Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Arbeitsmarkt

Chef der Arbeitsagentur rechnet mit mehr Arbeitslosigkeit in Duisburg

04.01.2013 | 11:22 Uhr
Chef der Arbeitsagentur rechnet mit mehr Arbeitslosigkeit in Duisburg
Im Dezember wurde in Duisburg die 30.000er-Marke bei der Zahl der Arbeitslosen wieder überschritten.Foto: Martin Gerten/dpa

Duisburg.  Ulrich Käser, der die Arbeitsagentur in Duisburg leitet, blickt „mit Sorge“ auf die Entwicklung einiger Duisburger Großunternehmen. Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und die Fachkräftesicherung werden im gerade begonnenen Jahr Schwerpunkt-Aufgaben.

Geht es nach Ulrich Käser steht 2013 unter schlechteren Vorzeichen als das Vorjahr. „Wir rechnen mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit . Aber er wird moderat ausfallen“, sagt der Vorsitzende der Duisburger Agentur für Arbeit. Der Ausblick sei allerdings schwierig. „Selbst die besten Analysten können nicht abschätzen, wie sich die Weltwirtschaft entwickelt oder was noch aus der Finanzkrise des Euro-Raums wird.“

Die Unsicherheit sei groß, „mit Sorge“ blickt Käser vor allem auf die großen Arbeitgeber in Duisburg. „Sie sind eher dabei sich zu konsolidieren.“ Und wenn einer der Konzerne im großen Stil Stellen abbaut, dann hat das weitgehende Folgen für den Duisburger Arbeitsmarkt. „Selbst wenn Stellen sozialverträglich abgebaut werden, fehlt uns die Beschäftigung.

Und die beim Mittelstand oder bei Kleinbetriebe aufzufangen, ist schwierig.“ Hinzu kommt: Ein Abbau trifft auch Zulieferer und die Folgeindustrie. Was aus den „Signalen“ wird, die Großunternehmen derzeit senden, bleibe abzuwarten, sagt Käser. Klar sei aber: „Man ist sich einig, dass eine solche Entwicklung wie bei der Krise 2009 sehr, sehr schnell kommen würde.“ Dann gelte es kurzfristig zu reagieren, und die Entwicklung wie 2009 mit Kurzarbeit und Qualifizierungen abzufedern.

Eine der höchsten Quoten in NRW

So blieben unter dem Strich mehr Fragezeichen als im Vorjahr. „Obwohl Anfang 2012 die Prognosen auch nicht gut waren. Aber das Jahr sich dann ganz gut entwickelt hatte.“ Zwar seien die Wirtschaftsprognosen über das Jahr hinweg ständig nach unten korrigiert worden, die Zahl der Arbeitslosen aber sei über das gesamte Jahr hinweg gesunken, und die Nachfrage nach Fachkräften sei konstant hoch.

Quote liegt bei 12,3 %
Der Arbeitsmarkt in kürze

Saisonüblich“ sei der leichte Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Im Dezember waren 30.081 Duisburger ohne Job, das sind 225 mehr als im November und 33 mehr als im Vorjahr.

Hinzu kommen 7795 Menschen in Qualifizierungen.

Die Arbeitslosenquote liegt bei 12,3% (vor einem Jahr: 12,4%).

Im Dezember wurde die 30.000er-Marke bei der Zahl der Arbeitslosen wieder überschritten. Duisburg hat mit 12,3 Prozent weiterhin eine der höchsten Quoten in NRW, liegt gleichauf mit Essen und vor Dortmund.

Schwerpunkte sieht die Arbeitsagentur in 2013 bei der Jugendarbeitslosigkeit und der Fachkräftesicherung . Bis 2025 soll es rund 4000 Schulabgänger weniger geben, in diesem Jahr fällt der Rückgang wegen des doppelten Abiturjahrgangs noch moderat aus. Unternehmen müssten sich gute Bewerber für ihre Ausbildungsplätze sichern, gleichzeitig gelte „die ganze Aufmerksamkeit“ der hohen Jugendarbeitslosigkeit, die auch der DGB kürzlich angemahnt hatte.

600 Jugendliche ohne Job

600 Jugendliche hätten nach ihrer Ausbildung im Sommer keinen Job gefunden: „Das ist aber nicht die Problemgruppe“, so Käser, sondern vielmehr die jungen Menschen ohne Schulabschluss (7%) sowie die Ausbildungs- und Studienabbrecher. Fast jeder fünfte Azubi im Handwerk bricht seine Lehre ab, jeder achte bei den IHK-Berufen, und fast jeder vierte schmeißt sein Studium.

Die Hälfte davon macht mit einer neuen Lehre oder einem anderen Studienfach weiter, die andere Hälfte fällt in die Arbeitslosigkeit. „Hier müssen wir ansetzen“, sagt Käser. „Wir dürfen bei den Bemühungen zur Sicherung des Standorts Duisburg niemanden verlieren.“

Ingo Blazejewski



Kommentare
05.01.2013
09:20
Chef der Arbeitsagentur rechnet mit mehr Arbeitslosigkeit in Duisburg
von tecxuss | #1

Man kann froh sein wenn man aus eigener Kraft wieder einen Arbeitsplatz auf dem Ersten Arbeitsplatz findet!

Die Argenturen kümmern sich einen Scheiss um die Arbeitslosen.Sie verwalten und schikanieren,wie zu DDR Zeiten! Für manch einen sicherlich genau richtig.Aber der überwiegende Teil ist nicht verschuldet in die Arbeitslosigkeit gekommen!

Wieso haben die jungen Leute denn keine Ausbildungsplätze?
Vielleicht weil 50% gar keinen Schulabschluss haben ??

Armes Deutschland aber bald dürft ihr wieder wählen.Ich nehme an die CDU wieder oder die SPD.Was anderes lässt man auch nicht zu!Also ...

Aus dem Ressort
Duisburgs OB lädt zum „Runden Tisch Asyl“
Flüchtlinge
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link will an einem Runden Tisch Asyl“ im Rathaus am Donnerstag auf eine breit getragene Lösung bei der Frage der Asyl-Unterbringung drängen. Außerdem soll es einen Koordinator im Rathaus geben, der alle Hilfsangebote und Fragen aufnimmt.
Targobank in Duisburg: Rohbau steht
Stadtentwicklung
Drei Wochen Vorsprung gegenüber der Terminplanung habe man derzeit, erklärte gestern Tim Heyser, Projektmanager der Bank. Der Rohbau sei „weitgehend abgeschlossen“, in der nächsten Woche beginne man mit den Ausbauarbeiten wie Installationen und Gebäudetechnik.
A59-Sperrung vermiest Duisburger Wurstverkäufer das Geschäft
A59-Sperrung
Die A59-Sperrung hat sehr wohl negative Auswirkungen auf Unternehmer in Duisburg. Einer von ihnen ist Marco Peters. Er verkauft am Kreisverkehr in Kaßlerfeld Currywurst - und seit der A59-Sperrung viel weniger davon. Mit einem ungewöhnlichen Video nominiert er OB und Marketing-Chef zum Wurstessen.
Zuweisung von Flüchtlingen an Duisburg wird nicht gestoppt
Flüchtlinge
Verwirrung um die Zeltstadt in Duisburg-Walsum. Einige Medien hatten am Mittwoch berichtet, dass die für die Zuweisung der Flüchtlinge verantwortliche Bezirksregierung Arnsberg, die Zuweisung an Duisburg "storniert" habe. Das ist falsch. Die Unterbringung in den Zelten soll dennoch vermieden werden.
Großeinsatz bei Brand in Hochhaus in Duisburg-Hochheide
Brand
Großeinsatz beim Feuer in einem der leerstehenden Weißen Riesen in Duisburg-Hochheide. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, versucht aber noch lange, den starken Rauch aus dem Gebäude zu bekommen. Die Kirchstraße war während des Einsatzes gesperrt. Polizei ermittelt Brandursache.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage