fühlen..............
Sollte man doch schon mal annet denken...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Onuegbu sieht "sehr gute Perspektive" beim MSV Duisburg
Stimmen
Die Feier mit rund 10.000 Fans war für Zlatko Janjic "der krönende Abschluss". Kingsley Onuegbu hofft auf einen neuen MSV-Vertrag. Die Stimmen.
MSV-Fans randalieren nach Auswärts-Spiel am Hauptbahnhof
Gewalt
Einige MSV-Fans haben am Samstagabend nach dem Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Duisburger Hauptbahnhof Polizisten angegriffen.
Duisburgerin landet beim „Perfekten Dinner“ auf Platz drei
TV-Wettstreit
Vanessa (35), kaufmännische Angestellte und Hobbyköchin aus Duisburg-Duissern, landete in der Vox-Reihe „Das Perfekte Dinner“ auf Platz drei.
Fotos und Videos
Augenzwinkernder Blick auf MSV-Spieler
Bildgalerie
Die Aufstiegshelden
article
6863269
„DU Gay“ sagt Auftritt der Bandbreite beim Christopher Street Day Duisburg ab
„DU Gay“ sagt Auftritt der Bandbreite beim Christopher Street Day Duisburg ab
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/du-gay-sagt-auftritt-der-bandbreite-beim-christopher-street-day-duisburg-ab-id6863269.html
2012-07-09 15:27
CSD,HIV,Aids,Bandbreite,Duisburg,Christopher Street Day,Homosexualität,Aspirin,Verschwörungstheorien,ASS,Die Bandbreite,Wojnarowicz,Marcel Wojnarowicz,Hitler,Nazis,Sex
Duisburg