Diese Bomben wurden in Duisburg seit 2007 entschärft

Die meisten Duisburger Blindgänger hat in den vergangenen Jahren Peter Giesecke entschärft. Trotz der Routine sei es "immer wieder ein schönes Gefühl der Erleichterung", eine solche Gefahr aus dem Weg zu räumen, sagt der Oberhausener.
Die meisten Duisburger Blindgänger hat in den vergangenen Jahren Peter Giesecke entschärft. Trotz der Routine sei es "immer wieder ein schönes Gefühl der Erleichterung", eine solche Gefahr aus dem Weg zu räumen, sagt der Oberhausener.
Foto: Stephan Eickershoff
Was wir bereits wissen
Allein am 14. und 15. Oktober 1944 warfen die Alliierten Bomben mit einem Gesamtgewicht von 9000 Tonnen auf Duisburg ab. Für Bürger und Bauarbeiter sind Bombenfunde heute fast Routine. Eine Übersicht der seit 2007 entschärften Bomben mit Links zu Live-Tickern, Artikeln, Videos und Bildergalerien.

Karte groß in neuem Fenster öffnen

Duisburg.. Auf Duisburger Großbaustellen sind Bombenentschärfungen beinahe schon so sicher wie das Richtfest, und Evakuierungen sind für viele Bewohner der Innenstadt Routine. Und da zum Beispiel die Bagger am alten Güterbahnhof noch lange Zeit rollen werden, waren die Entschärfung südlich des Bahnhofs im Frühjahr 2012 sicher nicht die letzten dort, die Straßen-, Schienenverkehr und öffentliches Leben lahm legten.

Allein bei der Bombardierung am 14. und 15. Oktober 1944 warfen mehr als 2000 Flugzeuge etwa 9000 Tonnen Bomben über Duisburg ab. Bei diesen Luftangriffen - nach offizieller Zählweise die Angriffe 240 und 241 - kamen 3000 Menschen ums Leben. Das Buch „Bomben auf Duisburg“, herausgegeben vom Kultur- und Stadthistorischen Museum der Stadt, beschreibt und illustriert den Luftkrieg über der Stadt.

2016

19. September: Beim Abriss der alten Hornitex-Gebäude an der Rheindeichstraße in Baerl wurde erneut ein Blindgänger bei einer Sondierung entdeckt. Diesmal handelte es sich um eine britische Fünf-Zentner-Bombe.

14. September: Blindgängerfund Nummer drei auf der Rheindeich-Baustelle in Mündelheim. Dass die Fünf-Zentner-Bombe ganz nah an der CO-Pipeline lag, entfachte erneut die Diskussion um die Sicherheit entlang der Pipeline-Trasse.

18. August: Nicht einmal 20 Minuten brauchte Peter Giesecke, um eine Zehn-Zentner-Bombe auf der Deichbaustelle in Mündelheim zu entschärfen. Entdeckt worden war der Blindgänger bei der Auswertzung von Luftbildern.

5. und 7. Juli: Auf dem ehemaligen Hornitex-Gelände in Baerl sind innerhalb von zwei Tagen zwei Fünf-Zentner-Bomben entdeckt und entschärft worden.

31. Mai: Bei der Vorbereitung von Kanalbauarbeiten war an der Kulturstraße in Wanheimerort eine zehn Zentner schwere Fliegerbombe ausgebuddelt worden. Von der Entschärfung der Bombe waren rund 17.000 Duisburger betroffen.

10. März: Bei Bauarbeiten an der Bruchstraße in Essenberg ist ein rostiger Behälter mit einem entzündlichen Stoff gefunden worden. Es handelte sich um eine Phosphorbombe.

2015

9. November: Fast 80 Minuten dauerte die Anspannung an der Bonertstraße in Rumeln. Gleich vier Blindgänger mussten die Kampfmittelexperten der Bezirksregierung am Montagmittag entschärfen. Gefunden worden waren die Fünf-Zentner-Bomben bei Luftbildwertungen, da sie auf freiem Feld lagen, waren nur wenige Menschen von den Sperrungen betroffen.

28. Oktober: Schnelligkeit war gefragt nach dem Fund einer britischen Fünf-Zentner-Bombe an der Stahlstraße in Untermeiderich. Denn der Blindgänger, der bei der Luftbildauswertung für ein Bauvorhaben gefunden worden war, hatte einen Säurezünder.

17. September: Ganz knapp sind die Malteser-Einrichtungen in Huckingen an diesem Tag einer weiteren Großevakuierung (wie 2013) entgangen. An der Hermann-Spillecke-Straße war bei Luftbild-Auswertungen eine Zehn-Zentner-Bombe gefunden worden. Das Krankenhaus liegt außerhalb der Evakuierungszone.

18. August: Bei der Luftbildauswertung für das Bauvorhaben eines Gewerbebetriebs an der Werthauser Straße in Rheinhausen war eine Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder gefunden worden. Über 600 Anwohner mussten während der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen.

26. Juni: Acht Tage nach dem Fund und der erfolgreichen Entschärfung einer Zehn-Zentner-Bombe, buddelte der Kampfmittelbeseitigungsdienst erneut eine Fliegerbombe in den Ruhrauen aus.

18. Juni: Bei der Luftbildauswertung für den Ausbau des Ruhrradwegs wurde eine Zehn-Zentner-Bombe in den Kaßlerfelder Ruhrauen entdeckt. Der Blindgänger lag tief im Boden, was den Verkehrsteilnehmern unter anderem die Sperrung der A40 ersparte.

2. Februar: Die Nachricht über den Fund einer alten Fliegerbombe an der Schmidtstraße in Untermeiderich platzte Montagabend mitten in die Pegida-Demoo in der Innenstadt.

Bombenentschärfung Entdeckt worden war der Blindgänger am späten Montagnachmittag bei privaten Sanierungsarbeiten. Da sehr viele Menschen im direkten Umfeld leben und evakuiert werden mussten und die Bombe nicht bewegt worden war, konnte der amerikanische Zehn-Zentner-Blindgänger am Dienstagabend entschärft.

Diese acht Blindgänger wurden 2014 in Duisburg entschärft

14. August: Einen Tag nach der Entschärfung einer Fünf-Zentner-Bombe an der A59 gab es direkt den nächsten Blindgängerfund. Bei der Deichsanierung im Mündelheimer Rheinvorland hatten die Luftbildauswerter der Bezirksregierung mehrere Verdachtspunkte entdeckt. Mit Metallsonden haben Fachleute daraufhin den Boden untersucht und dabei eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder entdeckt. Während der Entschärfung mussten keine Häuser geräumt werden, dafür wurde aber die B 288 gesperrt.

13. August: Bei der Sanierung der Berliner Brücke hatten die Fachleute des Kampfmittelbeseitigungsdienstes damit gerechnet, einige Blindgänger im Boden zu finden. Mehrere Verdachtspunkte wurden sondiert, bei einer der letzten Bohrungen wurde wirklich eine Fünf-Zentner-Bombe an der A59-Ausfahrt in Untermeiderich gefunden. Da die britische Fliegerbombe in sechs Metern Tiefe lag, musste das nahe liegende Kaiser-Wilhelm-Krankenhaus nicht geräumt werden.

Beim letzten Bomben-Verdachtspunkt an der A59, der am Autobahnkreuz Duisburg-Nord lag, gab es nach glücklicherweise Entwarnung, trotzdem sorgte die Bombensuche und das Verfüllen der Bohrlöcher für einiges Verkehrschaos.

6. August: Auf der Baustelle für den Ruhrradweg in Duisburg-Kaßlerfeld hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Morgen eine Zehn-Zentner-Bombe entdeckt. Für die Entschärfung am Abend wurde auch die A40 zwischen den beiden Autobahnkreuzen Moers und Duisburg gesperrt. Betroffen war auch der Karl-Lehr-Brückenzug, was der Stadt durch die laufende A59-Sanierung lange Staus bescherte. Nach nur 17 Minuten war der Blindgänger entschärft.

11. Juli: Bei Bauarbeiten für ein Privathaus an der Friedhofsallee in Homberg wurde bei Luftbildauswertungen eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe entdeckt. Mit leichter Verzögerung konnte der Blindgänger, der in rund drei Metern Tiefe lag, in knapp einer halben Stunde entschärft werden. Zur Entwarnung heulten in Homberg die Sirenen.

29. April: Bei den Abbrucharbeiten für den Grüngürtel Nord in Bruckhausen fand der Kampfmittelbeseitigungsdienst eine Fünf-Zentner-Bombe. Da es sich um eine Bombe mit Säurezünder handelte, die aufgrund ihrer Lage und der Bodenbeschaffenheit nicht entschärft werden konnte, wurde der Blindgänger am Abend gesprengt. Dafür musste auch die A42 gesperrt werden. Hier geht es zur Chronik des Abends.

26. März: Eine britische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg sorgte ausgerechnet am Streiktag des Öffentlichen Dienstes in Duisburg für Aufregung. Mehrere Hundert Anwohner in Untermeiderich mussten ihre Wohnungen verlassen. Die A59 wurde für eineinhalb Stunden voll gesperrt. Nach 31 Minuten war die Bombe entschärft.

18. März: Bei Erdarbeiten an der Steinbruchstraße in Duisburg-Neudorf entdeckten Bauarbeiter eine alte Fliegerbombe. Dabei handelte es sich um eine englische Zehn-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder, die auf der Baustelle für zwei Einfamilienhäuser gefunden wurde. Peter Giesecke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst brauchte 27 Minuten, um den Blindgänger zu entschärfen. Betroffen waren auch die A 3, mehrere Güterbahnlinien, eine Squashhalle, die Kneipe Steinbruch, der Indoorspielplatz Pipolino, ein Umspannwerk der Bahn AG, der Barbarasee und das Altenheim an der Wildstraße, das sich in der Sicherheitszone befand.

26. Februar: Bei Bauarbeiten auf dem Aurelis-Gelände am Duisburger Hauptbahnhof fanden Bauarbeiter eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder. Aufgrund neuer Bestimmungen der Bezirksregierung musste die Entschärfung noch am Abend erfolgen. Teile der Innenstadt wurden evakuiert, auch der Bahnverkehr stand wegen der Sperrung des Hauptbahnhofes still. 25 Minuten brauchten die Kampfmittelexperten für die Entschärfung.

Übersicht der vier Bombenentschärfungen 2013

22. Juli: Bei den Bauarbeiten für die Jugendherberge wurde auf einem Parkplatz an der MSV-Arena erneut ein Blindgänger gefunden. Es handelte sich um eine britische Zehn-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder. Der Verdacht auf weitere Bomben bestätigte sich nach mehreren Sondierungsbohrungen nicht. Zur Chronik des Einsatzes.

16. April: Sechs Tage nach der Evakuierung in Huckingen rückte der Kampfmittelbeseitigungsdienst erneut im Duisburger Süden an. In Serm war eine Fünf-Zentner-Bombe gefunden worden, da diese einen Säurezünder hatte, die heute brandgefährlich sind, musste sofort gehandelt werden. Noch am Abend entschärften Peter Giesecke und sein Team den Blindgänger.

10. April: Remberger Straße in Huckingen. Direkt neben den Malteser-Einrichtungen wurde eine britische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder gefunden. In einer riesigen Evakuierungs-Aktion wurden mehr als 100 Patienten des St. Anna-Krankenhauses und des Hospizes St. Raphael sowie alle Bewohner des Seniorenheims St. Hedwig verlegt. Zur Chronik des Großeinsatzes

15. Februar: Mercatorstraße, Baustelle Mercatorkreisel an der A 59, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zur Chronik des Großeinsatzes mit Bildergalerie, Video und WAZ-Artikeln.

Übersicht der sechs Bombenentschärfungen 2012

27. November: A 40-Anschlussstelle Duisburg-Hägen/Zubringer Innenstadt, britische Zehn-Zentner-Bombe mit Säurezünder. Nach einem siebenstündigen Großeinsatz in der Duisburger Innenstadt und etlichen Verzögerungen konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Fliegerbombe um 22.18 Uhr kontrolliert sprengen. Zur Chronik mit Bildergalerien, Video und weiteren Artikeln über den Einsatz

26. Juli: Stahlwerk Thyssen-Krupp an der Franz-Lenze-Straße in Bruckhausen auf der Baustelle des neuen Betriebskindergartens. Die englische Fünf-Zentner-Bombe mit Säurezünder musste gesprengt werden. Zur Chronik des Großeinsatzes.

9. Mai: Fahrrinne, Ruhr, Flusskilometer 0,56, englische Zehn-Zentner-Bombe, Entschärfung auf einem Kranschiff, zum Artikel mit Bildergalerie und allen Meldungen

17. April: Güterbahnhof, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zur Chronik der Blindgänger-Entschärfung, bei der etwa 16.800 Anwohner, viele tausend Angestellte und Händler sowie 50 Züge betroffen waren und weite Teile der City und die A59 gesperrt wurden.

4. April, Beeck, im Bereich von Friedrich-Ebert-Straße, Arnold-Overbeck-Straße und Autobahn 42, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zum Bericht mit Bildergalerie und weiterem Bericht

21. März, BLB-Gelände südlich des Hauptbahnhofs, britische Fünf-Zentner-Bombe mit Säurezünder, zur Chronik des Großeinsatzes mit Bildergalerie

Übersicht der acht Bombenentschärfungen 2011

(11. November: Entschärfung einer amerikanischen Zehn-Zentner-Bombe in Oberhausen-Buschhausen, auch Duisburger Stadtgebiet in Sicherheitszone)

27. Oktober, Arnold-Overbeck-Straße in Beeck, britische Fünf-Zentner-Bombe mit Säurezünder, zur Meldung über die Entschärfung

25. Oktober, Ahrstraße in Beeckerwerth, britische Fünf-Zentner-Bombe mit Säurezünder, zum Artikel über die Entschärfung

16. August, am Kalkweg nahe des Klinikums Duisburg in Wanheimerort, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zur Chronik und zum Bericht über Evakuierung und Bombenentschärfung

7. Juli, Parkplatz 4 an der MSV-Arena in Wedau, Kruppstraße/Kalkweg, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe und zwei "Zerscheller", zu den Berichten über die Entschärfung und den Bombenfund

27. April, Alter Güterbahnhof, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zu den Berichten über den Bombenfund und die Entschärfung

28. März, Friedenstraße (Dellviertel), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zu den Berichten über den Bombenfund und Entschärfung

21. März, Lange Kamp, Alte Emscher (Beeck), britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

16. März, Schifferstraße (Innenhafen), britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

(16. Februar: Entschärfung einer 20-Zentner-Bombe in Oberhausen-Holten, auch Duisburger Stadtgebiet in Sicherheitszone)

Übersicht der 18 Bombenentschärfungen 2010

16. Dezember, Sympherstraße (Mittelmeiderich), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe (ohne Zünder)

2. November, Schilleranlage (Haesen), britische Fünf-Zentner-Bombe („Zerscheller“, die Bombe war also beim Aufschlag im Zweiten Weltkrieg zerbrochen)

28. Oktober, Krefelder Straße (B 288), amerikanische Fünf-Zentner-Bombe, zu den Berichten über Bombenfund und Entschärfung

20. Oktober, Osloer Straße (Rheinhausen), britische Fünf-Zentner-Bombe, zu den Berichten über Bombenfund und Entschärfung

4. Oktober, Gartsträucherstraße (Untermeiderich), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe (ohne Zünder), zu Bericht, Video und Bildergalerie

Bombenfund in Meiderich

Bombenfund in Meiderich
MPG

4. Oktober, Am Winsberghof, britische Zehn-Zentner-Bombe

27. September, An der Bastei, britische Fünf-Zentner-Bombe

6. August, Osloer Straße (Rheinhausen), britische Fünf-Zentner-Bombe, zu den Berichten über Bombenfund und Entschärfung

28. Juli, Osloer Straße (Rheinhausen), britische Fünf-Zentner-Bombe

1. Juli, Honigstraße (Meiderich), amerikanische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

22. Juni, Merremstraße (Dellviertel), britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

10. Juni, Alter Güterbahnhof, britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

30. April, Rheinuferpark Rheinhausen, britische Fünf-Zentner-Bombe

21. April, Lehmstraße 1-3 (Neuenkamp), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe,

zu den Berichten

Bombe in Neuenkamp

Aufatmen in Neuenkamp
DerWesten

4. März, Pappenstraße (Neudorf), britische Fünf-Zentner-Bombe

19. Februar, Pappenstraße (Neudorf), britische Fünf-Zentner-Bombe

16. Februar, Pappenstraße, britische Fünf-Zentner-Bombe

6. Januar, Rheinvorgelände Mündelheim, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe (ohne Zünder), Bericht über den Bombenfund

Übersicht der sieben Bombenentschärfungen 2009

2009

14. Dezember, Krefelder Straße (B 288), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zur Meldung

18. November, Moltkestraße 26, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe

9. Oktober, Richard-Seiffert-Straße (Wanheim-Angerhausen), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zum Bericht

8. Oktober, Richard-Seiffert-Straße (Wanheim-Angerhausen), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe

9. April, Baerler Leitgraben (Baerl), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zum Bericht

18. März, Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee (Businesspark Asterlagen), britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

22. Januar, Römerstraße (Walsum), britische Zehn-Zentner-Bombe, zum Bericht

Übersicht der fünf Bombenentschärfungen 2008

2008

18. Dezember, Gießingstraße (Wanheimerort), amerikanische Fünf-Zentner-Bombe

15. Dezember, Rheinvorgelände, amerikanische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

12. Dezember, Mannesmannstraße, britische Fünf-Zentner-Bombe

16. Juni, Am Nordhafen, britische Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

21. Mai, Thyssen-Werksgelände Hamborn, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe, zum Bericht

Übersicht der 15 Bombenentschärfungen 2007

2007

13. Dezember, Kohlenstraße (Uettelsheim), zwei britische Fünf-Zentner-Bomben

26. Oktober 2007, Innenhafen, Fünf-Zentner-Bombe, zum Bericht

11. September, Julius-Leber-Straße, britische Fünf-Zentner-Bombe (ohne Zünder)

29. Juni, Ölinsel, britische Zehn-Zentner-Bombe (Zerscheller, ohne Zünder)

13. Juni, Rheinpark, britische Fünf-Zentner-Bombe

25. April, Ackerfährstraße, amerikanische Zehn-Zentner-Bombe (Zerscheller, ohne Zünder)

14. April, Kaiser-Wilhelm-Straße, britische Fünf-Zentner-Bombe

21. März, Forsthausweg (an der Universität), britische Zehn-Zentner-Bombe (Zerscheller, ohne Zünder)

20. März, Forsthausweg (an der Universität), zwei britische Fünf-Zentner-Bomben (Zerscheller, ohne Zünder)

13. März, Forsthausweg (an der Universität), drei britische Fünf-Zentner-Bomben (Zerscheller, ohne Zünder)

28. Februar, Elisenstraße 28 (Uettelsheim), britische Fünf-Zentner-Bombe

26. Februar, Hermann-Löns-Straße(Baerl), britische Fünf-Zentner-Bombe

9. Februar, Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee (Businesspark Asterlagen), britische Fünf-Zentner-Bombe

25. Januar, Rheingoldstraße (Rheinhausen), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe

16. Januar, Gablenzstraße (Kaßlerfeld), amerikanische Zehn-Zentner-Bombe