Brennendes Auto sorgte für Stau auf der A3 bei Duisburg

Nach einem Unfall kam es am Montagabend zu Staus auf der A3 bei Duisburg-Wedau.
Nach einem Unfall kam es am Montagabend zu Staus auf der A3 bei Duisburg-Wedau.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein Unfall auf der A3 bei Duisburg-Wedau sorgte am Montagabend für Stau im Feierabendverkehr. Zwischenzeitlich war die Fahrbahn komplett gesperrt.

Duisburg.. Auf der A3 bei Duisburg-Wedau kam es am Montagabend wegen eines Unfalls zu Verkehrsbehinderungen.

Nach Angaben der Autobahnpolizei ist gegen 18 Uhr ein Auto in Fahrtrichtung Köln, kurz vor dem Parkplatz Entenfang, infolge eines geplatzten Reifens von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelschutzplanke geprallt. Durch den heftigen Aufprall geriet der Wagen in Brand.

Drei nachfolgende Fahrzeuge stießen zusammen, als sie versuchten auszuweichen. Verletzte hat es nach bisherigem Kenntnisstand aber nicht gegeben. Die Insassen des brennenden Wagens seien unversehrt ins Freie gekommen, so die Polizei.

Autobahn war zunächst komplett gesperrt

Die Autobahn in Richtung Köln war zunächst komplett gesperrt, um 18.50 Uhr wurde ein Fahrstreifen wieder freigegeben, gegen 21 Uhr war die Strecke komplett frei.

Das höchste Stauausmaß betrug laut Autobahnpolizei etwa sechs Kilometer. Auch in Gegenfahrtrichtung sorgten Gaffer für einen Rückstau. (we)