Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Radschnellweg Ruhr

Das sagt die Politik

Beim „Still-Leben A 40“ im Kulturhauptstadtjahr eine eintägige Ausnahme, 2020 vielleicht schon Alltag: Ein Schnellweg nur für Radfahrer.Foto: Katrin Figge

Grundsätzlich erfährt die Idee aus allen politischen Lagern Unterstützung. Allerdings, und das gilt besonders für die Politiker im östlichen Ruhrgebiet, wo der Bau der Radtrasse aufwändig und kostenintensiv zu werden droht, hält man sich mit ganz großen Euphorie-Bekundungen zurück und verweist auf das Ergebnis der Machbarkeitsstudie.

Beispielhaft dafür: Dortmunds OB Ullrich Sierau (SPD). Im Frühjahr schoss er gegen das Projekt wegen unverhältnismäßiger Kosten, ruderte dann zurück mit Blick auf die Machbarkeitsstudie. Noch im Juli gab es aber neue Kritik aus Dortmund zu hören. CDU-Verkehrsexperte Thomas Pisula sagte gegenüber dieser Zeitung: „Wenn man Geld in den Radverkehr stecken will, kann man mehr erreichen, wenn man den Radverkehr zwischen den Stadtteilen verbessert.“ Vom RVR wurde entgegnet. dass es zu diesem Zeitpunkt viel zu früh sei, das Projekt zu bewerten.

Panorama-Radweg

In Duisburg herrsche „breiter Konsens“ zur Unterstützung des Projekts. Auch aus Düsseldorf gibt es ein klares Bekenntnis zum Radschnellweg Ruhr: Im rot-grünen Koalitionsvertrag steht die Förderung von „nichtmotorisierter Nahmobilität“ relativ weit oben auf der Prioritätenliste.

Das kostet es:

Die Konzeptstudie beziffert die Kosten grob mit 110 Millionen Euro. Diese verteilen sich wie folgt auf die Teilstrecken: Duisburg – Essen-Universität: 20 Mio.; Essen-Universität – Essen-Kray: 13 Mio.; Essen-Kray – Bochum-Mitte (Springorumweg): 10 Mio.; Bochum-Mitte – Dortmund Mitte (Stadthaus): 33 Mio.; Dortmund Mitte – Bf. Unna-Königsborn: 21 Mio.; Bf. Unna-Königsborn – Hamm: 13 Mio..

Die derzeit ausgeschriebene Machbarkeitsstudie soll klären, wer das bezahlt. Fördertöpfe von Land und Bund könnten den Bau unterstützen. Die Kommunen müssten, Stand jetzt, den Unterhalt zahlen.

Rheinische Bahn als Radweg

Es gebe derzeit jedoch eine Diskussion auf Landesebene darüber, ob die Radschnellwege nicht in die Obhut von StraßenNRW übergeben werden könnten, so Martin Tönnes vom RVR. In diesem Fall würden die Kommunen entlastet.

Der Zeitplan:

Der komplette Radschnellweg Ruhr, sagt Martin Tönnes vom RVR, soll in etwa im Jahr 2020 fertiggestellt sein. Einzelne Teilstücke sind schon früher befahrbar. In Essen ist bereits ein fünf Kilometer langer Abschnitt fertiggestellt. Er verläuft entlang der alten Bahntrasse der „Rheinischen Bahn“, die auch Grundlage für die Anbindung Duisburgs sein wird.

Wie wäre Duisburg an den Radschnellweg angebunden?

Von Mülheim kommend, führt die geplante Trasse entlang der Rheinischen Bahn westwärts durch den Bezirk Süd bis zum Rheinpark. Der Ausbau verläuft von Ost nach West.

Wer bezahlt es?

Der erste Ausbau der Rheinischen Bahn zum Radweg wird gefördert durch das Ökologieprogramm Emscher-Lippe des Landes NRW (80%) und vom RVR (20%).

Wann wird gebaut?

