Designer locken mit Kunstwerken nach Duisburg

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Studenten zeigen Fotos und Videos beim Kunstverein Duisburg

Wie eng Fotografie und bewegte Bilder als künstlerische Sprachen miteinander verwoben sind, zeigen neun Studierende der Hochschule Niederrhein bei einer Ausstellung im Kunstverein Duisburg. Themen und Techniken sind vielfältig: Ein Beamer wirft ein Video auf eine Wand, auf Monitoren laufen Kurzfilme. In anderen Teilen des Ausstellungsraums hängen Fotos von renovierungsbedürftigen Wohnungen sowie Detailaufnahmen von Wänden und Türen. Alles ist kunstvoll, dabei sind die Menschen, die hinter den Werken stecken keine Künstler, sondern Designer.

„Vieles ist künstlerisch, und es ist natürlich auch eine Kunstausstellung, aber keiner der Studenten würde sich tatsächlich als Künstler bezeichnen“, erklärt Gudrun Kemsa. Sie ist Professorin für „Bewegte Bilder und Fotografie“ am Fachbereich Design der Krefelder Hochschule. Für viele sei die Kunst ein Zeitvertreib, sie seien sehr interessiert und talentiert, eine Zukunft in der Kunstszene suchten sie allerdings nicht. „Diese Kreativität ist im Job als Designer aber natürlich nützlich.“

Die Werke sind abwechslungsreich, geheimnisvoll und zum Teil sehr persönlich. So verarbeitet Hatice Baskaya in einem Video die Frage, ob sie als Muslimin ein Kopftuch tragen möchte oder nicht. In einer Endlosschleife läuft das Video auf einem Monitor. An diesem hängen Kopfhörer, falls Ausstellungsbesucher auch klanglich ins Seelenleben der Studentin eintauchen möchten.