Blindenwerkstatt spendet Besen

Beate Kaniss (re.), Leiterin der Blindenwerkstatt, hat Nicole Elshoff von „Immersatt“ Besen und Handtücher im Wert von mehr als 30.000 Euro gespendet.
Beate Kaniss (re.), Leiterin der Blindenwerkstatt, hat Nicole Elshoff von „Immersatt“ Besen und Handtücher im Wert von mehr als 30.000 Euro gespendet.
Foto: Lars Fröhlich
Die Blindenwerkstatt Kaniss in Hochfeld hat mit einer Spende von mehr als 31.000 Euro die Arbeit desVerein "Immersatt" unterstützt.

Hochfeld.. Für 31.320,65 Euro kann man viele Besen und Handtücher kaufen: Welche, die die Hochfelder Blindenwerkstatt Kaniss herstellt. „Wir haben immer wieder Kunden, die keinen Nachschub brauchen, uns aber unterstützen wollen. Die sagen dann, wir sollen etwa für 100 Euro etwas produzieren und das dann spenden“, berichtet Beate Kaniss, Leiterin der Blindenwerkstatt.

16 Blinde und sehbehinderte Menschen beschäftigt die Firma. Die Spenden reicht sie an den Verein „Immersatt“ weiter. Das sind natürlich nicht nur Besen, sondern auch Handtücher, Abtrockner und allerlei andere Produkte. Die bekommt die Werkstatt von anderen Blindenwerkstätten im Austausch für ihre Produkte. Seit sieben Jahren gibt es die Zusammenarbeit mit „Immersatt“. „Wer uns spendet, tut zwei Initiativen etwas Gutes“, freut sich Beate Kaniss über die große Summe, die zusammengekommen ist.

Wer einmal zuschauen will, wie ein Besen von Hand gezogen wird, hat dazu auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt die Gelegenheit dazu. Vom 1. bis 5. Dezember sowie vom 16. bis 23. Dezember ist die Blindenwerkstatt. in diesem Jahr zu Gast am Sozialstand und präsentiert ihre Arbeit.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE