Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Migration

Buch vermittelt Einblicke in die Geschichte Duisburger Gastarbeiter

09.08.2012 | 10:00 Uhr
Dr. Sami Özkara beschreibt die Geschichte des jungen Arda, der im Juli 1966 seine Familie in der Türkei verlässt, um ein freieres Leben in Deutschland zu führen.Foto: Stephan Glagla

Duisburg. „Wenn alle Ausländer wären wie Sie, dann hätten wir keine Probleme“. Diesen Satz bekommt Arda seit seiner Ankunft in Deutschland 1966 öfter zu hören als es ihm lieb ist.

In der Tat ist die Anzahl der Deutsch sprechenden Gastarbeiter zu dieser Zeit so gering, dass der junge Türke einen großen Eindruck hinterlässt. Das Buch „Arda. Biografie eines Deutschen mit Migrationshintergrund“ von Dr. Sami Özkara beschreibt die Geschichte des jungen Arda, der im Juli 1966 seine Familie in der Türkei verlässt, um ein freieres Leben in Deutschland zu führen.

Die Sorgen der Einwanderer

Im Gegensatz zu seinen Landsleuten, die im Schichtdienst bei den Ford-Werken oder im Bergbau arbeiten, zieht der sprachkundige Migrant bereits am Tag seiner Ankunft das große Los: Der Jugendwohlfahrtsverband in Köln will ihn als Dolmetscher für seine Gastarbeiterwohnheime einstellen. Arda nimmt das Angebot begeistert an und fühlt sich in seiner neuen Rolle wohl. Auf der anderen Seite wird er nun hautnah mit den Missständen in den Heimen und den Sorgen und Problemen der Arbeiter konfrontiert, von denen ausschließlich erwartet wird, „bescheiden und fleißig“ zu sein.

Interkulturell
Gastarbeiter – ein Stück deutsche Geschichte

Die fünfte Auflage des interkulturellen Stadtrundganges fand am Samstag auf dem Gelände der Firma Hoesch Schwerter Profile statt. Auf dem Programm standen die sehenswerte SWR-Ausstellung mit dem Titel „Zwischen Kommen und Gehen...und doch Bleiben – Gastarbeiter in Deutschland 1955 - 1973“ in der...

Arda hilft ihnen so gut er kann bei ihren Problemen mit den Behörden, ihrem Visum und bei der Wohnungssuche. Gleichzeitig beginnt er sich in Deutschland heimisch zu fühlen. Er stellt Deutschkurse für Migranten auf die Beine und kauft sich einen VW-Käfer.

Gewissensbisse und Alpträume

Als er 1972 nach Duisburg versetzt wird, bemerkt er bei seiner Ankunft als erstes die starke Luftverschmutzung der Stadt. „Hier kann ich nicht leben“, sagt sich der junge Mann. Schnell lernt er jedoch mit der Zeit schöne Ecken kennen – wie die Sechs-Seen-Platte, den Revierpark. Er schließt neue Freundschaften, mit Migranten und deutschstämmigen Duisburgern gleichermaßen.

Merhaba - Hallo

Das Buch über den jungen Türken, der sich in Deutschland zu Hause fühlt, handelt aber auch von einem Migranten, der immer wieder von seiner Vergangenheit heimgesucht wird. Gewissensbisse und Alpträume, in denen seine Brüder und Schwäger ihn verfolgen und „nach Hause“ bringen wollen, suchen ihn heim.

Statt einer kargen Biografie liest sich „Arda“ wie ein Roman, der auch Schmankerl über den Mercedes als das Status-Symbol der Türken sowie die vielen dickbäuchigen deutschen Chefs nicht auslässt. Die Biografie liefert einen detaillierten und lebhaft geschilderten Einblick in die bewegte und bewegende Geschichte der Gastarbeiter in Duisburg.

Verena Barton-Andrews



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A-59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahmn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Internet-Café wegen unerlaubtem Glücksspiel durchsucht
Polizeieinsatz
Polizei und Ordnungsamt haben am Donnerstagabend ein Internet-Café in Duisburg-Bruckhausen durchsucht. Wegen unerlaubtem Glücksspiels wird nun gegen den Betreiber des Ladens ermittelt. Er hat gegen ordnungsrechtliche Vorschriften verstoßen und hatte mehr Automaten in Betrieb, als zulässig.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete