Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
100 Jahre Theater

Die „Festwiese“ muss wieder sein

01.11.2012 | 11:00 Uhr
Dreimal Operettenstar Käthe Guss: Foto aus dem Film zum 100-Jährigen.Foto: privat

Duisburg. Der Festakt zur Eröffnung des prächtigen neuen Stadttheaters am 7. November 1912, zu dem vornehme Damen und Herren, Geheime Räte und Kommerzienräte bereits ab 16 Uhr in Droschken vorfuhren, begann mit dem Vorspiel der „Meistersinger von Nürnberg“.

Weiter beschreibt Hermann Kewitz in der Festschrift: „Eine als Muse verkleidete Schauspielerin trug vor einer Tempeldekoration und lodernden Feuerbecken den Festspruch vor.“ Es folgten der 1. Aufzug aus Schillers „Wallensteins Lager“ mit Erich Ponto, der später mit der „Feuerzangenbowle“ bekannt wurde.

Familie Flöz mit „Infinita“

Nur einen Programmpunkt erlebt das Publikum auch am Mittwoch, 7. November, wenn um 19.30 Uhr der Festakt zum 100. Geburtstag des Hauses beginnt: Die „Festwiese“, der 3. Aufzug aus Richard Wagners „Meistersingern“. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober spielen die Duisburger Philharmoniker ; es singen der Opernchor und 15 Solisten, die alle dem Ensemble der Rheinoper angehören, worauf Intendant Christoph Meyer besonders stolz ist.

100 Jahre Theater Duisburg

Wagner setzt nicht nur den Schlusspunkt, mit der Ouvertüre zu seiner selten gespielten Oper „Rienzi“ beginnt der Abend auch. Freuen darf sich das Publikum dann auf Familie Flöz, die Ausschnitte aus ihrem gefeierten Stück „Infinita“ zeigt. Das Maskentheater steht für die Sparte Schauspiel, die Michael Steindl leitet. Er hat nicht nur Familie Flöz ans Haus gebunden, sondern auch die Dramatikerin und Regisseurin Ingrid Lausund, die für ihr Stück „Die Zeit...“ gerade in Hamburg mit dem Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet wurde. Das Stück, das als Koproduktion mit Duisburg entstanden ist, hat am Freitag, 9. November, Premiere in Duisburg.

Dokumentarfilm

Gespannt sein darf das Publikum auch auf die Premiere des Films „100 Jahre Theater Duisburg“ von Kai Gottlob. Die knapp halbstündige Dokumentation ist aus historischen und neuen Aufnahmen entstanden, bei denen sich Zeitzeugen an wichtige Stationen in der Geschichte des Theaters erinnern. Der Film ist als DVD für 10 Euro im Servicebüro des Theaters erhältlich.

Kein Festakt ohne Reden: Oberbürgermeister Sören Link und Kultur-Staatssekretär Bernd Neuendorf begrüßen das Publikum außerdem tragen sich die Vorsitzenden der Freundeskreise von Oper, Ballett, Philharmonikern und Pro Duisburg ins Goldene Buch ein.

Durch den Abend führt der Kulturjournalist Holger Noltze.

Der Festakt 2012 findet – anders als die Eröffnung vor 100 Jahren – nicht als geschlossene Gesellschaft statt. Der Eintrittspreis hat mit 19,12 Euro symbolischen Charakter. Es gibt noch Karten in allen Platzkategorien im Theater-Servicebüro, Neckarstraße, und im Opernshop, Düsseldorfer Straße.

100 Jahre Theater Duisburg

 

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburgerin näht Kleidung aus Zeiten von Gerhard Mercator
Mercator
Bis zu 100 Stunden dauert das Herstellen eines robusten Mantels aus der Zeit von Gerhard Mercator im 16. Jahrhundert. Die Duisburger Kostümbildnerin Ulrike Altegoer verwendet dabei originalgetreue Stoffe. Im nächsten Jahr soll die Kleidung komplett fertiggestellt sein.
Duisburger Bahnhof Wedau soll gläsernes Dach erhalten
Stadtplanung
Der erste Entwurf für die neue Nutzung des alten Bahnhofs Wedeau liegt vor. Der Plan des neuen Eigentümers sieht ein gläsernes Dach vor. Ein Teil des Gebäudes soll vermietet werden. Das alte Empfangsgebäude soll stehen bleiben. Möglichst Mitte nächsten Jahres sollen die Arbeiten beginnen.
Sammelaktion für Flüchtlinge in Duisburg
Spenden
Der Duisburger Verein Regenbogen startete zunächst nur unter seinen Mitarbeitern eine Sammelaktion für Geflüchtete. Die Aktion sprach sich herum und durch die Mithilfe der Bevölkerung konnten 150 Kartons voller Sachspenden übergeben werden. Die große Hilfsbereitschaft sorgte für Hektik im Verein.
Projekt in Duisburg-Marxloh erhält den Integrationspreis
Integrationspreis
Der gemeinnützige Verein „Tausche Bildung für Wohnen“ wurde am Dienstag mit dem Duisburger Integrationspreis ausgezeichnet. Neun junge Menschen wollen ein Jahr lang im Stadtteil benachteiligten Kindern helfen, sechs von ihnen dürfen dafür kostenlos in einer Wohngemeinschaft wohnen.
Duisburger Forscher untersuchen Fußballer-Karrieren
Wissenschaft
Wie ein Junior- zum Weltmeister in Sachen Fußball wird, das untersuchen Wissenschaftler der Uni Duisburg-Essen anhand der Werdegänge von 270 früheren deutschen Jugendmeistern. Und stellen fest: Nur wenige schaffen es in die Profi-Ligen. Immerhin: Fünf sind amtierende Weltmeister.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile