Das aktuelle Wetter Duisburg 26°C
Baubetrug

Centaplan-Prozess um Insolvenzverschleppung startet am Freitag

12.09.2012 | 17:56 Uhr
Centaplan-Prozess um Insolvenzverschleppung startet am Freitag
Am Freitag beginnt der Prozess gegen den früheren Vorstand der Centaplan-AG in Duisburg.Foto: Jürgen Metzendorf

Duisburg. Wegen Insolvenzverschleppung und Betrugs in über 30 Fällen muss sich der frühere Vorstand der Centaplan-AG an der Steinschen Gasse ab Freitag, 14. September, vor der Wirtschaftsstrafkammer am Landgericht Duisburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft hatte den Chef der Centaplan und ihrer Partnerin, der HT Bauübernehmung GmbH, schon Anfang des Jahres angeklagt.

Im Frühjahr 2009 hatten sich die Beschwerden ihrer Bauherren im westlichen Ruhrgebiet gehäuft. Sie beklagten mangelnden Baufortschritt trotz geleisteter Zahlungen. Über 40 Bauherren waren damals betroffen. Im Sommer 2009 meldeten beide Firmen dann Insolvenz an. 30 Fälle liegen der Anklage zugrunde.

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft war die Firmengruppe spätestens im Herbst 2008 pleite, hätte keine Zahlungen von Bauherren mehr anfordern dürfen. Soweit das dennoch geschah, wird es dem Unternehmer jetzt als Betrug vorgeworfen. Denn die bei den Bauherren dadurch angerichteten Schäden belaufen sich von einigen tausend Euro auf bis zu 50.000 Euro, so die Ermittler Anfang des Jahres. Die erheblichen Mehrkosten ihrer Häuser hatten einige Familien an den Rand des Ruins gebracht.

Der Prozess findet in Saal 179 statt und beginnt um 9.30 Uhr. Acht weitere Termine hat das Gericht vorläufig angesetzt. Einige Bauherren sind als Zeugen geladen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Feinkost für Duisburger Koalas fliegt wieder kostenlos
Zoo Duisburg
Air Berlin hat mit dem Zoo einen neuen Kooperationsvertrag geschlossen. Zweimal wöchentlich werden von der Fluggesellschaft 120 Kilogramm Eukalyptus für die beliebten Beutelbären aus Miami eingeflogen.
Strafverfahren gegen Duisburger Bandidos-Rocker eingeleitet
Rocker
Die Duisburger Polizei hat ein Strafverfahren gegen die Bandidos eingeleitet, weil diese an ihrem Vereinsheim den verbotenen Bandidos-Schriftzug gezeigt haben. Als Konsequenz überklebten die Rocker am Dienstagabend das Schild an der Charlottenstraße.
Trutzburg für historische Dokumente
Aktion
Seit Mitte 2014 ist der Umzug des Landesarchives abgeschlossen. Bei der Aktion „WAZ öffnet Pforten“ durften Leser einen Blick auf die Orte werfen, die normal nur das Personal zu Gesicht bekommt. Dabei erfuhren die Besucher viel über die Arbeit eines der größten Archive in Europa.
Thyssen-Krupp investiert kräftig in Duisburg
Stahlindustrie
Gute Nachrichten für den Stahlstandort Duisburg: 200 Millionen Euro fließen in die Neuzustellung des Hochofens 2 in Schwelgern, nun kam die Ankündigung, umgehend mit der Erneuerung der Stranggießanlage in Beeckerwerth zu beginnen. Kostenpunkt: 90 Millionen Euro.
Gastro-App für Verbraucherschützer top, für Nutzer ein Flop
Gastronomie
Die Verbraucherzentrale sieht ihr Kontrollbarometer als „Erfolgsmodell“. Viele Handynutzer sehen das offenbar anders.
Fotos und Videos
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade