Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Houseparty

DJ Eric Smax will bei neuer Party „komplett durchdrehen“

04.06.2012 | 06:00 Uhr
DJ Eric Smax will bei neuer Party „komplett durchdrehen“
Macht von Mittwoch auf Donnerstag Musik aus dem Bauch heraus: DJ Eric Smax. Der Musiker lädt am 6. Juni zu seiner neuen Party ins Maya Coba im Duisburger Innenhafen.

Duisburg.   Während die Ultraschall-Stammgäste auf eine Rückkehr ihrer Party in die MSV-Arena hoffen, konzentriert sich „Ultrabeschaller“ DJ Eric Smax ganz auf die Musik – und sein neues Partyformat: „Original S.M.A.X“ feiert diesen Mittwoch Premiere. Warum dabei alles anders und Smax aufgeregt ist.

Als DJ hat er in den vergangenen zwanzigeinhalb Jahren zwischen Sibirien und den USA vor bis zu 20.000 Feiernden Platten aufgelegt, und in Duisburg ist DJ Eric Smax als Mitveranstalter der kreative Kopf der Erfolgspartys „Ultraschall“ und „Plattenküche“. Trotzdem ist er zurzeit ein bisschen aufgeregt. Denn am Mittwoch, 6. Juni, feiert er eine Premiere. Dann sollen Freunde gepflegter Housemusik und „Partypeople“ nur seinetwegen ins Maya Coba im Innenhafen kommen: zur ersten Ausgabe von „Original S.M.A.X.“. Sein Name ist dann eine Nacht Musikprogramm.

Keine Frage: Eric Smax hat auf großen Festivals und in kleinen Clubs ein Gespür dafür entwickelt, wie er Menschen(mengen) in Bewegung bringen kann. Nur der „Musikfreak“ (Smax über Smax) selbst hat sich dabei oft genug zurückgehalten. Als Ultraschall-DJ zum Beispiel: „Da gehört es einfach zum Programm, dass ich auch Disco-Klassiker und David Guetta auflege.“ Das Party-Konzept ist in diesem Fall eine vom Musiker selbst akzeptierte Einschränkung seiner künstlerischen Freiheit. Bei „Original S.M.A.X“ dagegen will der Namensgeber der Party aus dem Bauch heraus „machen, was ich will“. Will sich mit seinen Gästen „langsam eingrooven“, Deep und Funky und Progressive House auflegen, vielleicht auch mal einen Hit oder Gitarrenmusik raushauen, sein Publikum mit „auf eine musikalische Reise nehmen“. Das Ziel: „komplett durchdrehen“. Und: Kenner elektronischer Musik und gut gelaunte Nachtschwärmer gleichermaßen beglücken. „Ich will keinen ausschließen“, verspricht der 40-Jährige. Was auch heißt: Altersbeschränkungen und strenge Türsteher wird es, anders als bei Ultraschall-Partys, nicht geben. Wobei: „Stylish, nicht zu sportlich“ sollten Liebhaber seiner Musik schon zum Tanz antreten.

Experiment nach beruflicher Veränderung und Schaffenspause

„Original S.M.A.X“ wird nicht weniger „Sexy/Music/Absolut/Xplosive“, verspricht DJ Smax augenzwinkernd.

Der Musiker und Musikfan Smax macht, was er will – das soll „Sexy/Music/Absolut/Xplosive“ werden, wie der Claim des neuen Formates selbstironisch verspricht. Auf die Idee, sich selbst und seinen Geschmack zu vermarkten, haben den aktuellen Resident-DJ des Les Halles (Düsseldorf) und der Loft-Gallery (Mülheim) Kollegen gebracht: Auf der Winter Music Conference (WMC) in Miami, wo sich DJs, Produzenten und Musik-Vermarkter über Trends elektronischer Tanzmusik austauschen, „da stand auf einmal nicht mehr das Party-Konzept im Vordergrund, sondern: der DJ“. Drum will sich der Duisburger nach einigen beruflichen Veränderungen und musikalischer Schaffenspause – seine letzte Single-Veröffentlichung liegt fast vier Jahre zurück – wieder als DJ profilieren, im besten Sinne musikalisch: „Ich spiele einfach geile Musik und dann schauen wir mal, was passiert.“

Essen und tanzen
Plattenküche am 9. Juni

In der „Plattenküche“ werden Discoklassiker, Sommerhits und ein Drei-Gänge-Menü das nächste Mal am Samstag, 9. Juni, im Maya Coba an der Schifferstraße 196 serviert. Das Gesamtpaket kostet 25 Euro, Reservierungen sind erforderlich. Wer ab 22 Uhr mitfeiern möchte, zahlt zehn Euro.

Ultraschall- und Plattenküche-Stammgäste müssen sich trotzdem keine Sorge machen, dass der Plattenmeister ihres Vertrauens nun mit den populären Formaten bricht. Im Gegenteil: Sollte die MSV-Arena tatsächlich das neue Ultraschall-Quartier werden , dürften sie demnächst wieder häufiger „schöner feiern“ gehen.

Zehn Euro Eintritt

Und in seiner Heimatstadt, findet der Duisburger, „geht es veranstaltungstechnisch ja seit der Loveparade immer weiter bergab. Die Gastro-Szene hier hat großen Nachholbedarf“. Eric Smax und sein Geschäftspartner Thiem zeigen, wie’s geht; gemeinsam veranstalten sie Ultraschall-Partys und Plattenküche, und nun haben sie sich auch getrennt voneinander Neues einfallen lassen: Thiem stellt die neue Reihe „Übernachtung mit Frühstück“ im Duisburger Hof auf die Beine, Smax nun seine Musik in den Vordergrund. Die Premierendaten von „Original S.M.A.X.“: Am Abend vor Fronleichnam, am Mittwoch, 6. Juni, spielt die Musik ab 22 Uhr im Maya Coba an der Schifferstraße 196. Eintritt: zehn Euro.

Philipp Wahl


Kommentare
04.06.2012
08:33
kultiviert daneben
von judasthomaskuhl | #1

daß in duisburg die kultur ebenso den bach runtergeht wie die politik

das hat sich inzwischen rumgesprochen

daß diskothekenwerbung im redaktionellen teil auftaucht

also pr-artikel für journalismus ausgegeben werden

das muß nicht sein



Aus dem Ressort
Bei Duisburger Rockern herrscht Zwei-Klassen-Gesellschaft
Kriminalität
Die Hells Angels und die Bandidos müssen ihre Symbole von öffentlich einsehbaren Plätzen entfernen, sonst begehen sie eine Straftat. Für die anderen in Duisburg ansässigen Rockergangs gilt diese Regelung jedoch nicht. So entsteht in der hiesigen Szene quasi eine Zwei-Klassen-Gesellschaft.
Unfallkommission beschließt Sofortmaßnahmen für Pelles-Kurve
Unfallkurve
Mit neuen Leitpfosten und zusätzlichen Warnschildern soll die Pelles-Kurve in Duisburg-Rheinhausen sicherer werden. Das hat die Unfallkommission, an der unter anderem Stadtverwaltung und Polizei beteiligt sind, am Mittwoch beschlossen. Tempo 30 soll aber auch künftig nicht in der Steilkurve gelten.
Feinkost für die Duisburger Koalas fliegt wieder kostenlos
Zoo Duisburg
Air Berlin hat mit dem Zoo Duisburg einen neuen Kooperationsvertrag geschlossen. Zweimal wöchentlich werden von der Fluggesellschaft 120 Kilogramm Eukalyptus für die beliebten Beutelbären aus Miami eingeflogen. Der Zoo versucht dennoch eine Futterquelle in Deutschland zu etablieren.
Strafverfahren gegen Duisburger Bandidos-Rocker eingeleitet
Rocker
Die Duisburger Polizei hat ein Strafverfahren gegen die Bandidos eingeleitet, weil diese an ihrem Vereinsheim den verbotenen Bandidos-Schriftzug gezeigt haben. Als Konsequenz überklebten die Rocker am Dienstagabend das Schild an der Charlottenstraße.
Duisburgerin erforscht die Mensch-Maschine-Beziehung
Forschung
Im Kino gerät Technik machmal außer Kontrolle und bedroht die Menschheit. Die Angst sitzt wohl tief vor der Machtübernahme durch intelligente Technik. In unserer Serie „Junge Forscher“ stellen wir heute Melike Şahinol vor, die in Duisburg die Beziehung zwischen Mensch und Technik soziologisch...
Fotos und Videos
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade