Der Frühling belebt den Arbeitsmarkt in Duisburg

Die Agentur für Arbeit in Duisburg-Duissern.
Die Agentur für Arbeit in Duisburg-Duissern.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die Arbeitslosenquote lag im März um 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert von März 2014. Der Chef der Arbeitsagentur erwartet weitere Verbesserungen.

Duisburg.. Gute Nachrichten von der Agentur für Arbeit: „Saisonüblich ist die Zahl der arbeitslosen Personen im März gesunken. Vor allem die weiterhin gute Kräftenachfrage und das milde Wetter haben diese Entwicklung mit begünstigt“, so Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur.

In Zahlen: Mit 32 534 arbeitslos gemeldeten Duisburgern waren im März 377 Menschen oder 1,1 Prozent weniger als noch im Februar von Arbeitslosigkeit betroffen. Im März des Vorjahres waren 33 762 Menschen arbeitslos gemeldet, also 1228 Personen oder 3,6 Prozent mehr als im vergangenen Monat.

Die Arbeitslosenquote sank dadurch um 0,2 Prozentpunkte und liegt jetzt bei 13,2 Prozent. Im März 2014 lag sie aber mit 13,8 Prozent noch um 0,6 Prozentpunkte über dem aktuellen Wert.

Kräftenachfrage auf einem konstant hohen Niveau

Die Zahl der Personen, die in Qualifizierungen, Aktivierungsseminaren und Arbeitsgelegenheiten beschäftigt waren und deshalb nicht als Arbeitslose gezählt werden (bei der Arbeitsagentur spricht man von „Unterbeschäftigung im engeren Sinne“), lag im März bei 7321.

Mit 15,9 Prozent ist die Unterbeschäftigungsquote im März gegenüber dem Februar 2014 um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Der aktuelle Wert liegt damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem März-Wert des Vorjahres, als die Unterbeschäftigung noch bei 16,1 Prozent lag.

„Seit der Mitte des vergangenen Jahres befindet sich die Kräftenachfrage auf einem konstant hohen Niveau. Die aktuell günstigeren Wirtschaftsprognosen lassen auch für die kommenden Monate auf eine weiterhin günstige Entwicklung hoffen“, beschreibt Käser die aktuelle Entwicklung.

Im März nahmen 1517 Personen wieder eine Arbeit auf. Das sind 269 oder 21,6 Prozent mehr Personen als im Vormonat Februar (1248). Gegenüber dem März 2014 (1493) verzeichnet die Arbeitsagentur mit 24 oder 1,6 Prozent ebenfalls geringfügig mehr Abgänge in eine Erwerbstätigkeit.

Die Abgänge aus Arbeitslosigkeit insgesamt betrugen im März 5853. Das waren 412 oder 7,6 Prozent mehr als im Februar (5441) und 127 oder 2,2 Prozent mehr als vor einem Jahr im März 2014 (5726).

Der Bestand an offenen Stellen erhöhte sich weiter um 64 oder 1,7 Prozent gegenüber dem Vormonat auf jetzt 3787 Stellenangebote. 2811 waren’s vor einem Jahr.