Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Politik

Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November

24.10.2012 | 06:00 Uhr
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
Bundespräsident Joachim Gauck kommt am 26. November im Rahmen seines NRW-Besuchs auch nach Duisburg.Foto: Alex Domanski/dapd

Duisburg.  Zu seinem sechsten Antrittsbesuch wird Joachim Gauck am 26. November nach Duisburg kommen. Mehr als eine Bestätigung dieses Termins wurde von bisher offizieller Seite jedoch nicht gegeben. Der Programmablauf gilt als geheime Kommandosache - aus Gründen der Sicherheit.

Duisburg ist nach Informationen der WAZ Mediengruppe eine der Stationen beim offiziellen Antrittsbesuch von Bundespräsident Joachim Gauck in Nordrhein-Westfalen. Das Staatsoberhaupt soll in Begleitung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Kabinettsmitgliedern der Landesregierung am Montag, 26. November, in die Stadt kommen.

Mehr als die Bestätigung des hochkarätigen Termins ist derzeit von keiner Stelle zu bekommen. So ein Präsidenten-Visite ist eine hochsensible und stets fein ziselierte Angelegenheit, bei der alle Beteiligten abwarten, bis aus dem Berliner Schloss Bellevue das letzte Okay zu den Einzelheiten gekommen ist. Aus dem Bundespräsidialamt ist nur zu erfahren, dass es ein eintägiger Besuch in NRW wird und beim Programm -Ablauf „noch viel in Bewegung ist“.

Sechster Antrittsbesuch

Gaucks NRW-Stippvisite ist sein sechster Antrittsbesuch in einem Bundesland nach seiner Wahl und wird mit allen protokollarischen Ehren vollzogen; das heißt der rote Teppich wird ausgerollt und eine Polizei-Eskorte mit Ehrenkrädern wird Gauck auf seiner Tour durch NRW begleiten. Üblich ist auch, dass sich das gesamte Landeskabinett dem Staatsoberhaupt vorstellt. „An dem Tag kann sich auch das Land mit seiner Visitenkarte vorstellen“, heißt es aus dem Bundespräsidialamt.

Eine der Visitenkarten des Landes soll eben offenbar Duisburg sein. In den Rathaus-Amtsstuben hat es schon die ersten Vorbereitungstreffen gegeben. Auch Begehungen vor Ort wurden schon erledigt. Nicht nur wegen der strengsten Sicherheitsauflagen gilt der Programmablauf noch als geheime Kommandosache. Nach WAZ-Informationen soll eine Station des Bundespräsidenten aber Hochfeld sein, wo er sich auch über die sozialen Migrations-Brennpunkte informieren wird. Schon wieder überholt ist dagegen die Nachricht, dass Gauck die Nacht im Duisburger Hof verbringen würde.

Eintrag in das Goldene Buch ist sicher

Sicher ist aber, dass sich der Bundespräsident ins Goldene Buch der Stadt einträgt und auch von Oberbürgermeister Sören Link empfangen wird. „Wir sind im engen Kontakt mit der Staatskanzlei und der Landesregierung“, so Stadtsprecherin Susanne Stölting. Als guter Gastgeber will Duisburg alle Wünsche des hohen Gastes erfüllen.

Zugleich ist klar: An so einem Tag herrscht Ausnahmezustand. Straßen werden gesperrt, Bereiche abgeriegelt. Das Sagen haben die präsidialen Sicherheitskräfte und die Düsseldorfer Polizei. Aber auch Duisburger Kräfte und die Einsatzhundertschaft stehen parat. Deren oberster Dienstherr ist schließlich besonders gefordert: Innenminister Ralf Jäger . Und der ist bekanntlich Duisburger.

  1. Seite 1: Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
    Seite 2: Bundespräsidenten in Duisburg - Vor allem Horst Köhler war häufiger hier

1 | 2



Kommentare
24.10.2012
16:33
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von msvthomas | #6

Sollte Herr Gauck dann Hochfeld und Rhgeinhausen besuchen, hier mein Vorschlag: Nimm die Roma und Bulgaren mit nach Berlin und zeige ihnen das tolle, 2,8 Mio € teure, auf Kosten der Steuerzahler, erbaute Denkmal.

Dann finden sie das toll und bleiben in Berlin.
Dann kommen Hochfeld und Rheinhausen wieder zur Ruhe.

24.10.2012
14:44
Sie brauchen nicht zu kommen Herr Präsident,
von Max_Vollrausch | #5

hier ist alles in bester Butter. Hannelore wird Ihnen das bestätigen. Klopfen Sie beide sich doch gleich gegenseitig auf die Schulter und die Sache ist kurz und schmerzlos erledigt und kostet dem Steuerzahler nix. Mehr wird im November auch nicht ablaufen. Dann ersparen Sie uns auch dieses künstliche Lächeln in die Kameras ! Und Rolltreppenfahren können Sie doch in Berlin sicher auch, was Ihnen offensichtlich Spaß macht. Aber nicht vergessen zu Arbeiten für die Bürger, dass ist auch ein Teil des Jobs den Sie haben. Falls Sie nicht wissen, was das ist, fragen Sie ein paar Malocher aus den Bergwerken hier.

24.10.2012
14:08
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von Bumsfallera | #4

Soll doch Herr Gauck mal eine Fahrt mit der Linie 901 durch Duisburg machen.
Kann ja auch an der Haltestelle Pollmann umsteigen in die 903 richtung Rheintörchenstrasse.
Ich würde sogar mitfahren und unserem Bundespräsi mal zeigen wie Duisburg so ist.
Aber das wird wohl nix. Der Präsident schaut sich Duisburg nur von seiner schönen Seite an. ( wo die ist weiss ich allerdings nicht)

1 Antwort
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von Aerosmither | #4-1

Hochfeld is also schön ja? ^^

24.10.2012
10:18
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von memmo | #3

@ #2

Aber nur unangemeldet und spontan. Und ohne Medien, die das Ganze hinterher wieder weichspülen und verharmlosen und die wichtigen Teile weglassen.

Aber wie immer bei solchen Visiten, wird vorher die Lokalität auf Hochglanz gebracht und alles ist in Ordnung und gar nicht mehr so schlimm. Es lebe UNSER popelige Alltag!

24.10.2012
08:39
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von AlpenEuro | #2

Ich schlage vor, dass man mit Herrn Gauck mal nach Bergheim, Rheinhausen, Marxloh und Hochfeld usw. fährt. Da kann er sich mal ein Bild von Duisburg machen und mal überlegen ob das hier alles noch richtig ist...

3 Antworten
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von Duri | #2-1

"...Nach WAZ-Informationen soll eine Station des Bundespräsidenten aber Hochfeld sein, wo er sich auch über die sozialen Migrations-Brennpunkte informieren wird..."

Schon mal überlegt ob es mit dem eigenen Lesen alle noch richtig ist?

#2-1
von ArchieLeach | #2-2

Nö, ganze Texte lesen ist out.

Manche User lesen nur Gauck und schon steht der Schaum vor dem Mund.
Im Laufe des Tages wird uns sicher noch "wohlzufrieden" mit einem seiner beliebten Wortspiele beglücken. ;-)

Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von Willi07 | #2-3

Hoffentlich klaut man dem Bundespräsidenten in Hochfeld nicht die Krawatte.Die Kriminalität hat gerade in diesem Stadtteil einen hohen Stellenwert eingenommen.
@AlpenEuro besser hätte man das nicht formulieren können.
Was will man Ihm denn zeigen in Hochfeld....die Vulkanstrasse etwa....wie schön diese Etablissements gemacht wurden.
Da werden sich die WBD mal wieder anstrengen und Hochfeld zu einem Musterort machen.

24.10.2012
08:15
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von AuroraBorealis | #1

Zitat:
"Der Programmablauf gilt als geheime Kommandosache - aus Gründen der Sicherheit."

Aus Gründen der Sicherheit?
Will man damit sagen, dass Duisburg eine No-Go-Area ist?

Er ist doch der Präsident a l l e r in der BRD lebenden Menschen.
Warum versteckt sich dieser Präsident?
Vor was hat er Angst?
Und vor allen Dingen: WARUM und WER könnte ihm etwas Böses wollen?

1 Antwort
Bundespräsident Joachim Gauck besucht Duisburg im November
von ArchieLeach | #1-1

Was ist das denn für ein Unsinn?

Spätestens nach den Attentaten auf Lafontaine und Schäuble wird das so gehandhabt.

Aus dem Ressort
Neue Brücke wird über Duisburger Kanalbecken gezogen
Baustelle
Am Sonntag wird in Duisburg die neue Brücke über den Vincke-Kanal gezogen. Ein Tauziehen der besonderen Art: 1300 Tonnen werden im Schneckentempo bewegt. Das Schauspiel braucht Zeit: Es dauert wohl von 6 bis 21 Uhr.
"Totlast"-Absage des Duisburger OB hat Nachspiel im Stadtrat
Ruhrtriennale
Die Grünen in Duisburg wollen die Sören Links Absage des Ruhrtriennale-Projekts auf die Tagesordnung des Kulturausschusses bringen. Bereits im Juli hatte die FDP eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt, weil die Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten mit Drohungen reagiert hatten.
Freibäder - Keine spritzigen Zahlen
Sommer
„Oh sole mio...“ Diesen Gesang haben die Freibadbetreiber in Duisburg in diesem Sommer bestimmt häufiger angestimmt, um die Sonne zu locken. Denn so richtig Sommer, wie er früher einmal war, war das nicht, was uns dieses Jahr geboten hat. Entweder schwülwarm mit Unwetterwarnung, oder schlicht und...
Tollkühne Mannen in rappelnden Kisten
Seifenkistenrennen
Für die Neuauflage des Duisburger Seifenkisten-Derbys nach 21 rennfreien Jahren griff Duisburgs bekannter Comic-Zeichner Martin Tazl sofort zum Stift und schuf ein witziges Werbeplakat.
Einsame und idyllische Wohnlage
Wohnen in Duisburg
Stefan Jeschke und seine Familie bekommen keinen Stress mit Nachbarn – es gibt keine. Der Duisburger Stadtförster wohnt mitten im Stadtwald, an seinem Arbeitsplatz.