Die Drachen stechen in See

Foto: FUNKE Foto Services

Tock.Tock. Dumpf ertönt die Trommel der Drachenboot-Paddler. Die trainieren auf der Sechs-Seen-Platte schon fleißig für die große Regatta am Innenhafen. Die Konkurrenz schläft nicht. Mehr als 3500 Hobby-Paddler werden vom 12. bis 14. Juni in den traditionell chinesischen Booten ihre Bahnen ziehen. Dabei geht’s nicht nur um sportlichen Ehrgeiz – auch das beste Kostüm wird prämiert.

Teamwork und Technik

172 Mannschaften aus Duisburg und Umgebung haben sich angemeldet. Darunter Schüler, Spaß-Paddler, Sportler und Prominente, die in den unterschiedlichen Wettkämpfen antreten. „Es gibt viele Teilnehmer die schon im Vorfeld auf der Sechs-Seen-Platte trainiert haben“, verrät Werner von Häfen, der jetzt das Drachenboot vom antretenden Team des Reiseveranstaltern „Schauinsland“ taufte. Der Vorsitzende der Wanheimer Kanu-Gilde e.V. hat dabei so manchen Tipp für die trainierenden Mannschaften parat.

Der Kanu-Verein veranstaltet zusammen mit der Stadt zum 16. Mal dieses Spektakel auf Wasser, seit 2005 steht die Regatta im Guinness-Buch der Rekorde, da es die größte Drachenboot-Fun-Regatta weltweit ist. Von Häfen weiß: Auf der 250 Meter langen Rennstrecke ist Teamwork und Technik gefragt, um als Schnellster das rund 250 Kilogramm schwere Boot ins Ziel zu befördern.

Werner von Häfen freut sich, dass die Regatta bald startet: „Seit Dezember laufen die Vorbereitungen, am Donnerstag vor dem Wochenende liefern wir die Drachenboote, und dann kann’s losgehen.“

Den Start machen am Freitag, 12. Juni, die Schüler. Die Rennen in dieser Kategorie beginnen um 16 Uhr. Weiter gehts am Samstag ab 10 Uhr, die Prominenten steigen ab etwa 16.30 Uhr ins Boot und am Abschlusstag, 14. Juni, beginnen die Rennen ab 11 Uhr. Danach folgen auch schon die quietsch-gelben Enten, die traditionell zu Wasser gelassen werden.