Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Brandstifter

Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen

09.11.2012 | 18:30 Uhr
Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool

Duisburg. Die Polizei nahm am Donnerstag zwei tatverdächtige Männer im Alter von 16 und 19 Jahren fest, die drei Autos und eine Mülltonne in den Stadtteilen Vierlinden und Aldenrade angesteckt hatten.

Das polizeibekannte Duo kam vor den Richter, der Haftbefehl erließ. Innerhalb von vier Wochen hatten im Oktober und November drei Autos auf der Römerstraße und eine Papiertonne auf der Johannes-Kepler-Straße gebrannt.

Sachschaden an der Hausfassade

Ein von der Arbeit kommender 55-jähriger Anwohner hatte damals den Brand glücklicherweise noch rechtzeitig bemerkt. Die Feuerwehr löschte den brennenden Behälter. An der Hausfassade entstand laut Polizeibericht Sachschaden.

Die beiden jetzt festgenommenen Duisburger waren ins Visier der Ermittler geraten, da sie bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten waren . Der jüngere Mann war 2011 aufgefallen im Zusammenhang mit 23 Fällen von Brandstiftung in Walsum und Fahrn. Sein damaliger Mittäter sitzt noch in Haft.



Kommentare
13.11.2012
09:02
Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
von Partik | #3

Interessant ist, wie in den Artikeln aus 16jährigen immer "Männer" werden, wenn sie eine Straftat begangen haben ;-)

12.11.2012
11:17
Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
von RiN77 | #2

@1
Sehen Sie sich das Alter der Tatverdächtigen an!
Beide fallen unter das Jugendstrafrecht.

Das Jugend"strafrecht" ist in Deutschland auf Erziehung und nicht Bestrafung ausgelegt.

Und den unglaublichen Erfolg dieser Praxis können Sie täglich in der Zeitung lesen, dieses Mal sind es halt bekannte Feuerteufel.
Immerhin haben sie auf Bahnhöfen wohl niemanden totgetreten..

09.11.2012
20:43
Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
von xxyz | #1

Es wäre interessant, wenn der Leser erfahren hätte, wieso eine Person, die 23fach im Bereich Brandstiftung polizeibekannt war, ein Jahr nach den Taten Autos anzünden kann.

2 Antworten
Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
von Hotte44 | #1-1

Berechtigte Frage. Warum waren die Täter nicht in der Irrenastalt, wo sie offensichtlich hingehören.

Drei Autos angezündet – Verurteilter Feuerteufel festgenommen
von Hotte44 | #1-2

Natürlich Irrenanstalt. Entschuldigung!!!

Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete