CDU: Teilhabe verweigert

Vor der Schulausschusssitzunghatte die CDU jedoch moniert, dass „JeKits“ auf zwei Jahre begrenzt ist. „Das ist unsozial und gefährdet den Schulfrieden”, kritisierte der schulpolitische Sprecher der Duisburger CDU-Fraktion, Peter Ibe. Durch die verkürzte Laufzeit werde Schülern eine „Teilhabe an einem wesentlichen Teil ihrer Erziehung in der Grundschule” verweigert. Ein Antrag der CDU auf eine Ausdehnung des Programms auf vier Jahre wurde aber im Schulausschuss abgelehnt.

Die Kritik der CDU kann der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Heiko Blumenthal, nicht nachvollziehen. „Die Landesregierung hat sich entschieden, allen Grundschülern in NRW die Teilnahme an „JeKits“ zu ermöglichen und das Programm auch inhaltlich auszuweiten”, sagt er. Die Verkürzung auf zwei Jahre sei auch sinnvoll, denn: „Bei dem alten Programm haben im dritten Schuljahr nur noch knapp 15 Prozent und im vierten Schuljahr nur noch acht Prozent der Grundschüler teilgenommen. Das Geld wird nun in ‘JeKits’ investiert”, so Blumenthal.