BMW-Fahrer geblitzt: doppelt so schnell wie erlaubt

Polizei Blaulicht in Oberhausen
Polizei Blaulicht in Oberhausen
Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services
Der Polizei Duisburg ging bei Kontrollen im Rahmen einer europaweiten Aktionswoche gegen Alkohol und Drogen am Steuer ein rasender BMW-Fahrer ins Netz.

Duisburg.. 143 statt der erlaubten 70 Stundenkilometer schnell war ein BMW-Fahrer, den die Polizei in Duisburg Dienstag Abend auf der B 288 bliltzte. Auf der Jagd waren sie eigentlich nach Menschen, die Alkohol oder Drogen konsumiert haben und trotzdem am Straßenverkehr teilnehmen.

Im Rahmen der europaweiten Aktionswoche "European Operation Alkohol / Drugs" kontrollierte die Polizei 543 Fahrzeugführer. In der Altstadt erwischte sie einen 72-Jährigen, der Alkohol getrunken und dennoch auf seiner Mofa unterwegs war. Ein 30-jähriger Rollerfahrer in Homberg hatte Rauschgift konsumiert.

Insgesamt wurden in ganz Duisburg zwischen 6 und 22 Uhr drei Strafanzeigen, 26 Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie 265 Verwarngelder verteilt.

Drei Monate Fahrverbot

Am teuersten wird es für den BMW-Fahrer, der Richtung Krefeld unterwegs war. Der Düsseldorfer muss 1200 Euro Geldstrafe zahlen, bekommt ein dreimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Immerhin kam nicht noch ein Problem mit Alkohol oder Drogen hinzu.

Bei der Aktionswoche "European Operation Alkohol / Drugs nehmen Verkehrspolizeien aller EU-Länder im Rahmen der Vereinigung TISPOL (Traffic Information System Police) mehrmals im Jahr solche Sonderkontrollen vor. Dadurch soll die Zahl der Unfalltoten und Schwerverletzten verringert werden. (we)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE