City-Managerin mit ersten Erfolgen

Foto: WAZ FotoPool

Ein halbes Jahr ist City-Managerin Dagmar Bungardt im Amt, und zählbare Erfolge kann sie auch schon aufweisen. Der Verein City-Management hat 15 neue Mitglieder, 72 sind’s insgesamt. Über 100 sollen’s künftig sein, hofft Bungardt. Und: Das Kinderspektakel „Hits für Kids“ ist in trockenen Tüchern: Am 16. und 17. Mai gehört die Innenstadt den jungen Duisburgern.

Angebote für Kinder werden sich an diesem Wochenende von der Hauptbahnhofsplatte und entlang der Königstraße reihen. Das City-Management sorgt auch noch selbst für Spektakel und lässt in Zusammenarbeit mit der Deutsch-britischen Gesellschaft die englische Queen per Rikscha durch die Innenstadt chauffieren und an der Münzstraße an einer 30 Meter langen Tafel Platz nehmen.

Aktuelles Projekt für Dagmar Bungardt ist eine Image-Kampagne der IHK, für die die City-Managerin derzeit die Werbetrommel rührt. „Heimat-Shoppen“ ist die Devise der Aktion, die im September den heimischen Handel zwischen holländischer Grenze und Eifel stärker in den Blickpunkt der Kunden rücken soll. Alle Einzelhändler sind eingeladen, sich mit eigenen Aktionen zu beteiligen. Die Läden an der Wallstraße wollen für die Kunden einen roten Teppichausrollen, woanders könnte ein Glas Sekt locken oder besondere Angebote.

Die ersten Monate ihrer Amtszeit hat Bungardt genutzt, um sich in ihrem Zuständigkeitsbereich bekannt zu machen, wo immerhin 350 Einzelhändler und Gastronomen tätig sind. Und das Quartiers-Management für den Innenhafen, ihre frühere Aufgabe, führt sie auch noch weiter.

Gut funktioniert aus ihrer Sicht die Zusammenarbeit mit dem Frische-Kontor, das jetzt für zahlreiche Veranstaltungen in der Innenstadt zuständig ist: „Das ergänzt sich gut.“