Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Migration

Buch vermittelt Einblicke in die Geschichte Duisburger Gastarbeiter

09.08.2012 | 10:00 Uhr
Dr. Sami Özkara beschreibt die Geschichte des jungen Arda, der im Juli 1966 seine Familie in der Türkei verlässt, um ein freieres Leben in Deutschland zu führen.Foto: Stephan Glagla

Duisburg. „Wenn alle Ausländer wären wie Sie, dann hätten wir keine Probleme“. Diesen Satz bekommt Arda seit seiner Ankunft in Deutschland 1966 öfter zu hören als es ihm lieb ist.

In der Tat ist die Anzahl der Deutsch sprechenden Gastarbeiter zu dieser Zeit so gering, dass der junge Türke einen großen Eindruck hinterlässt. Das Buch „Arda. Biografie eines Deutschen mit Migrationshintergrund“ von Dr. Sami Özkara beschreibt die Geschichte des jungen Arda, der im Juli 1966 seine Familie in der Türkei verlässt, um ein freieres Leben in Deutschland zu führen.

Die Sorgen der Einwanderer

Im Gegensatz zu seinen Landsleuten, die im Schichtdienst bei den Ford-Werken oder im Bergbau arbeiten, zieht der sprachkundige Migrant bereits am Tag seiner Ankunft das große Los: Der Jugendwohlfahrtsverband in Köln will ihn als Dolmetscher für seine Gastarbeiterwohnheime einstellen. Arda nimmt das Angebot begeistert an und fühlt sich in seiner neuen Rolle wohl. Auf der anderen Seite wird er nun hautnah mit den Missständen in den Heimen und den Sorgen und Problemen der Arbeiter konfrontiert, von denen ausschließlich erwartet wird, „bescheiden und fleißig“ zu sein.

Interkulturell
Gastarbeiter – ein Stück deutsche Geschichte

Die fünfte Auflage des interkulturellen Stadtrundganges fand am Samstag auf dem Gelände der Firma Hoesch Schwerter Profile statt. Auf dem Programm standen die sehenswerte SWR-Ausstellung mit dem Titel „Zwischen Kommen und Gehen...und doch Bleiben – Gastarbeiter in Deutschland 1955 - 1973“ in der...

Arda hilft ihnen so gut er kann bei ihren Problemen mit den Behörden, ihrem Visum und bei der Wohnungssuche. Gleichzeitig beginnt er sich in Deutschland heimisch zu fühlen. Er stellt Deutschkurse für Migranten auf die Beine und kauft sich einen VW-Käfer.

Gewissensbisse und Alpträume

Als er 1972 nach Duisburg versetzt wird, bemerkt er bei seiner Ankunft als erstes die starke Luftverschmutzung der Stadt. „Hier kann ich nicht leben“, sagt sich der junge Mann. Schnell lernt er jedoch mit der Zeit schöne Ecken kennen – wie die Sechs-Seen-Platte, den Revierpark. Er schließt neue Freundschaften, mit Migranten und deutschstämmigen Duisburgern gleichermaßen.

Merhaba - Hallo

Das Buch über den jungen Türken, der sich in Deutschland zu Hause fühlt, handelt aber auch von einem Migranten, der immer wieder von seiner Vergangenheit heimgesucht wird. Gewissensbisse und Alpträume, in denen seine Brüder und Schwäger ihn verfolgen und „nach Hause“ bringen wollen, suchen ihn heim.

Statt einer kargen Biografie liest sich „Arda“ wie ein Roman, der auch Schmankerl über den Mercedes als das Status-Symbol der Türken sowie die vielen dickbäuchigen deutschen Chefs nicht auslässt. Die Biografie liefert einen detaillierten und lebhaft geschilderten Einblick in die bewegte und bewegende Geschichte der Gastarbeiter in Duisburg.

Verena Barton-Andrews



Kommentare
Aus dem Ressort
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Casino-Betreiber Westspiel hält an Warhol-Versteigerung fest
Warhol
Kunstverkauf zur Sanierung eines landeseigenen Unternehmens: Die Empörung in Kunst und Politik in NRW über die geplante Versteigerung von zwei Warhol-Bildern ist groß. Der Duisburger Casino-Betreiber Westspiel will seinen Plan trotzdem durchziehen.
Stadt Duisburg hat weniger Einnahmen trotz hoher Steuersätze
Gewerbesteuer
Die umstrittene Anhebung bei der Gewerbesteuer erweist sich für den Haushalt der Stadt Duisburg bisher als kontraproduktiv. Der Steuersatz für ansässige Firmen wird ab 2015 sogar auf 510 Punkte, ab 2016 dann auf 520 Punkte — Duisburg ist dann Spitzenreiter in NRW. Offenbar hat das abschreckende...
Linke: Kürzungen trotz höherer Zuschüsse „unverantwortlich“
Stadt-Haushalt
Duisburgs Kämmerer Peter Langner will die neuesten Zahlen zur Finanzsituation der Stadt erst kurz vor der Haushaltsverabschiedung vorlegen. Die Fraktionen im Stadtrat reagieren erbost. Trotz unerwarteter Mehreinnahmen will Langner an dem strikten Sparkurs festhalten.
Müll türmt sich auf den Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Den Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Anwohner beklagen Rattenbefall. Jetzt werden die Behörden tätig.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer