Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Im Baumarkt

Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer

18.01.2013 | 12:58 Uhr
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
Foto: AP

Duisburg.  Zwei Diebe entwischten, zwei konnte die Polizei festnehmen: Einer der vier Männer, die am Donnerstagabend im Baumarkt an der Forststraße in Wanheimerot Werkzeige und Maschinen stehlen wollten, bedrohte den Ladendetektiv mit einem Messer.

Der Ladendetektiv des Baumarktes an der Forststraße in Wanheimerort erwischte am Donnerstagabend vier Männer, die Werkzeuge und Maschinen aus dem Laden schleppten, obwohl sie die Geräte nicht bezahlt hatten.

Als der Detektiv das Quartett gegen 18.30 Uhr ansprach, zückte einer der Männer ein Messer und bedrohte den 40-Jährigen. Dann flüchteten die Diebe, zwei zu Fuß und zwei in einem silbernen Wagen mit englischem Kennzeichen. Die alarmierte Polizei konnte die beiden laufenden Männer (26 und 42) noch auf der Forststraße festnehmen, der silberne Wagen, in dem sich auch die Beute befand, entkam in Richtung Neuenhofstraße.

Polizei bitte Zeugen um Hinweise

Die Tatverdächtigen, die bereits mehrfach wegen Bandendiebstahl aufgefallen waren verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Der 26-Jährige war sogar schon in Frankreich wegen einer solchen Tat verurteilt worden. Die beiden werden jetzt dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei bittet Zeugen, die auf dem Parkplatz (im Baumarkt) verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder die Hinweise zu den flüchtigen Personen und Fahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 0203/2800 beim Kriminalkommissariat 36 zu melden.



Kommentare
28.06.2013
14:59
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von damalsinessen | #8

wie oft sollen die englichen Gentleman denn noch wegen Bandendiebstahl "auffallen", bevor es ernsthafte Konsequenzen gibt?
Nur noch lächerlich, unsere Justiz...aber wehe man parkt seinen Wagen in falscher Fahrtrichtung. Der Prozess gegen den hart arbeitenen Bürger wird mit aller Härte durchgefochten, inkl. zusätzlichen Verzugsgeldern.

Da wedelt mal wieder der Schwanz mit dem Hund...

22.01.2013
16:06
Dieb einer Bande?
von K.J.Schmitz | #7

Wie soll man das verstehen? Da hat ein Dieb eine Bande gestohlen?
Sind die Redakteure der WAZ nicht mehr in der Lage ein "anständiges" Deutsch zu schreiben? - s.a. "Rolltreppen lange stehen still"
Armes Deutschland - arme WAZ!

20.01.2013
20:01
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von ditku | #6

Südosteuropa ist mittlerweile überall.
Warum hat man Rumänien und Bulgarien eigentlich in die EU aufgenommen?

20.01.2013
00:22
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von werner1schmidt | #5

#1 und #4 zeigen schon an, was so alles passieren kann.

Warum sollen sich eigentlich Zeugen melden und silch selbst gefährden ?

Die beiden festgenommenen werden wie üblich wieder auf freien Fuß gesetzt, da ja offensichtlich keine "Fluchtgefahr" besteht. Und nun können sie natürlich leicht und locker mit Ihrer "Bandentätigkeit" fortfahren, da ja sicher noch einige Maschinen/
Werkzeuge fehlen. Diese Einbrüche müssen ja noch nachgeholt werden.

In Duisburg ist es definitiv gefährlich, auch nur einen Schritt vor die Tür zu machen. Es sei denn, man ist bewaffnet und auf alles vorbereitet !!!

18.01.2013
16:48
Maschinen rausschleppenAm lichten Tag
von Geier111 | #4

Wenn solche dreisten Vorfälle zunehmen und Nichts vor Nichts mehr sicher ist,

ist es doch nur noch eine Frage der Zeit, dass sich aus der Bevölkerung heraus

Bürgerwehren bilden ...

18.01.2013
16:08
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von erdbeerhase | #3

"Immer diese Briten"

Quatsch, Amerikaner

18.01.2013
14:39
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von gopher2200 | #2

Immer diese Briten....

18.01.2013
14:19
Dieb einer Bande bedrohte Ladendetektiv im Baumarkt mit Messer
von BuergerDuisburgs | #1

Wenn jemand mehrfach wegen Bandendiebstahl auffällig geworden ist....! Diese Aussage kann man einfach im Raum stehen lassen. Jeder kann sich seinen Teil denken. Ich frage mich nur warum jemand noch frei rumlaufen kann. Offensichtlich hat die Justiz versagt und keiner merkt es. Warum werden unsere Gesetze nicht angewendet? Wenn ein Richter die Möglichkeiten ausschöpfen würde, dann würde jemand für Jahre im Knast sitzen.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
A 40 in Duisburg war nach Unfall rund zwei Stunden gesperrt
Unfall
Nach einem Unfall musste die A40 in Duisburg am Freitagnachmittag für zwei Stunden gesperrt werden. In die Kollision an der Ausfahrt Häfen waren mehrere Autos und ein Lkw verwickelt, eine Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Seit 17.30 Uhr ist die A 40 nach Venlo wieder frei.
Asyl-Zeltdorf in Duisburg soll acht Wochen stehen
Flüchtlinge
Das Rote Kreuz baut das umstrittene Asyl-Zeltlager in Duisburg-Walsum auf. Acht Flüchtlinge müssen sich eine Unterkunft mit Feldbetten und Klappstühlen teilen. Sie kommen nächste Woche. Duisburgs Sozialdezernent verteidigt die Unterbringung als „letzte Notlösung“. Walsumer wollen vor Ort helfen.
Ärger über Knöllchen für falsches Abbiegen in Duisburg
Polizei
Gleich mehrere Leser meldeten sich in der Redaktion, weil sie sich über eine Polizeikontrolle ärgerten. Sie alle waren am Mittwoch um 19 Uhr auf der Neumühler Straße in Meiderich Richtung Norden unterwegs und bogen nach links in die Emscherstraße ein, um zum Landschaftspark zu gelangen.
Dutzende Ehrenamtliche stemmen das Platzhirsch-Festival
Kultur
Ab heute fühlt sich Duisburg mal hip und szenig an. Ein Jahr haben die Mitglieder des Vereins „Kultursprung“ an der Neuauflage des Platzhirsch-Festivals gebastelt. Luise Hoyer und René Wolf erklären stellvertretend für das Organisatoren-Team, wie sie mit Kultur die Stadt gestalten.
Schiffskran befreit havarierte Jacht auf dem Rhein in Baerl
Havarie
Schiffshavarie auf dem Rhein in der Höhe von Baerl und Binsheim: Zwei Tage lag eine Segeljacht auf einer Kribbe bei Rheinkilometer 787,8 fest. Am Freitag befreite dann ein Schiffskran die Jacht aus ihrer heiklen Lage.