Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Musik

Die Popolskis gehen fremd als Funky Freaks

30.12.2012 | 18:11 Uhr
Die Popolskis gehen fremd als Funky Freaks
Der schöne Andreas Schleicher macht sich auch gut als Schiedsrichter.Foto: Michael Dahlke

Duisburg. Die Popolskis, oder besser gesagt, ein großer Teil der Familie, geht (musikalisch) fremd: Als „Funky Freaks“ widmeten sich die Musiker am Wochenende dem Thema Fußball. Im „Stadion Grammatikoff“ wagten sie einen ersten Anstoß mit Liedern, die sie rund um den Fußball komponiert und geschrieben haben. Dass sie alle unterschiedliche Clubs bevorzugen, spielte an diesem Abend keine Rolle und Vergleiche mit einem örtlichen weiß-blauen Verein verbieten sich ohnehin – nur so viel sei schon mal verraten: Die „Funky Freaks“ werden garantiert ganz oben mitspielen. Gesungen wurde, wie sich das gehört, zwei Mal 45 Minuten.

Fußballsong
Den besten EM-Song singen einige Musiker der Popolskis

Der vielleicht beste EM-Song kommt aus Duisburg. Wobei „Ole Ole Ole Ole“ ein Fußballsong über die Abseitsfalle aller ist, die sich zwischen König Fußball und ihrer Frau entscheiden müssen. Geschrieben haben ihn die „Funky Freaks“. Bei ihnen spielen sieben Popolskis mit.

Dafür bürgen schon die Musiker. Die Aufstellung: In der Sturmspitze spielt Mirko van Stiphaut (Gitarre), das zentrale Mittelfeld besetzt Rüdiger Testrut (Trompete), rechts spielt Ludwig Götz (Posaune), links steht ihnen Marc Leymann (Saxofon) bei. Daniel Basso (Keyboard) gibt den Libero, Markus Grieß den rechten Verteidiger und Fußballgott, Neuzugang Martin Furmann spielt die zweite Gitarren und der schöne Andreas Schleicher singt und gibt den Schiri. Mit selbst arrangierten Soul- und Funk-Nummern, die das Publikum zum Tanzen animieren, haben sie die Besucher schnell auf ihrer Seite.

Nachspielzeit gefordert

Anders als bei den Popolskis ist das keine Comedy-Veranstaltung, aber für die nötige Portion Freak-Show bürgt schon der Name. Die Musiker tänzeln in Trikot über die Bühne, zum Warmmachen wird gegen einen imaginären Ball getreten –„achten Sie bitte auf ihre Nachbarn“ – und schnell verwandelt sich das Publikum in einer Fraktion voll Kopfnicker, natürlich nur als Kopfball-Aufwärmübung.

Textlich orientieren sie sich an Fußball-Hymnen. „Schiri, du bist unser Schatz – gib’ uns die Antwort auffem Platz“ singen sie. Mit „Nicht alles brown ist so geil wie James“ werden sie politisch und bei „wir brauchen Eier“ verarbeiten sie ein bekanntes Zitat von Oliver Kahn. Der einzige etwas bekanntere Song, weil sie ihn schon zur EM beigesteuert haben, ist „Ole, Ole, Ole“ – da können auch die Fans mitgrölen.

Musikalisch ist gegen das Auftaktspiel nichts einzuwenden. Die Musiker wissen, was sie tun und haben sichtlich Spaß an dem Abenteuer, mal aus ihrer bekannten Popolski-Nummer auszubrechen. Allerdings sind die Texte manchmal etwas albern. Aber vielleicht sehen Männer die Sache auch ganz anders, schließlich ist Fußball eine ziemlich ernste Angelegenheit. Übrigens: Ein musikalisches Tor fällt in der zweiten Halbzeit auch – und das Publikum fordert von den „Funky Freaks“ lautstark eine Nachspielzeit.

Fabienne Piepiora



Kommentare
Aus dem Ressort
Investor plant zweiten Anlauf für Duisburger Outlet Center
Outlet-Center
Das Outlet Center im Duisburger Norden ist anscheinend doch nicht begraben. Mit einer neuen Geschäftsführung gehen die Planungen nun in die zweite Runde. Noch muss der Duisburger Rat sein Okay dafür geben - aber CDU und SPD halten weiter an dem FOC fest. Baubeginn könnte 2015 sein.
Greiwing plant ebenfalls Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrgut-Lager
Nach der Firma Talke plant auch der Logistiker Greiwing den Bau eines Gefahrstofflagers auf dem Rheinhauser Logport-Gelände. Hier soll giftiges Bariumchlorid umgeschlagen werden. Die Sicherheit für die Bevölkerung soll aber sogar steigen, verspricht die Firma.
Blitzmarathon - Hier kontrolliert die Polizei in Duisburg
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Duisburg.
ISAR Germany und Action Medeor helfen Ebola-Opfern in Afrika
Hilfsaktion
Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter. Fast 5000 Menschen haben sich der WHO zufolge infiziert, fast die Hälfte davon ist gestorben. Hilfe kommt nun auch vom Niederrhein. Mit zwei Isolierstationen und drei Helfern ist die Duisburger Hilfsorganisation ISAR Germany ab Mittwoch in Liberia im Einsatz.
Fußballfans prügeln im Zug vor Duisburg - Geldstrafe
Prozess
Nachdem im April 2013 Arminia Bielefeld den Halleschen FC besiegte, kam es im Regionalexpress RE1 zu Tumulten. Mehrere Fans attackierten kurz vor Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof zwei Fahrgäste, nachdem diese ein ihnen angebotenes Bier ablehnten. Die Täter wurden nun verurteilt.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches