Dicke Vorhänge zum Energiesparen

Foto: Funke Foto Services

Jeder kennt diese Probleme: Mal wurde ein Fenster nicht richtig abgedichtet oder eine Türspalt bietet Platz, dass die warme Luft aus dem beheizten Raum entrinnen kann. Entsprechend groß war die Nachfrage bei Dr. Jörg Albert und Pierre Tauchert am WAZ-Lesertelefon zum Thema Wärmedämmung.

Mit Rat und Tat standen die beiden Experten den Anrufern zur Seite, um deren Probleme möglichst praktisch und einfach beheben zu können. „Sie müssen sich vorstellen, dass die warme Luft, welche entweicht, Ihr Geld ist, das langsam raus tröpfelt“, erklärt Albert einer besorgten Anruferin.

Jeder Anrufer bekam einen Antrag angeboten für eine professionelle Thermographie bei sich zu Hause. Im Laufe der lebhaften Stunde am WAZ-Telefon wurde zum Beispiel auch die Frage gestellt, wie man eine verzogene Tür vernünftig abdichten kann. Die einfachste Möglichkeit sei es, „einen dicken Vorhang vor die Tür zuhängen, denn so wird die Luft am Entweichen gehindert“, riet Albert. Weiterer praktischer Tipp für Lücken und Ritzen, aus denen Wärme austritt: Einfach ein bisschen Papier oder Stoff dazwischen legen und das Problem ist in der Regel gelöst.

Für Probleme, die eine Privatperson nicht alleine lösen kann, wie zum Beispiel bei Heizkörpernischen, empfahlen die Experten, sich professionelle Hilfe zu holen. Denn in einem solchen Fall muss der Heizkörper komplett von der Wand genommen werden, um dann die Nische bestmöglich abdichten zu können.

Alle Anrufer nahmen automatisch an einem Gewinnspiel teil. Der Preis war eine Thermographie im Wert von 190 Euro. Gewonnen hat ein Anrufer aus Neumühl.

Bei einer Thermografie werden Häuser mit einer Spezialkamera fotografiert. Auf den Bildern ist dann genau zu sehen, wo an Fassade, Dach, Fenstern und Türen Wärme verloren geht.