„Die Säule“ legt kleines Kabarett-Abonnement auf

Direkt nach der Sommerpause beginnt im Kleinkunsttheater „Die Säule“ an der Goldstraße 15 das neue kleine Kabarett-Abonnement mit drei Terminen von August bis November.

Los geht’s am 28. August mit dem Urgestein der deutschen Kabarett- und Comedyszene Kalle Pohl („7 Tage, 7 Köpfe“), dessen neues Programm unter dem Motto „Selfie in Delfi“ erst im März Premiere hatte und als „facettenreicher und komischer denn je“ angekündigt wird. Darin schickt er unter anderem seinen berüchtigten Vetter Hein Spack auf eine Bildungsreise, der vom Orakel in Delphi die richtigen Lottozahlen erfahren möchte. Auch sonst ist wieder bekanntes Personal dabei, zudem singt Kalle Pohl ergreifend komische Lieder zum Akkordeon, führt die Weltpremiere seines Musicals auf und legt eine klassische Ballettnummer mit Schaf aufs Parkett.

Am 2. Oktober präsentiert dann Matthias Reuter sein neues Programm „Die Menschen sind eine Krisenherde“ und erklärt äußerst vergnüglich, warum in Deutschland – wenn mehr als zwei zusammen sind – gleich ein Möbelmarkt gegründet oder eine Regierung gestürzt wird.

Zum Abschluss des Abos ist am 13. November zum ersten Mal der vor allem durchs Fernsehen bekannte Sascha Korf im Kleinkunsttheater im Dellviertel zu Gast. In seinem Programm „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“ echauffiert der Spontanitätsexperte sich über aktuelles Politikgeschehen und die Lage des deutschen Fernsehens; dabei kommen natürlich die Tücken des Alltags auch nicht zu kurz.