Der kleine Duisserner Wochenmarkt

Obst- und Gemüsehändler Franz Wagner.
Obst- und Gemüsehändler Franz Wagner.
Foto: Lars Heidrich / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Franz Wagner drapiert die Kartoffeln, sortiert Erdbeeren und schiebt die Eier, „XL – die haben ein schönes Doppeldotter“, an die richtige Stelle.

Duisburg.. Dienstag und Freitag, jeweils am Nachmittag, macht der Händler auf dem Duisserner Wochenmarkt Station. Er gehört mit zu einem der ältesten Nachmittagsmärkte – und geht auf die Initiative des Alt-Bürgermeister Clemens Fuhrmann zurück.

„Dienstags sind wir mit dem Bäcker meistens allein. Aber die Leute freuen sich trotzdem, wenn sie bei uns Obst und Kartoffeln bekommen“, erklärt Wagner, der aus Essen anreist. Die meisten Händler stehen vormittags in Neudorf und fahren dann ein paar Straßen weiter. An den anderen Tagen wird der Markt- als Parkplatz genutzt. „Die Märkte sind zum Ende der Woche voller“, weiß Patrick Kötteritzsch vom Markt-Betreiber „Frische-Kontor.“

„Ich brauchte noch schnell ein paar Kartoffeln und Erdbeeren“, erklärt Ursula Gilgenbach. Sie ist Stammkundin und wohnt seit vielen Jahren an der Königsberger Allee. Zum Markt sind es nur ein paar Schritte. „Die Gegend ist ruhig, hier kann man gut leben“, findet sie. Andere bemängeln hingegen, dass es früher mehr Geschäfte auf der Straße gab.

Der Markt findet dienstags und freitags von 14 Uhr bis 18.30 Uhr statt.