Das aktuelle Wetter Duisburg 25°C
Innenstadt

Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an

30.10.2012 | 06:00 Uhr
Der knapp 200 Millionen Euro teure Neubau des Landesarchivs am denkmalgeschützten RWSG-Speicher im Innenhafen geht seiner Fertigstellung entgegen.Foto: Ulla Emig

Duisburg. Der gedeckte Giebel des weithin sichtbaren neuen Betonturms, der aus dem Speicher-Denkmal herausragt, ist schon vom Gerüst befreit, der wellenförmige Anbau strahlt in sattem Terrakotta. Der knapp 200 Millionen Euro teure Neubau des Landesarchivs am denkmalgeschützten RWSG-Speicher im Innenhafen geht seiner Fertigstellung entgegen. Mitte 2013 will der Bauherr, der landeseigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB), den Koloss an das Landesarchiv übergeben . Ein Jahr wird es dann allerdings noch dauern, bis das „Gedächtnis des Landes“ öffentlich zugänglich sein wird.

BLB schwieg lange Zeit

Monatelang hüllte sich der Baubetrieb zur größten Baustelle Duisburgs in Schweigen. Zu skandalträchtig waren ihm offenbar die Schlagzeilen zu dem Prachtbau des Landes, dessen Kosten bekanntlich von 70 auf 198 Millionen Euro explodiert waren. Außerdem ermittelt die Wuppertaler Staatsanwaltschaft seit Monaten wegen des Landesarchivs gegen den längst geschassten Ex-Chef des BLB und gegen weitere Manager, und ein Bericht des Landesrechnungshofes hatte beinhart offenbart, unter welchen hanebüchenen Kalkulationen und Schönrechnereien der Bau des Archivs ursprünglich berechnet worden war. Gar das Aus für das Landesarchiv war erwogen worden.

Landesarchiv
Archiv-Koloss in Duisburg steht auf 500 Pfeilern

Der skandalumwobene Neubau des Landesarchivs NRW im Duisburger Innenhafen stellt die Bau-Ingenieure vor eine Mammutaufgabe. Der Bauherr BLB präsentierte jetzt die Baupläne - und die sahen alleine für das Fundament jede Menge Beton vor. Damit das Gebäude später mal nicht kippt.

Am Montag präsentierte nun der Chef der Duisburger BLB-Niederlassung Armin Lövenich erstmals ausführlich den Baustand an dem „imposanten Gebäude“, das nach seinem Bekunden zweifelsohne eine „bedeutungsvolle Landmarke für Duisburg“ ist. Ganz Ingenieur ließ Lövenich die skandalumwitterte Vergangenheit ruhen: „Dem Bericht des Landesrechnungshofes ist nichts hinzuzufügen. Und über den Ausgang der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wollen wir nicht spekulieren. Wir unterstützen die Ermittlungen und wollen zur Aufklärung beitragen“, meinte Lövenich.

An dem Landesarchiv laufen mit der Verklinkerung des 77 Meter hohen Betonturms mit Ziegeln im so genannten „Alten Reichsformat“ und der Sanierung der Klinker-Fassade des Speichers die letzten großflächigen Außenarbeiten an den Fassaden.. Zugleich beginnt der Innenausbau des 21 Etagen zählenden Archivturms und der fünfstöckigen „Welle“.

Im Landesarchiv NRW

Oliver Schmeer


Kommentare
05.11.2012
02:43
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt (schreckliche) Gestalt an
von jojo2008 | #11

Zu: von Baurat | #10

Sehr geehrter Herr Baurat,

Sie schrieben: "Eine wunderbare Archtektur, eine große städtebauliche Geste und ein für den Arbeitsmarkt Duisburg wichtige Investition.". -

Da hats mich vom Stuhl gehauen. -

Was hat man gemacht? Man hat aus einem altehrwürdigen Speichergebäude innen alles rausgerissen, es mit einem phantasielosen Archivturm gepfählt, ein Satteldächelchen obendraufgesetzt und (damits nicht so weh tut) eine Welle gemacht, die nun zu garnichtsmehr paßt. - Das Ganze kostet erwartungsgemäß noch ein Schweinegeld. -

Das einzig Tröstliche: Wir Bürger haben das garnicht bezahlt, sondern Herr Rüttgers! Sie nicht glauben? Dann hier gucken (Video Sauerland):

http://www.du2010.de/allgemein/nrw-ministerprasident-ruttgers-beim-1-spatenstich-fur-das-neue-landesarchiv-im-duisburger-innenhafen

Und: Die Deutsche Immobilienbranche sollte man in die Tonne kloppen - die macht Unserer Städte kaputt mit ihren rein höchstrenditeorientierten Objekten.

JOJO / Archetekt

31.10.2012
15:45
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von Baurat | #10

Eine wunderbare Archtektur, eine große städtebauliche Geste und ein für den Arbeitsmarkt Duisburg wichtige Investition.
Sie hat nur einen Fehler; dieses Stadt hat solche für sich werbenden Planungen nicht verdient.
Warum nicht? Weil die Bürger, insbesondere die sich artikulierenden Menschen, nicht damit umgehen können, aber viel beängstigender ist, dass es dazu keine bewertende
Meinung aus dem Rathaus kommt.
Ist der einzig leuchtende Teil der Stadt von so geringem Interesse für die Duisburger Politik? Mit was will sie die Ungläubigen der deutschen Immobilienbranche eigentlich noch gewinnen?

31.10.2012
09:56
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von tom009 | #9

wowwwwwwwwwwwwww
welch grandiosen kommentare hiermal wieder.

komisch warum plant und baut ihr solche bauten nicht mal.

aber nein
das maulen ist ja vielllll einfacher

und an #2# bumsfallera

frage mich gerade wo da am innenhafen menschen wohnen.

anscheinend waren sie noch nie vor ort.

aber maulen.

1 Antwort
@ tom009 - Politik ist nun Mal etwas anderes als Karneval...
von JoachimMutz | #9-1

...denn zu Karneval werden tonnenweise (bezahlte!) Kamelle unter das Volk geworfen -

im Gegensatz zu den zu vielen (!) Fallbeispielen politisch beschlossener Projekte -

bei denen "Schubkarrenweise Gelder zum Fenster hinaus geworfen werden!"

Insbesondere verwechseln Sie -tom009- das Wesentliche:

(Berufs)Politiker haben sich beworben und die Aufgabe ANGENOMMEN - positiv für das Gemeinwesen zu wirken und werden vom Steuerzahler deswegen bezahlt - wie im übrigen natürlich alle "Profis der Verwaltung".

"Sachwalter des Volkes" .... - Qualität und Preis müssen endlich bewertet und Verantwortung auch mit Haftung gekoppelt sein - im Leben ist das doch überall so!

31.10.2012
00:40
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von JanundPitt | #8

Jeder Blick auf den hässlichen Koloss erinnert mich an fragwürdigen Tipp des Ex-OBs Sauerland an K&K und ich hoffe immer noch naiv auf Aufklärung.

30.10.2012
18:54
Das Landesarchiv in Duisburg... - "Ist ein Bau der Superlative"
von JoachimMutz | #7

...der Kosten wegen
- die in exorbitanter und atemberaubender Weise hochgeschnellt sind.

...der Bautechnik wegen
- weil ein solcher mit 500 Stützpfeilern zusätzlich gegründeter Bau eher in Venedig zu vermuten wäre.

...der Landmarke wegen
- weil im Fall des "Wenn..." - des überschrittenen, nur einen Zentimeter erlaubten Neigungstoleranzwertes trotz statisch errechneter Kapazitäten die tonnenschweren Türen automatisch schließen und diese Bautechnik eben an die Baumeister der Pyramiden erinnert.

Ein Bau der Superlative eben - von dem die Politik jetzt "ihre Finger lässt" - weil sie eben "ihre Finger in Unschuld waschen möchte!"

Bleibt für den alles bezahlenden Steuerzahler nur zu hoffen - dass "der Bau funktioniert!"
Denn im Grunde darf man erst gar nicht weiter denken... - bzw. an andere sehr berühmt gewordene Bauten erinnern;

"Schürmann-Bau Bonn - Stadtarchiv Köln - Nürburgring"

Es lebe das Landesarchiv - Verantwortung, Haftung und Rechnungsprüfung trägt der Bürger mit Fassung!

30.10.2012
17:40
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von tiger99999 | #6

Komisch,

2011 hieß doch immer unser damaliger OB sei für die Kostenexplosion verantwortlich. Und jetzt will nicht mal mehr die Landtagsfraktion der SPD den "Skandal" weiter untersuchen.....

Dan sind wir ja mal gespannt, wie die Sache am Ende ausgehen wird....

30.10.2012
14:39
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von DU-Kersten | #5

"„Dem Bericht des Landesrechnungshofes ist nichts hinzuzufügen. Und über den Ausgang der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wollen wir nicht spekulieren. Wir unterstützen die Ermittlungen und wollen zur Aufklärung beitragen“, meinte Lövenich."

Einstellung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Es gibt bis jetzt keine Neuordnung in der Aufsicht und Verwaltung des BLB. Hauptsache man kann sich bei Champagner und Schnittchen (bezahlen wir auch noch) zur Eröffnung in der Presse als Macher feiern lassen.
Tiggemann kann nicht der Allerinbeschuldigte sein. Da muss es auch beim BLB Mitwisser gegeben haben.

1 Antwort
"Da ist Keiner - der korrekt zum Wohle und im Sinne des Allgemeinwohls kämpft...!"
von JoachimMutz | #5-1

...der Eindruck wird doch alle Tage zu zug Themen neu geschürt;

"Es wird MONOPOLY gespielt - und trotz aller Verluste und Ungereimtheiten gibt es Trinkgelder für alle Mitspieler!"
Es ist eben nicht wie im Casino, denn dort heißt es "Die Hunderter für die Angestellten".

Nur der für die Rechnung aufkommende, die Rechnung begleichen müssende Steuerzahler ist mittlerweile verprellt, sprachlos "Da änderst du nix dran, dat iss so!"

Auch unser Rechtsstaat (gottlob leben wir in einem solchen) hat trotz aller Vorzüge leider auch Fehler!

30.10.2012
12:51
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von DerHesse | #4

Ich bin ja mal gespannt, ob folgender Auszug (kopiert aus einem Beitrag einer anderen regionalen Zeitung) mit einer Stellungnahme vom BLB-Sprecher noch eingehalten wird:

Beginn Auszug: "Die bisher auffälligste Veränderung am Gebäudekomplex ist die rote Fassade, die seit gut zwei Wochen die Hafenseite eines Bauabschnittes ziert. Diese Farbwahl erscheint ungewohnt, zumal die Bauherren bei der Vorstellung des Bauprojektes versicherten, man würde sich beim Entwurf der Außenfassade an der Umgebungsarchitektur orientieren. Gustmann erklärt, wieso Besucher des Innenhafens zur Zeit auf eine rote Wand blicken: "Die Verkleidung wird nur für eine kurze Zeit zu sehen sein," so der BLB-Sprecher. "Es handelt sich dabei um eine Verblendung der Betonwand. In späteren Bauschritten wird noch eine Backsteinverklinkerung davorgezogen. Dann passt die Erscheinung auch wieder zum Umfeld." Auszug Ende

Kommt nun die Fassade oder nicht? Laut heutigem Bericht soll es ja so bleiben, oder weiß jemand mehr?

30.10.2012
12:41
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von wattearvolt | #3

Der Anblick des Archivs hätte auch schlimmer ausfallen können.
Viel mehr interessiert mich, wer alles die Hand aufgehalten hat für die Realisierung dieses Monstrums zu Lasten des gemeinen Steuerzahlers.

"Die Story" zum Nürburgring gestern Abend im WDR-Fernsehen war übrigens in diesem Zusammenhang (Korruption) auch sehr interessant.

30.10.2012
11:28
Das Landesarchiv in Duisburg nimmt Gestalt an
von Bumsfallera | #2

Das Landesarchiv sieht aus wie ein umgebauter Bunker dessen abriss zu teuer war.
Und die Wellengebäude daneben, naja der Architekt war wohl betrunken.
Mir gefällt der ganze Innenhafen nicht.
Die Bewohner gegenüber haben jetzt den Riesenklotz vor der Nase und im Sommer den Gestank vom Wasser.
Tolle Wohnlage.....

1 Antwort
Die Bewohner gegenüber…
von graphos | #2-1

Sie stellen das so dar, als ob jetzt Hunderte in abgedunkelten Hütten hausen müssten, eine himmelhochreichende Mauer in Armlänge vom Fenster entfernt.

Und wenn Ihnen der Innenhafen nicht gefällt, dann gehen Sie doch schick in Homberg am Reinufer spazieren oder genießen den Latte Macchiato am Entenfang. Es gibt so vieles in Dusburg zu entdecken...

Aus dem Ressort
Viele leiden sehr unter Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.
Stadt Duisburg gibt Monning und Kaiserberg wieder frei
Unwetterfolgen
Das Regionalforstamt Ruhrgebiet hat das Betretungsverbot für die Wälder in Duisburg-Mitte und im Stadtsüden gelockert. Die Wege am Kaiserberg und an der Monning nördlich der Mülheimer Straße dürfen ab Freitag wieder betreten werden. Die übrigen Flächen sind weiter gesperrt.
Duisburg hält inne im flackernden Schein der 1000 Lichter
Loveparade
Die Stadt Duisburg hält auch am vierten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe inne. Am Mittwochabend trafen sich rund 200 Menschen an der Gedenkstätte im Karl-Lehr-Tunnel – darunter Hinterbliebene der 21 Todesopfer, Verletzte, Traumatisierte und trauernde Bürger.
DSV 1900 kündigt der DJK Wanheimerort den Trainingsplatz
Vereine
Die Mitglieder der DJK Wanheimerort verstehen die Welt nicht mehr. Vor kurzem erhielt der Club ein Schreiben von seinem Platznachbarn DSV – bis Jahresende sollen sich die Kicker eine neue Bleibe suchen. Nun macht die DJK mobil. Am Samstag wird in Wanheimerort demonstriert.
Duisburg erhält 3 Millionen für Sprachförderung in Kitas
Bildung
Ab dem 1. August gilt das neue Kinderbildungsgesetz. Es spült Duisburg fast drei Millionen Euro in die Kassen, die für Sprachförderung genutzt werden sollen und vor allem in Personal fließen soll. Das ist so schnell aber nicht zu kriegen.
Fotos und Videos
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade