CINCH-Institut feiert fünften Geburtstag

Wieviel Wettbewerb verträgt das Gesundheitswesen? Eine ganze Menge, davon sind die Wissenschaftler des CINCH (Compentence in Competition and Health) überzeugt, das am Montag, 24. Oktober, zu einer Jubiläumstagung nach Essen einlädt. Seit seiner Gründung vor fünf Jahren hat sich das gesundheitsökonomische Institut der Uni Duisburg-Essen (UDE) zu einem der europaweit führenden Forschungsstandorte für dieses Themenfeld entwickelt. Prof. Reinhold Schnabel: „Der Erfolg beruht auf der intensiven Kooperation zwischen der UDE-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung. Wir sind weitreichend international vernetzt, arbeiten eng mit den Akteuren des Gesundheitswesens zusammen und führen zahlreiche Forschungsprojekte durch.“

Nun startet die zweite Förderphase des CINCH, dass zu den vier Zentren Deutschlands gehört, die für das Bundesforschungsministerium gesundheitsökonomische Fragestellungen untersuchen. Das CINCH konzentriert sich auf den Wettbewerb im Gesundheitswesen. So wird etwa untersucht, wie sich die Art der Honorierung auf das Verhalten von Ärzten auswirkt. Das Symposium bringt renommierte Gesundheitsökonomen zusammen und stellt die Forschung öffentlich vor. Anmeldung: 0201/183-3679.