Das Folkfest – die 22. Auflage

Das Folkfestival in Rheinhausen ist für viele Konzertbesucher ein Pflichttermin. Über Duisburgs Stadtgrenzen ist es mittlerweile weit bekannt. Am Samstag, 30. Mai, gibt es die 22. Auflage. Rund um das Jugendzentrum Tempel an der Peschmannstraße in Bergheim wird es wieder richtig laut und bunt.

Kostenloser Eintritt

Der Eintritt ist wie immer frei. Abstriche müssen die Besucher deswegen nicht machen. Das Orga-Team um Hannes Wallrich hat Bands, ein Kindertheater und Walking-Acts verpflichtet. Sie treten an der Wiesen- und der Waldbühne auf.

Ungewöhnlich für ein Musikfestival. Es startet mit einem Theaterprogramm. Um 14.15 ist auf der Mühlenbühne Kindertheater angesagt. Das Stück „Nellys Lied“ wird vom Rheinhauser Kom’ma-Theater gespielt. Um 15.45 Uhr ist das „Provinztheater“ an der Reihe.

Ska- und Indiebands

Während die klamaukige Theatertruppe noch auf der Mühlenbühne steht, wird es auf der Wiesenbühne bereits rockig. Um 15 Uhr spielen dort Esperanska. Das Ska-Trio aus Berlin vermischt in ihren Songs Reggae und Dub zu einem harmonischen Ganzen. Bläser dürfen natürlich auch nicht fehlen - aber sonst wäre es ja auch kein Ska.

Im Anschluss spielen um 16 Uhr Riders Connection. Hier wird der Ska-Sound quasi nur vorgegaukelt. Die Blasinstrumente sind nämlich gar keine, sondern stammen aus der Beat-Box. Auf diese Weise entsteht eine soulige Mischung aus Reggae, Blues und Folk.

Ebenfalls aus Berlin stammen Charity Children. In der Hauptstadt gehören sie zu den Nachwuchsband in der Indie-Folk-Szene. In Duisburg dürfte die Band noch eher unbekannt sein.

Duos und Solokünstler

Tom James ist um 17 Uhr an der Mühlenbühne dran. Der junge Mann versteht sein Handwerk an der Gitarre. Er ist der typische Singer-Songwriter, die derzeit im Trend liegen. In Großbritannien und den Niederlanden spielt er bereits große Festivals.

Bekannt von seinen TV-Auftritten könnte das Duo „Sea + Air“ sein. Unter anderem war die deutsch-griechische Gruppe schon bei „Inas Nacht“ zu sehen. Sie stehen um 19 Uhr auf der Waldbühne. In ihren Songs kombinieren sie Melodien des Mittelmeers mit klassischen Folk-Pop.

Zum Schluss um 21 Uhr kommt dann noch Minnie Marks. Die Australierin dürften Stammgäste des Folkfestivals bereits aus den vorherigen Jahren kennen. Authentisch spielerisch perfekt ist ihr Blues, was ihr den Spitznamen „Phantastic Minnie“ einbrachte.

Der Abschluss

Etwas früher um 19:30 spielen auf der Wiesenbühne sind The Leisure Society. Die Band steht für poetische Popsongs. Ihre Texte handeln von Themen wie Liebe und Verlust. Die Kritiker in England feiern die Gruppe. Zu ihren prominenten Fans gehören Brian Eno und Ray Davies.

Den Abschluss bildet danach um 21.30 Die Gruppe La Chiva Gantiva. Der wilde Mix ihrer Songs versprüht pure Energie auf der Bühne. Sie vereinen afro-kolumbianische Rhythmen mit Rock, Afrobeat, Funk und Punk.

Mit dem Bus anreisen

Die Veranstalter raten dazu mit Öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Parkplätze sind rund um das Gelände Mangelware. Auch Tiere sollten lieber daheim bleiben, da das Festival brechend voll ist.

Einnahmen sind wichtig

Das Festival hat keine großen Sponsoren. Das Event stemmen die Veranstalter mit 200 Ehrenamtlichen und den Einnahmen aus dem Verkauf von Essen und Trinken. Daher die Bitte: Essen und Trinken zuhause im Kühlschrank lassen.