Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Kino-Bilanz 2012

Das nächste Rekordjahr fürs Duisburger Filmforum

05.01.2013 | 10:00 Uhr
Das nächste Rekordjahr fürs Duisburger Filmforum
Geschäftsführer Kai Gottlob freut sich über die tolle Jahresbilanz des Filmforums am Dellplatz.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Das Filmforum kann auf das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte zurückblicken: Fast 85.000 Besucher lösten im Vorjahr eine Karte für das Kino am Dellplatz, hinzu kamen noch einmal 40.000 beim Sommerkino im Landschaftspark Nord . Das macht addiert 125.000 Gäste. Kein Wunder, dass Filmforum-Geschäftsführer Kai Gottlob in seinem Fazit jubelt: „Das war für uns ein absolutes Spitzenjahr.“

Publikumsmagnet Nummer eins war „Ziemlich beste Freunde “. Die französische Komödie über einen schwerst pflegebedürftigen, an den Rollstuhl gefesselten Aristokraten und seinen aus dem Vorstadt-Ghetto stammenden Pfleger wider Willen erwärmte die Herzen – und das sowohl im Filmforum als auch im UCI am Hauptbahnhof.

Das ist deshalb bemerkenswert, weil diese beiden Häuser ein sehr unterschiedliches Besucherklientel anziehen. Es ist aber der Beweis dafür, dass der Film sowohl Freunde der gehobenen Filmunterhaltung als auch das so genannte Popcornkino-Publikum erreichte.

„Über 11.000 Zuschauer haben ihn bei uns im Filmforum gesehen, hinzu kamen noch einmal 3000 bei drei Vorstellungen im Sommerkino“, verdeutlicht Gottlob den Stellenwert dieses Streifens für sein Haus. Im UCI schauten sich sogar fast 27.000 Besucher „Ziemlich beste Freunde“ an. Für beide Häuser bedeutete dies: Platz eins in den Jahres-Charts (siehe unten).

Erfolgsfilme aus Frankreich

Erfolgreiche Filme aus Frankreich haben im Filmforum inzwischen fast schon Tradition: Auch „Willkommen bei den Sch’tis“ oder „Labyrinth der Wörter“ erwiesen sich in den Vorjahren als Zugpferde fürs Publikum. „Wir hatten zuletzt in jedem Jahr einen solch starken Film, der alles fast im Alleingang herausgerissen hat. Letztlich ist immer die Qualität der Filme entscheidend, wie es für uns läuft“, so Gottlob. Deshalb schaut der Geschäftsführer auch mit einer gewissen Portion Skepsis auf das Kinojahr 2013. Denn nach Sichtung vieler kommender Produktionen sei ein vergleichbares Highlight wie „Ziemlich beste Freunde oder die „Sch’tis“ zumindest bislang nicht in Sicht.

In punkto Ausstattung wird sich im Filmforum auch noch etwas ändern: Bislang wurden ausgesuchte 3D-Filme nur im kleinen Saal gezeigt. Schon ab diesem Monat soll das aber auch im knapp 200 Besucher fassenden großen Saal möglich sein. Karten für diese 3D-Vorstellungen waren bisher schon etwas teurer, insgesamt sollen die Eintrittspreise laut Gottlob in 2013 aber stabil bleiben.

Der Hobbit wächst hoch hinaus

Apropos 3D: Beim Blick auf die Top 10 des UCI fällt auf, dass es vier 3D-Produktionen in die Bestenliste geschafft haben: die beiden Animationsfilme Ice Age 4 und Madagaskar 3, die Superheldencomic-Verfilmung „The Avengers“ sowie die aktuelle Nummer eins in Kino-Deutschland „Der Hobbit“ von Regisseur Peter Jackson. Letztere Platzierung ist um so erstaunlicher, da der Film erst am 13. Dezember in die Kinos kam und im Vergleich zu den Konkurrenten nur wenige Wochen Zeit hatte, um seine große Zuschauerzahl anzulocken.

UCI-Theaterleiter Hüsamettin Dagdeviren freute sich auch darüber, dass mit „Fetih 1453“ ein türkischer Film, der in der Originalversion gezeigt wurde, mit über 9700 Besuchern den 13. Platz seiner Jahres-Charts belegte.

Von Thomas Richter



Kommentare
05.01.2013
19:35
Das nächste Rekordjahr fürs Duisburger Filmforum
von moschaake | #1

Schön wäre es, wenn man die vierwöchige Saison des OpenAir-Kinos endlich verlängern würde. Die ausverkauften Veranstaltungen zeigen doch deutlich dass der Markt dafür da ist. Dank wärmerer Sommer und der Überdachung des Kinos sollte das zumindest wettertechnisch kein Problem sein.

Aus dem Ressort
Kritik an Stadt Duisburg - Zeltstadt wie in einem Krisenland
Asylbewerber
Das Asyl-Auffanglager auf dem Ascheplatz der Sportfreunde 09 in Duisburg gilt bundesweit als Negativ-Beispiel dafür, wie unzureichend eine Stadt auf die Welle an Flüchtlingen aus Krisengebieten eingestellt ist. In 20 Zelten sollen 150 Flüchtlinge untergebracht werden. Die Kritik an der Stadt wächst.
Schwerverletzter Junge nach Drachen-Unfall noch in Klinik
Drachen
Der Junge, der Dienstag beim Drachensteigen in den Walsumer Rheinauen verunglück ist, liegt weiter mit sehr schweren Verletzungen im Krankenhaus. Derzeit sieht die Duisburger Polizei beim Vater kein strafrechtliches Verschulden. Ein Drachen-Experte spricht über das nicht ganz ungefährliche Hobby.
Duisburger „Clownsklasse“ tritt bei der Ruhrtriennale auf
Ruhrtriennale
Duisburg Grundschüler wirken in der Choreographie „Surrogate Cities Ruhr“ mit, die bei der Ruhrtriennale in der Kraftzentrale des Landschaftsparks aufgeführt wird. Sie arbeiten mit internationalen Stars. Neben der Klasse aus Duissern sind auch Schüler aus Dortmund und anderen Städten dabei.
Duisburger Kantpark soll ab 2015 zum Erholungsraum werden
Planung
Ab 2015 will die Stadt den in die Jahre gekommenen Kantpark mit Bürgerbeteiligung umgestalten. Der Plan ist, einen unkomplizierten Erholungsraum für die gesamte Stadtbevölkerung zu erschaffen. Schon in der Vergangenheit hatte es einige Gestaltungsideen für das Areal gegeben.
Alltours verlässt Duisburg - Volksbank zieht in die Zentrale
Wirtschaft
Die Mitarbeiter des Reiseveranstalters Alltours sitzen praktisch auf gepackten Koffern. Im September zieht das Unternehmen von Duisburg nach Düsseldorf. Ein Verlust für den Standort Duisburg. In das leer stehende Gebäude am Innenhafen wird die Volksbank Rhein-Ruhr mit ihrer Zentrale einziehen.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
Tanz-Performance in Duisburg
Bildgalerie
Ensemble „The Roof“
Hafenfest in Duisburg-Ruhrort
Bildgalerie
Volksfest