Deutsch lernen beim Roten Kreuz

Foto: WAZ FotoPool

Flüchtlinge, die noch kein Bleiberecht in Deutschland haben, haben auch kein Recht auf vom Staat finanzierte Sprachkurse. Und genau hier setzt das Deutsche Rote Kreuz Duisburg mit einem Sprachkurs-Angebot im Internationalen Zentrum am Flachsmarkt an. Dort lernen sie zweimal pro Woche, sich in Alltagssituationen – beim Einkauf, Arztbesuch oder im Gespräch mit Nachbarn – zu verständigen.

„Es ist so wichtig den Flüchtlingen diese Möglichkeit zu bieten, auch wenn ihr Aufenthalt in Deutschland noch nicht gesichert, sondern nur geduldet ist“, so Cornelia Spitzlei von der Flüchtlingsberatung des DRK Duisburg.

Hüseyin Tercan, er ist pensionierter Lehrer, unterrichtet mit großem Engagement in den Kursen und freut sich über jeden Teilnehmer. Die Klassen bestehen aus ca. 20 Kursteilnehmern aus unterschiedlichen Ländern. Egal ob aus Tschetschenien, Iran, Irak, Somalia, Eritrea oder Georgien, die Schüler helfen sich untereinander und sind mit großem Fleiß dabei. Auch nach einer anstrengenden Unterrichtsstunde setzen sich alle Teilnehmer zusammen und tauschen sich bei Tee oder Kaffee aus. Dies fördert ebenfalls die soziale Integration und bringt Abwechslung in den oft stupiden Alltag eines Flüchtlings in Deutschland.

Das Unterrichtsmaterial konnte mit Hilfe des Lions Club Duisburg-Landschaftspark angeschafft werden. Aus den Spenden der DRK-Gala kann die Flüchtlingsberatung zwei Sprachkurse finanzieren. Nach Beendigung einer Kurseinheit haben die Flüchtlinge die Möglichkeit, an einer offiziellen und international anerkannten Deutschprüfung der Volkshochschule teilzunehmen.