Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Theater am Marientor

Das TaM ist wieder erwacht

06.10.2012 | 09:00 Uhr
Udo Steinke (l.) und Dr. Utz Brömmekamp, Geschäftsführer der DBV, vor dem Riesenbanner.Foto: Stephan Eickerhoff

Duisburg. „Vorhang auf!“ In roten Riesenbuchstaben, auf die ein Scheinwerferlicht fällt, steht’s unübersehbar auf einem Plakat, das vor der roten Fassade hängt: Es ist wieder Leben eingekehrt ins Theater am Marientor. Allerdings nicht geplant, sondern nach der Sprichwort-Weisheit „Unverhofft kommt oft“.

Wie berichtet, haben die Brandschutz-Mängel der neuen Mercatorhalle im City-Palais das TaM aus seinem fast neunmonatigen Dornröschenschlaf geweckt. Was nicht allzu schwierig war, denn das Haus wurde seit der Schließung Ende 2011 spielfertig gehalten – für einen möglichen Verkauf.

Theater als Ausweichquartier

Auf jeden Fall bis zum 30. Juni 2013 dient das Theater nun als Ausweichquartier für die Philharmonischen Konzerte und die Kammerkonzerte sowie sozusagen für sich selbst: All jene Veranstaltungen, die bislang im Theater am Marientor gelaufen und wegen seiner Schließung in die Mercatorhalle umgezogen waren, kehren ins TaM zurück. Darunter Kabarett, Musicalabende und Weihnachtskonzerte Duisburger Chöre.

Mercatorhalle in Duisburg

Auf diesen zwei Schienen – Philharmoniker einerseits, Veranstaltungen von Duisburg Marketing andererseits – werde das Haus von der Stadttochter Duisburger Bau- und Verwaltungsgesellschaft (DBV) als Eigentümerin vorerst gefahren, so Geschäftsführer Udo Steinke.

"Wir erwarten eine Entscheidung in den nächsten Wochen"

Diese Vorgaben müsse auch ein eventueller Käufer des Theaters respektieren, um dann ab Mitte 2013 eigene Vorstellungen zu verwirklichen. Unabhängig von der aktuellen Nutzung wird weiter daran gearbeitet, das Haus zu verkaufen. „Wir erwarten eine Entscheidung in den nächsten Wochen“, so DBV-Geschäftsführer Dr. Utz Brömmekamp. Nach wie vor gebe es „verschiedene Interessenten“, nach wie vor gilt Wolfgang De Marco als heißer Kandidat. „Sein Konzept ist gut, von den Banken geprüft und abgesegnet“, so Brömmekamp.

De Marco war schon mehrfach fürs TaM im Gespräch . Zuletzt wollte der Musicalveranstalter das Haus 2010 übernehmen, um es weiter als Musicaltheater zu betreiben. Im November 2011 sollte dann die Show „Roter Mond – Das Brave Heart Musical“ heraus kommen. Doch damals scheiterte die Übernahme am Investor. Der Dresdener Immobilienfirma, die das TaM kaufen wollte, war wohl die Finanzierung weggebrochen.

Ernsthafte Interessenten

„De Marco hat von Anfang an gesagt, dass er die Lizenzen für Musicals hat, aber keinen Finanzier. Jetzt hat er zwei durchaus ernsthafte Interessenten, das ist keine Luftnummer“, betont Brömmekamp.

Mehr Werbung als das „Vorhang auf!“-Plakate werde es nicht geben, „um keine falsche Erwartungshaltung zu wecken“, sagt Steinke. Der Verkauf des Hauses sei vom Rat beschlossen worden. Da würde eine „aktive Werbung“ nicht zur Strategie passen, sagt Brömmekamp.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Diese Auswirkungen hat die Zeitumstellung auf den Nahverkehr
Fahrplan
Der Wechsel zur Winterzeit in der Nacht auf Sonntag, wenn die Uhren von 3 auf 2 Uhr umgestellt werden, wirkt sich auf die Abfahrtszeiten der Nachtexpress-Linien bei der DVG aus. Hier haben wir für Sie die Fahrplanänderungen zusammengefasst.
Bibelgruppe aus Duisburg zu Besuch bei „Sister Act“
Musical
Die Gruppe „Bibel getanzt“ aus Huckingen um Schwester Bernadett Maria besuchte die Darstellerinnen des Musicals in Oberhausen. Gemeinsam wurde auf der Probenbühne des Theaters gesungen und getanzt.
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete