„Der Schlaf der Vernunft“

Das Lehmbruck-Museum hat sich wieder für den Tanz geöffnet. Das neue Musik-Tanz-Theater-Projekt der Duisburger Tänzerin und Literatur-Performerin Bettina Rutsch mit dem Titel „Der Schlaf der Vernunft“ hat am Donnerstag, 5. Februar, um 19 Uhr Premiere in der Veranstaltungsreihe „Plastikbar“.

Dabei arbeitet Bettina Rutsch mit den Krefeldern Sabine Kreuer und Andreas Simon (Choreographie/Tanz) zusammen. Musik, Tanztheater, Kostümdesign (Anna Termöhlen) und Lichtgestaltung (Dominyk Salenga) verbinden sich zu einer Inszenierung im ästhetischen Dialog mit der Architektur und den Skulpturen des Lehmbruck-Trakts. Thema des Projekts ist der Mensch im Spannungsfeld rationaler und irrationaler Prozesse. Drei Stücke des Bonner Komponisten Michael Denhoff, von denen eines von dem Kölner Klarinettisten David Smeyers live gespielt wird, bilden die musikalische Basis der Aufführung und werden ergänzt durch einen surrealistischen literarischen Text.

Die zweite Vorstellung ist dann am Sonntag, 1. März, um 18 Uhr in der Kirche St. Maximilian in Ruhrort, St-Maximilian-Platz/Fabrikstraße. Das Projekt wird gefördert durch den Duisburger Kulturbeirat sowie das NRW-Kultursekretariat. Schließlich ist „Der Schlaf der Vernunft“ am 21. März um 20 Uhr in der Friedenskirche in Krefeld, Luisenplatz 1, zu sehen.