Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Gericht

Dreiste Betrugsmasche

29.02.2012 | 12:00 Uhr
Dreiste Betrugsmasche

Duisburg.   Wegen einer dreisten Betrugsmasche stand am Dienstag ein 31-Jähriger vor dem Amtsgericht Duisburg. Innerhalb von zehn Tagen schloss er im September 2011 in Elektronik-Läden in Duisburg, Dinslaken, Mülheim und Oberhausen nicht weniger als 58 Verträge mit einem Bezahlfernseh-Unternehmen ab. Die so erworbenen und für den Betrieb nötigen Plastikkärtchen machte er zu schnellem Geld. Das Unternehmen blieb dafür auf 10 000 Euro Schaden sitzen.

Wegen einer dreisten Betrugsmasche stand am Dienstag ein 31-Jähriger vor dem Amtsgericht Duisburg. Innerhalb von zehn Tagen schloss er im September 2011 in Elektronik-Läden in Duisburg, Dinslaken, Mülheim und Oberhausen nicht weniger als 58 Verträge mit einem Bezahlfernseh-Unternehmen ab. Die so erworbenen und für den Betrieb nötigen Plastikkärtchen machte er zu schnellem Geld. Das Unternehmen blieb dafür auf 10 000 Euro Schaden sitzen.

„Ich bin schuldig.“ So räumte der 31-Jährige die Vorwürfe rückhaltlos ein. Ohne regulären Schulabschluss war der zahlreich vorbestrafte Mann in seinem Leben nur selten einer versicherten Tätigkeit nachgegangen. „Ich habe viel schwarz gearbeitet“, gab er zu.

Was nicht unentdeckt blieb. Folge: Mehrfach sperrte die Arge dem Vater von fünf Kindern die Hilfe. So auch zur Tatzeit. „Ich habe keine andere Möglichkeit mehr gesehen, um meine Familie zu ernähren“, entschuldigte er sich.

Das Verständnis der Justiz hielt sich angesichts eines gut gefüllten Vorstrafenregisters in Grenzen. Immer wieder war der 31-Jährige in der Vergangenheit vor allem wegen Gewalttaten verurteilt worden. Derzeit sitzt der Mann 16 Monate Strafhaft ab. Zur Tatzeit hatte er unter zweifacher Bewährung gestanden. Das Schöffengericht hielt dem Angeklagten das Geständnis zugute. Der Staatsanwalt hatte auch zu bedenken gegeben, dass es dem Betrüger leicht gemacht wurde, ohne vernünftige Kontrolle neue Verträge abzuschließen. Angesichts der Vorbelastungen und des hohen Schadens sah sich das Gericht außerstande, die Strafe zur Bewährung auszusetzen. Nun muss der 31-Jährige noch neun Monate mehr absitzen.

Bodo Malsch



Kommentare
01.03.2012
15:24
Dreiste Betrugsmasche
von stegmanno1 | #2

Tja, würde er mit Nachnamen "Wulff" (oder "Kohl" oder "Gutenberg") heissen, würde man ihm jetzt ein bisschen Ehrensold von schlappen 199.000 Euro bis Lebensende geben.. Justitia ist eben doch nicht blind...

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.02.2012
21:08
Die Kleinen hängt man
von Gauck | #1

die Großen lässt man laufen.

Aus dem Ressort
Heftige Kritik an der Duisburger Sparliste aus allen Reihen
Sparvorschläge
Die Sparliste der Stadt Duisburg sorgt für Ärger. Aus den Parteien kommt schon Ablehnung. Viele Sparvorschläge gelten als „Ladenhüter“, andere Betroffene wie die Verbraucherzentrale sind geschockt. Und eine städtische Radaranlage auf der A-40-Rheinbrücke in Duisburg müsste zunächst genehmigt werden.
Heftige Kritik an der Duisburger Sparliste aus allen Reihen
Sparvorschläge
Die Sparliste der Stadt Duisburg sorgt für Ärger. Aus den Parteien kommt schon Ablehnung. Viele Sparvorschläge gelten als „Ladenhüter“, andere Betroffene wie die Verbraucherzentrale sind geschockt. Und eine städtische Radaranlage auf der A-40-Rheinbrücke in Duisburg müsste zunächst genehmigt werden.
Mehrheit im Duisburger Stadtrat will das Outlet Center
Outlet Center
Die Stadt Duisburg hält weiter an den Plänen für das Factory Outlet Center in Hamborn fest. Mit großer Mehrheit haben die Fraktionen im Stadtrat sich für eine Fortführung des Vertrages mit dem Projektentwickler entschieden. Der will 2015 am alten Rhein-Ruhr-Bad mit den Bauarbeiten beginnen.
Duisburger Sparpaket ist eine Liste der Einfallslosigkeit
Stadthaushalt
Erst verteilt Duisburgs OB eifrig Bibliotheksausweise, dann macht er die Büchereien in den Bezirken dicht. Dieser Sparvorschlag ist nur eine von vielen Grausamkeiten, die die Stadtspitze seit Jahren aus der Schublade hervorkramt: Gebühren rauf, Standards runter. Ein Kommentar von Ingo Blazejewski.
Zoo Duisburg verspricht Transparenz zu Delfinhaltung
Delfine
Der Duisburger Zoo hat jetzt eine eigene Homepage für das Delfinarium eingerichtet, auf der auch der Gesundheitszustand der Großen Tümmler dokumentiert wird. Die Internetseite ist auch der Versuch, Transparenz zu schaffen und so den Gegnern der Delfinhaltung Wind aus den Segeln zu nehmen.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
Duisburger Hauptbahnhof früher und heute
Bildgalerie
Stadtansichten
Alte Schätzchen unterwegs
Bildgalerie
Kadett Ralley
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung