Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Jubiläum

Die Pinnetöter kegeln seit 50 Jahren gemeinsam

21.01.2015 | 06:00 Uhr
Die Pinnetöter kegeln seit 50 Jahren gemeinsam
An der Kegelbahn fühlen sich die „Pinnetöter“ wohl und versuchen, den Bauern zu holen.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.   Spaß am Quatschen, an Abenteuern und schönen Erlebnissen: zu Besuch auf der Jubiläumsfeier einer munteren Damen-Kegelrunde in Duisburg-Neudorf.

Quatschen, tratschen, lachen – im Haus Rösgen am Sternbuschweg fällt die muntere Frauentruppe sofort auf, die an einem festlich gedeckten Tisch sitzt. Neun Frauen, die sich eine Leidenschaft teilen: das Kegeln . Obwohl, eigentlich steht das Plaudern im Vordergrund. Über den neuesten Klatsch, die aktuellen Sorgen oder alte Erinnerungen. „Bei so viel Erzählstoff vergisst man schon mal das Kegeln“, verrät Christel Klein (69), das Küken des Clubs. Die sogenannten „Pinnetöter“ feiern an diesem Abend ihr 50-jähriges Jubiläum.

„Ich hätte niemals gedacht, dass unser Kegelclub mal so alt wird“, sagt Hetty Ropertz, die zu den vier Gründerinnen der Gruppe gehört. Anfangs wollten die Damen eigentlich nur einem anderen befreundeten Club beweisen, dass sie die besseren Keglerinnen sind. Erika Bosinius lacht: „Wir dachten uns: Was die können, können wir schon lange!“

Gut Holz hieß es im Januar 1965 aber zunächst in „Achims Hütte“ an der Wanheimer Straße. Nach nicht mal einem halben Jahr waren aus vier schon zehn „Pinnetöter“ geworden – bis heute ausschließlich Frauen, die sich immer alle zwei Wochen treffen. Mit ihrer gemeinsamen Zeit könnten ganze Seiten gefüllt werden.

Mallorca ist das beliebteste Ziel für Kegeltouren

Das hat auch Inge Wollner erkannt und schenkt ihren Freundinnen auf der Jubiläumsfeier ein Buch mit alten Erinnerungen und Fotos. Beim Durchblättern fällt vor allem eins auf: Kegeltouren kommen keineswegs zu kurz. Erika schwärmt: „Angefangen hat es mit Schlittenfahren in Winterberg, bis wir schließlich unser Lieblingsziel entdeckten: Mallorca!“ Dort machen die Damen Hotelbars unsicher und lassen sich am Ballermann ordentlich feiern. Nicht selten geht es dann feucht-fröhlich zu.

Der bisherige Höhepunkt – da sind sich die „Pinnetöter“ einig – bleibt aber eine gemeinsame Reise nach Nigeria Anfang der 90er Jahre. Kegelschwester Elvira Hinninghofen lebte mit ihrem Mann damals in Afrika und lud ihre Freundinnen zum 50. Geburtstag auf einen unvergesslichen Trip in eine völlig andere Kultur ein.

"Leben ohne die Pinnetöter? Unvorstellbar!“

Und wenn die muntere Kegel-Truppe nicht in Nigeria, auf Mallorca, in Holland oder auf der Aida ist, dann findet man sie in Köln, wo sie als Karnevalsjecken gern gesehen werden – zum Beispiel als Musketiere verkleidet. Bei den Damen heißt es eben: Eine für alle und alle für eine. Das findet auch Erika Bosinius: „Ein Leben ohne die Pinnetöter? Unvorstellbar!“

Vielleicht schaffen sie es irgendwann, sich ihren Mädchentraum zu erfüllen, eine WG in einem Wasserschloss zu gründen. „Die Männer, die uns ärgern“, scherzt Elvira Hinninghofen, „lassen wir dann einfach in den Wassergraben fallen . . .“

Marley Lackermann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
10256227
Die Pinnetöter kegeln seit 50 Jahren gemeinsam
Die Pinnetöter kegeln seit 50 Jahren gemeinsam
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-pinnetoeter-kegeln-seit-50-jahren-gemeinsam-id10256227.html
2015-01-21 06:00
Duisburg, Pinnetöter, Kegeln, Damen,
Duisburg