Vom RVR hört man, dass die Strecke Essen-Duisburg 2015, und damit wesentlich früher als der gesamte Radschnellweg befahrbar sein soll. „Das liegt daran, dass der Ausbau der Rheinischen Bahn ein wesentlich älteres Projekt ist, als der Radschnellweg“, erläutert Georg Puhe vom Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement.

Ein Teilstück der Bahntrasse zwischen Mülheim und Duisburg wird noch vom Güterverkehr genutzt – eine der letzten Hürden vor dem Ausbau. Erst geht es nur um den Bau eines „normalen“ Radwegs, die Machbarkeitsstudie soll dann klären, wann und wie er zum Radschnellweg ausgebaut werden kann.

Facebook
Kommentare
25.07.2013
11:56
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von Nobby.Brinks | #5

Wer möchte zwischen Xanten und Hamm über der Radautobahn fahren? Keiner!

RVR-Politiker möchten aber gerne 110 Millionen Euro ausgeben und eine Radautobahn mut Grünstreifen und Beleuchtung bauen!

03.07.2013
21:57
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von Shy_Eye | #4

Ich finde die Idee einfach nur MEGA Klasse und ich kann es kaum abwarten, bis die Radautobahn fertig ist.

Aber eines würde ich gerne verbessern bzw. weiterführen:

- städe wie Recklinghausen - Recklinghausen süd und Herne mit der Radautobahn verbinden

- Keinen schallschutz aus Plastik, sondern aus belebten Grün oder aus einem schönem hellen Mauerwerk

- Vielleicht auch Bäume pflanzen an den Rändern, im sommer ist es ein richtig schönes Erlebnis durch eine Allee von Bäumen zu fahren und spendet natürlich extra frischluft

- Dezente und schöne Beleuchtung, keine ollen hässlichen straßenlaternen


Mehr brauch man net sagen :-)))))

06.09.2012
09:58
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von Romie | #3

Was hat eine RAD - AUTO - BAHN mit einem Auto zu tuen? Wir sagen doch auch nicht AUTO - RAD - BAHN.

05.09.2012
20:36
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von orirar | #2

Wie wäre es die Schlaglöcher auf schon vorhandenen Radwegen auszubessern? Diese Radwege sind meist dort wo Menschen wohnen und bis zu fünf Kilometer zur Arnbeit fahren.

05.09.2012
15:49
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von dummmberger | #1

Wäre es möglich, das bescheuerte Wort "Radautobahn" durch "Radschnellweg" zu ersetzen, wie er ja in dem Artikel dann auch genannt wird?

1 Antwort
2015 soll die Radautobahn zwischen Essen und Duisburg stehen
von truckerchen | #1-1

Stimmt.

Und "Beim „Still-Leben A 40“ im Kulturhauptstadtjahr eine eintägige Ausnahme, 2020 vielleicht schon Alltag: Ein Schnellweg nur für Radfahrer." ist sachlich vollkommen falsch. Man hat doch nicht vor, eine Autobahn zu sperren, um sie für Radfahrer (und Fußgänger) freizugeben, sondern will eine eigenständige Trasse verwirklichen.

Wie ich diese Halb- und Unwahrheiten in der Presse doch liebe ...

Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Aus dem Ressort
Landes-Asyl in Duisburg soll im November belegt werden
Flüchtlinge
Das geplante Landes-Asyl in Duisburg im ehemaligen St. Barbara-Krankenhaus soll tunlichst noch im November mit ersten Flüchtlingen belegt werden. Der Berliner Projektentwickler hat das Gebäude jetzt dem Bistum Essen abgekauft und baut es für das Land um.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Tipps für Duisburger Senioren gegen Trickbetrüger
Kriminalität
Bei einem Infotag am Freitag in der Volkshochschule erklären Polizisten die häufigsten Maschen von Dieben und Betrügern – und geben Tipps, wie ältere Menschen sich dagegen schützen können. Besonders abgesehen haben es Täter häufig auf allein stehende, ältere Damen.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.