Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Theater am Marientor

Das TaM ist wieder erwacht

06.10.2012 | 09:00 Uhr
Udo Steinke (l.) und Dr. Utz Brömmekamp, Geschäftsführer der DBV, vor dem Riesenbanner.Foto: Stephan Eickerhoff

Duisburg. „Vorhang auf!“ In roten Riesenbuchstaben, auf die ein Scheinwerferlicht fällt, steht’s unübersehbar auf einem Plakat, das vor der roten Fassade hängt: Es ist wieder Leben eingekehrt ins Theater am Marientor. Allerdings nicht geplant, sondern nach der Sprichwort-Weisheit „Unverhofft kommt oft“.

Wie berichtet, haben die Brandschutz-Mängel der neuen Mercatorhalle im City-Palais das TaM aus seinem fast neunmonatigen Dornröschenschlaf geweckt. Was nicht allzu schwierig war, denn das Haus wurde seit der Schließung Ende 2011 spielfertig gehalten – für einen möglichen Verkauf.

Theater als Ausweichquartier

Auf jeden Fall bis zum 30. Juni 2013 dient das Theater nun als Ausweichquartier für die Philharmonischen Konzerte und die Kammerkonzerte sowie sozusagen für sich selbst: All jene Veranstaltungen, die bislang im Theater am Marientor gelaufen und wegen seiner Schließung in die Mercatorhalle umgezogen waren, kehren ins TaM zurück. Darunter Kabarett, Musicalabende und Weihnachtskonzerte Duisburger Chöre.

Mercatorhalle in Duisburg

Auf diesen zwei Schienen – Philharmoniker einerseits, Veranstaltungen von Duisburg Marketing andererseits – werde das Haus von der Stadttochter Duisburger Bau- und Verwaltungsgesellschaft (DBV) als Eigentümerin vorerst gefahren, so Geschäftsführer Udo Steinke.

"Wir erwarten eine Entscheidung in den nächsten Wochen"

Diese Vorgaben müsse auch ein eventueller Käufer des Theaters respektieren, um dann ab Mitte 2013 eigene Vorstellungen zu verwirklichen. Unabhängig von der aktuellen Nutzung wird weiter daran gearbeitet, das Haus zu verkaufen. „Wir erwarten eine Entscheidung in den nächsten Wochen“, so DBV-Geschäftsführer Dr. Utz Brömmekamp. Nach wie vor gebe es „verschiedene Interessenten“, nach wie vor gilt Wolfgang De Marco als heißer Kandidat. „Sein Konzept ist gut, von den Banken geprüft und abgesegnet“, so Brömmekamp.

De Marco war schon mehrfach fürs TaM im Gespräch . Zuletzt wollte der Musicalveranstalter das Haus 2010 übernehmen, um es weiter als Musicaltheater zu betreiben. Im November 2011 sollte dann die Show „Roter Mond – Das Brave Heart Musical“ heraus kommen. Doch damals scheiterte die Übernahme am Investor. Der Dresdener Immobilienfirma, die das TaM kaufen wollte, war wohl die Finanzierung weggebrochen.

Ernsthafte Interessenten

„De Marco hat von Anfang an gesagt, dass er die Lizenzen für Musicals hat, aber keinen Finanzier. Jetzt hat er zwei durchaus ernsthafte Interessenten, das ist keine Luftnummer“, betont Brömmekamp.

Mehr Werbung als das „Vorhang auf!“-Plakate werde es nicht geben, „um keine falsche Erwartungshaltung zu wecken“, sagt Steinke. Der Verkauf des Hauses sei vom Rat beschlossen worden. Da würde eine „aktive Werbung“ nicht zur Strategie passen, sagt Brömmekamp.

Anne Horstmeier


Kommentare
Aus dem Ressort
Auch unter der Berliner Brücke wird malocht
A-59-Sperrung
Bei der A-59-Sanierung in Duisburg wird auf der Berliner Brücke schwer malocht – aber auch darunter. Die WAZ kletterte mit hoch auf die Gerüste, um sich die Arbeiten in schwindelerregender Höhe einmal anzuschauen.
Glückskoffer Nummer 13 bringt Duisburgerin 150.000 Euro
TV-Show
Die Duisburgerin Hülya Güzel hat zum Auftakt der Show-Neuauflage von „Deal or No Deal“ auf SAT.1 ihre Zockerqualitäten unter Beweis gestellt und 150.000 Euro abgesahnt. Ausgerechnet der Geldkoffer mit der Nummer 13 brachte der 30-Jährigen, die von einem eigenen Waffel-Café träumt, das große Glück.
Tod vor dem Delta-Musikpark beschäftigt Gericht
Gericht
Wegen fahrlässiger Tötung stehen seit Mittwoch drei junge Männer vor dem Amtsgericht. In der Nacht zum 21. April 2013 sollen sie den Tod eines 26-jährigen Duisburgers verschuldet haben, der als mutmaßlicher Autoknacker auf dem Parkplatz vor der Großdiskothek "Delta" geschnappt worden war.
Ehrenfriedhof auf dem Duisburger Kaiserberg beschmiert
Vandalismus
Erst haben wohl Neonazis auf dem Kaiserberg gefeiert, dann Linke ihre Farbspuren hinterlassen. Wirtschaftsbetriebe rechnen mit 6000 Euro Reinigungskosten und stellen Strafanzeige. Historiker regt an, das Gräberfeld aus dem Ersten Weltkrieg mit einer Infotafel zu erklären.
Berlin verspricht Duisburg finanzielle Hilfe
Zuwanderung
„Ich freue mich, dass meine Initiative Früchte trägt und wir von der Bundesregierung unterstützt werden“, so Oberbürgermeister Sören Link. Asmussen erklärte, dass es Vorschläge zur Änderung des Meldegesetzes, zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit, zu Fragen der...
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug