Bücher nicht nur für die Osterferien

Imma Wick empfiehlt auch das neue Buch „Der Galimat“ von Paul Maar, dem Erfinder des Sams.
Imma Wick empfiehlt auch das neue Buch „Der Galimat“ von Paul Maar, dem Erfinder des Sams.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Kinder- und Jugendbuchexpertin Imma Wick gibt Tipps: Lustiges, Spannendes und Nachdenkliches auch zum gemeinsamen Anschauen und Vorlesen.

Duisburg.. Das Wetter zum Start der Osterferien soll ja scheußlich werden. Also am besten auf dem Sofa mit einem Buch einkuscheln. Kinder- und Jugendbuchexpertin Imma Wick gibt Tipps für kleine und große Bücherwürmer.

Buch mit Brandloch

Emily Gravett: Noch mal!, Sauerländer, 14,99 Euro (ab 2 Jahren).

Wer kennt das nicht: „Noch mal, bitte noch mal lesen!“ Den Eltern fallen die Augen zu, aber die Kinder können die liebste Gutenachtgeschichte gar nicht oft genug hören. Auch der kleine Drache ist noch hellwach und drängelt. Seine Mutter versucht, die Geschichte abzukürzen, und die Helden der Geschichte haben auch längst keine Lust mehr, immer wieder vorgelesen zu werden. Ärgerlich spuckt der kleine Drache Feuer – und so kommt das Brandloch ins Buch.

Helmas bunte Eier

Ute Krause, Dorothy Palanza: Helma legt los, Oetinger, 12,99 Euro (ab 4 Jahren).

Alle Hühner in der Hühnerschule legen schöne weiße Eier. Nur Helmas sind bunt. Wenn sie nicht bald weiße Eier legt, kommt sie nicht in die nächste Klasse! Helma verkleidet sich als Hase und versteckt ihre bunten Eier in der Nacht vor Ostern überall auf dem Bauernhof. Am nächsten Morgen legt Helma stolz ihr erstes weißes Ei. „Sehr schön“, lobt Frau Federkiel. Und auf dem Hof sind alle Tiere in Aufruhr. Sie suchen Ostereier.

Spannend und komisch

Paul Maar: Der Galimat und ich, illustriert von Ute Krause, Oetinger, 12,99 Euro (ab 8 Jahren).

Der hochbegabte zehnjährige Jim wird in der Schule ständig geärgert. Er möchte auf der Stelle erwachsen sein. Da taucht plötzlich der Galimat in seinem Zimmer auf – ein kugelförmiges Wesen mit dürren Beinen. Der kleine Außerirdische bringt das Leben des Jungen arg durcheinander. Er gibt Jim eine Pille, durch die er für kurze Zeit erwachsen wird. Jetzt kann Jim es seinen fiesen Mitschülern zeigen. Doch erstens macht das weniger Spaß als er dachte und zweitens freundet er sich genau jetzt mit Rebekka aus seiner Klasse an.

Mit dem Galimat schenkt uns der Sams-Erfindet eine wunderbare neue Figur.

Freundschaft und Verlust

Dawn O’Porter: Papierfliegerworte, Carlsen, 16,99 Euro (ab 13 Jahren).

Auf einer winzigen Insel aufzuwachsen, ist nicht immer einfach – besonders wenn man wie Flo und Renée keine beste Freundin hat. Die beiden Mädchen haben nicht viel gemeinsam. Renée ist wild und impulsiv, während sich die nachdenkliche Flo von ihrer angeblich besten Freundin schikanieren lässt. Beide kommen aus schwierigen Familienverhältnissen und sind oft einsam. Als Flos Vater stirbt, ist es Renée, die ihr Halt gibt. Die Mädchen treffen sich heimlich und kommunizieren in der Schule über Papierflieger. Es ist eine Freundschaft, die ihr Leben verändern wird. Tief berührend.

Spuren der Vergangenheit

Clay Carmichael: Ich bin kein anderer, Hanser, 15,90 Euro (ab 13 Jahren).

Erst nach dem Tod seiner Großmutter, bei der er aufgewachsen ist, erfährt Billy, dass er einen Bruder hat. Gabe ist der Adoptivsohn des Senators und lebt auf einer Privatinsel. Billy hat weder Geld noch ein Auto, aber er will hinfahren, um die Wahrheit über seine bei einem Unfall getötete Mutter herauszufinden. Dass die Reise schwierig wird, ahnt er. Wie sehr ihn die Geheimnisse und die Macht der Familie beeinflussen, kann er nicht wissen. Es ist schmerzhaft und beglückend zugleich, als Billy begreift, was ihm mehr bedeutet als Geld und Einfluss: Sein Freund Cole, seine Gefühle für die Schrotthändlertochter Kit und sein treuer Hund Trooper.