Die drei Töchter und der MSV

Foto: FUNKE Foto Services

Stefan Vöhringer ist Feuer und Flamme. Für den MSV Duisburg. Aber noch mehr für seine drei Töchter Emma, Julia und Marie. Und was tat der versierte Versicherungs-Experte, der in seiner Freizeit schon seit Kindertagen ein passionierter Geschichtenschreiber ist? Er stellte eine literarische Verbindung zwischen seinen Leidenschaften her, machte kurzerhand den eigenen Nachwuchs und seinen Lieblingsklub zu Protagonisten einer Kinderbuch-Reihe. „Ennatz und die Detektive“ heißt sie. Die zweite Folge mit dem Titel „Der gestohlene Pokal“ ist soeben im Verlag Die Werkstatt erschienen. Und diese Geschichte führt alle jungen (aber auch älteren) Leser in sportlich rosige Zeiten für die Zebras. Denn immerhin stehen sie hier im DFB-Pokalfinale.

Alles begann im Italien-Urlaub 2013. Der 37-jährige Vöhringer genoss die Sommerferien mit seiner Familie am Lago Maggiore. Weil seine Töchter es lieben, wenn der Herr Papa Geschichten vorliest, brachte dieser fix ein, zwei Seiten Selbstgeschriebenes zu Papier. Der Stoff gefiel dem Töchter-Trio so gut, dass Vöhringer in nur drei Tagen die Story vollendete. „Es sprudelte beim Schreiben nur so aus mir heraus“, erzählt der MSV-Fan und Dauerkarten-Inhaber. Fertig war „Die verschwundene Kapitänsbinde“, der erste Teil von „Ennatz und die Detektive“.

Dabei lösen drei junge Mädchen – in Person von Vöhrigers Töchtern – kniffelige Rätsel. Und zwar gemeinsam mit ihrem Stofftier Ennatz. Der sieht in den Augen der Erwachsenenwelt aus wie ein herkömmliches Stofftier, doch er erwacht bei den Ermittlungen stets zum Leben. „Dafür müssen die Mädels nur den Zebra-Twist singen, die Arme des Plüschtiers hochreißen und laut Tooor brüllen“, beschreibt der Autor das Erweckungs-Ritual seines heimlichen Hauptdarstellers.

Das erste Buch verkaufte sich über 600 Mal. Das reichte aus, um nun Folge zwei herauszubringen – erschienen diesmal in einer Auflage von 2000 Exemplaren. „Der MSV war von Anfang an informiert und hat mein Projekt super unterstützt“, lobt Vöhringer die Kooperation mit dem Klub. Vielleicht spielte dabei eine Rolle, dass der echte MSV-Manager Ivo Grlic in seinen Büchern mitspielt und auch einige Anekdoten aus dem Zebra-Alltag in den Geschichten auftauchen. Auch das macht sie für junge und alte Leser so authentisch.

Lesungen in Grundschulen

Und was ist das Schreiben der Kinderbücher nun für ihn? Vöhringer strahlt und antwortet: „Ein toller Ausgleich zu meinem beruflichen Alltag.“ Sechs Lesungen an Grundschulen in Duisburg, Mülheim und Kamp-Lintfort hat er bislang gehalten. Jedes Mal waren seine Zuhörer begeistert. „Die Freude der Kinder ist phänomenal. Das gibt mir ganz viel und ist für mich als Autor ein Super-Gefühl.“

Diese Bücher sind für Vöhringer aber auch ein Stück weit Familiengeschichte, weil seine Töchter ja die Hauptrollen spielen. Deshalb bekommt er auch noch jedes Mal eine Gänsehaut, wenn er den Fanshop an der MSV-Arena betritt – und dort in der Verkaufsauslage seine Bücher stehen sieht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE