Christen und Muslime spazieren für Toleranz und Verständigung

„Auch die Normalität in unserem Duisburg“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff, „kann bemerkenswert und schön sein. Ich stelle fest, dass unsere Stadt nach den Anschlägen in Paris und den vielen Diskussionen über die Aufmärsche verschiedener „Gida-Gruppen“ bemerkenswert gelassen und ruhig reagiert.“

Offensichtlich diskutierten die Menschen ihre Betroffenheit und Trauer mit ihren Familien und Nachbarn, täten dies aber nicht gegeneinander und mit Schuldzuweisungen. In verschiedenen Städten habe es noch gestern Aufmärsche von verschiedenen „Gida-Gruppen“ gegeben. Unterdessen haben die Moschee-Gemeinde Hüttenheim, die evangelische Auferstehungsgemeinde Süd und die katholische Gemeinde St. Judas Thaddäus für kommenden Samstag zu einem Spaziergang für Toleranz und Verständigung eingeladen: Der Treffpunkt und Start ist am 17. Januar, 15 Uhr, an der Hüttenheimer Moschee, An der Batterie 18. Der Weg führt dann zur Auferstehungskirche.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE