Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Stadtgespräch

Das pralle Leben

11.08.2012 | 12:00 Uhr
Das pralle Leben

Duisburg. Menschen ins Blatt, lautet eine journalistische Losung und Tugend zugleich. Das ist teils reiner Eigennutz für starke Geschichten in der Zeitung neben den täglichen Nachrichten und Neuigkeiten.

Denn was ist authentischer, lebensnäher als das, was Menschen erleben, denken? Das Thema Organspenden etwa: Seit neun Jahren lebt der Duisburger Detlef Koscielny , den wir gestern porträtierten, mit einem fremden Herzen sein zweites Leben. Oder: Julia Gast will Industriekauffrau werden, Karina Katzberg aus Liebe zu Pflanzen Friedhofsgärtnerin: Mit diesen Wünschen wird die WAZ-Lehrstellenaktion anschaulich, gibt wieder, was Jugend denkt und will.

Ungelsheimer Anwohner formulieren ihre Ängste vor der Co-Pipeline, Laarer machen am Redaktionsmobil ihrem Unmut Luft, eine Hombergerin berichtet von ihren ärgerlichen persönlichen Folgen nach einer Autohaus-Insolvenz und der Hochfelder Klüngelsclub erstreitet erfolgreich ein Notklo vor der Kirche. Ungenannt bleiben wollte heute der Stadtwerke-Kunde, der buchstäblich mächtig unter Strom stand: Allesamt Beispiele aus dieser Woche über das Alltagsleben in einer Großstadt, über Ärger, Engagement oder Aufbegehren. Aber da gibt es auch den 90-jährigen Kurt Mahler , der sich nach seinem Treppensturz über die WAZ bei seinen Helfern bedankt oder Hans-Jörg Alby, der heute von seiner fantastischen Reise auf dem Motorrad durch China berichtet: Menschen und ihre lesenswerten Geschichten.

Mehr davon.

Oliver Schmeer



Kommentare
13.08.2012
13:37
Das pralle Leben interessiert mich nicht
von Monreal | #2

Ihre life and crime stories interessieren mich persönlich nicht. Ich vermisse "Informationen" und viele andere auch.
Soll der WAZ-Konzern doch schön weiter im Stile Regenbogenpresse schreiben, haha, soll er doch weiterhin Drückerkolonnen losschicken müssen, um Abos an den Mann zu bringen. Weiter so, der WAZ-Konzern schafft sich ab. Ich befürchte, die, die er mit seinen soaps ansprechen will lesen keine Zeitung, sie schauen fern.

12.08.2012
17:59
Das pralle Leben
von albertus28 | #1

Irgendwie wird man bei diesem "Aufruf "den Eindruck nicht los,dass Ihnen die Aufreger-Story "Sauerland"mittlerweile hinten und vorne fehlt.

Aus dem Ressort
Neue CD mit Liedern für MSV-Fans unterstützt klammen Verein
Fußball
Das "Duisburg-Lied" gehört zu jedem Heimspiel des MSV. Jetzt hat sich der Sänger und Ur-Rocker Dagmar Horn Verstärkung ins Studio geholt und eine ganze "Retter-CD" eingespielt. Von Fans für Fans. Und um die klamme Kasse des Herzens-Vereins ein bisschen aufzufüllen.
Heimaufsicht gibt Duisburgs Altenheimen gute Noten
Altenpflege
Weitgehend gute Noten stellt die Heimaufsicht den über 50 Altenheimen in Duisburg aus. Nur in einem Fall musste eine Bußgeldandrohung her, weil eine Eirnichtung immer noch Dreibettzimmer hatte. 114 Beschwerden meist von Angehörigen gingen 2012 und 2103 außerdem bei den Kontrolleuren ein.
Beim "Offenen Atelier DU" die Künstler nebenan kennenlernen
Kunst
Am kommenden Wochenende heißt es zum 10. Mal „Offenes Atelier DU“. 160 Künstler laden an über 60 Orten im ganzen Stadtgebiet ein ein. Interaktiver Stadtplan hilft beim Finden.
Müll türmt sich auf Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Eine Frau bat die Zeitung, die Missstände publik zu machen.
Die künftige Wirtschaft in Duisburg
Duisburg 2027
Die Duisburger Stadtentwickler stellen die Weichen für die Zukunft der Stadt. Wo sollen die Menschen leben? Wo sollen sie arbeiten? Wo sollen sie sich erholen? Fragen, auf die eine Kommune Antworten haben sollte, will sie sich weiter entwickeln.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Vergessener Topf setzt Haus in Brand
Bildgalerie
Feuerwehr